Autor Thema: Primark giftiger Müll  (Gelesen 3632 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Celsus

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1902
  • Beiträge: 2486
  • Reputation 1995
  • Geschlecht: Männlich
  • ROB 344-68/III A
Primark giftiger Müll
« am: 07. Mai 2014, 22:17 Uhr »
https://www.youtube.com/watch?v=YVwSbAQUQyE

Wie sehr die Arbeiter sowohl in der Herstellung als auch im Einzelhandel durch die giftigen Stoffe gefährdet sind, wissen diese nicht einmal. Sie beklagen sich über allergische Reaktionen und schlechte Luft, die Langzeitfolgen sind verherend. Im schlimmsten Fall entsteht eine Krebserkrankung, aber häufiger werden andere Erkrankungen sein. Jede chronische Giftbelastung ist verbunden mit Befindlichkeitsstörungen und psychischen Veränderungen (Depressionen, Aggressivität und andere). Wer denkt denn schon daran, dass eine Frau die in solch einem Laden über viele Jahre arbeitet durch die Giftstoffe in der Psyche so geschädigt wird, dass sie nicht nur unter Ein- und Durchschlafstörungen leidet, sondern sich in ihrem Verhalten verändert, aggressiv wird und dem Partner das Leben zur Hölle macht. Wer kommt denn dabei auf solche Zusammenhänge. Wieviele Scheidungen gehen also auf das Konto eines giftigen Berufes? Man geht höchstens davon aus, dass der Giftstoff körperlich krank machen kann, nicht jedoch das die Psyche in Mitleidenschaft gezogen wird. Erstaunlich ist auch jedes Gift zieht das nächste nach sich, so gehe ich jede Wette ein, die Zahl der Raucher unter den Beschäftigten bei Primark (und auch anderswo) sind im Verhältnis zur Restbevölkerung wesentlich höher. War bei mir im Möbelladen auch so. Nicotin ist das Antidepressivum in giftigen Berufen. Vor allem aber auch Gedächtnis und Konzentrationsschwierigkeiten sind auffällig oft vertreten. Da kommt dann das eine Gift zum anderen und wenn sie nur lange genug dort arbeiten erkranken sie auch. Wenn ich an ehemalige Arbeitskollegen denke, sehe ich nur einen dem es gesundheitlich gut geht, die anderen nehmen Psychopharmaka, fast alle Rauchen und alle leiden mehr oder weniger unter Nervosität, einem weiteren typischen Zeichen einer Giftfolge.
 :cyclops: Sorry Ebony wieder ein langer Text mit Video  :grasbeisserle: :grasbeisserle: :grasbeisserle:


In einer humanen Welt dürfte es selbst dann keine Tierfolterei durch die Wissenschaft mehr geben, wenn es begründete Hoffnungen auf echte Fortschritte durch quälende Tierversuche für die Krebsbekämpfung gäbe. Aber nichteinmal das gibt es.
Prof. Julius Hackethal

Vielen Dank von


Offline #Tüte

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 2304
  • Beiträge: 4867
  • Reputation 2396
  • Geschlecht: Männlich
  • Glück ist: zu begreifen, wie alles zusammenhängt
    • Viele Menschen werden die Neue Weltordnung hassen und werden sterben, bei dem Versuch dagegen zu protestieren.  Herbert George Wells
Re: Primark giftiger Müll
« Antwort #1 am: 08. Mai 2014, 07:45 Uhr »
Habe die Doku vor nicht allzulanger Zeit gessehen.

Das gäbe es in der Form nicht, wenn die Konsumenten sich - jetzt sofort - abwenden würden bzw. erst garnicht in solchen offenkundigen Billigläden einkauften. Primark als Bankrott-Mahnmahl. Aber, wenn ich aus meinem Verwandtschaftsumfeld zitieren darf "Als Student hat man nicht so viel Geld, da muss man schauen, dass man trotzdem an die gewünschte, reichhaltige Mode drankommt."
 :-\
http://deutsche-mitte.de
http://tinyurl.com/xy9313
ส็็็็็็็็็็็็็็็็็็็_(ツ)_ส้้้้้้้้้้้้้้้้
"Leute kaufen Sachen, die sie nicht brauchen, mit Geld, dass sie nicht haben, um Leuten zu imponieren, die sie nicht mögen."

Zu monieren, was Arbeitslose die Steuerzahler kosten, ist, wenn man bedenkt, was uns Kriege & Banken kosten, als würde man einen Moskitostich am Arm beheulen, während Dracula seine Zähne tief am Hals versenkt.

Offline greenonosbee

  • Newbie
  • *
  • Dank:
  • -erhalten: 7
  • Beiträge: 6
  • Reputation 7
Re: Primark giftiger Müll
« Antwort #2 am: 05. September 2014, 10:12 Uhr »
Leider ist es so dass wir uns alle diesem Wirtschaftssystem nur sehr bedingt entziehen können. Wer wenig finanziellen Spielraum hat, muss seinen Bedarf auch kostengünstig decken. Ich finde es auch nicht schön das Produkte unter den unwürdigsten Bedingungen produziert werden. Ich mache aber auch denjenigen keinen Vorwurf, die bei den "Billig-Läden" einkaufen obwohl es offenischtlich ist, dass die Produkte dort nicht ethisch einwandfrei hergestellt sein können. Denn die Bedürftigen können meist nicht anders als dort einzukaufen, auch wenn es ihnen widerstrebt dort zu shoppen.

Offline nova

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 900
  • Beiträge: 1573
  • Reputation 937
  • Geschlecht: Weiblich
  • And then die Omnivore said: I love Animals..
Re: Primark giftiger Müll
« Antwort #3 am: 05. September 2014, 22:24 Uhr »
ich weiß nicht, das sehe ich anders. oft wird das als generalausrede genutzt um sich keine gedanken um seinen konsum machen zu müssen. man kann auch mit wenig geld dinge gebraucht kaufen, reparieren, schenken, tauschen und muss dann nicht jeden krams direkt billig billig kaufen.
... :(

Offline Celsus

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1902
  • Beiträge: 2486
  • Reputation 1995
  • Geschlecht: Männlich
  • ROB 344-68/III A
Re: Primark giftiger Müll
« Antwort #4 am: 06. September 2014, 12:08 Uhr »
Die Aussage ist zunächst einmal insoweit korrekt, als das sie den derzeitigen Zustand beschreibt. In der Tat ist es sehr schwer sich den Auswüchsen gerade des Einzelhandels entgegen zu setzen.
Es gab eine Zeit, in der die Qualität eines Produktes gefragt war, d.h. der Käufer erwartete von dem gekauften Produkt, dass dieses seinen Zweck zu dem es erworben wurde auch erfüllt. Neben dieser Erwartungshaltung sollte der Gegenstand noch einen weiteren Wunsch erfüllen und zwar den der Langlebigkeit. So war es selbstverständlich, dass die Bohrmaschine “ein Leben lang hielt”. Ich kann mich noch an die Waschmaschine von Oma erinnern, die wurde immer noch funktionstüchtig nach 28 Jahren abgegeben und die war von Philips, nicht von Miele.
Die erworbenen Gebrauchsgüter kosteten im Verhältnis zum Durchschnittslohn dementsprechend viel und man achtete deshalb ihren Wert.
Heute werden Güter für die Müllhalde produziert, alleinig um einigen wenigen ihren Profit zu garantieren. Produkte sind kaum noch reparabel und die geplante Obsoleszenz* bestimmt das Wegwerfdatum. Zum einen erfüllt heute kaum noch ein Produkt die an ihn gestellten Erwartungen, schön für die Hersteller, dass der Durchschnittskonsument auch gar keine Erwartungen hat. Der sparsame Deutsche ist auf die Billiganbieter hereingefallen. Es ist ja so verlockend zu sparen und zu meinen, dass der gekaufte Gegenstand der nur die Hälfte gekostet hat auch seinen Zweck erfüllt. Das tut er aber nicht. Das Motto heute: Ich kaufe, also bin ich.

Um es mit John Ruskin zu sagen:

Zitat
Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.

Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas besseres zu bezahlen.

John Ruskin 1819 - 1900

Zitat
Denn die Bedürftigen können meist nicht anders als dort einzukaufen, auch wenn es ihnen widerstrebt dort zu shoppen.


Klar wenn man nur ein ALG II bekommt, hat man keine andere Wahl (außer 2nd Shop). Aber hierzu muss man sehen, dass ein Teil dieser Bevölkerungsschicht absichtlich erzeugt wurde. Angefangen hat alles mit dem privaten TV-Sendern, Helmut Kohl wollte damals mehr "Brot und Spiele" für das Volk. Was ist dabei herausgekommen? Teile der Bevölkerung wurden einfach abgehängt, bei der Bildung und damit natürlich auch auf dem Arbeitsmarkt. Diese Leute hat es schon immer gegeben nur nicht in dieser hohen Zahl. Aber auch diese Bevölkerungsschicht ist eine Käuferschicht auf die Produkte zugeschnitten werden und die müssen eben billig sein. Und damit bekommen wir noch mehr Müll auf die Ladentische.

Das Problem sind aber nicht (nur) die Bedingungen unter denen die Produkte produziert werden, sondern die damit verbundenen Umweltschäden. Rechnet man diese mit ein, also müsste der Hersteller auch für die Beseitigung dieser sorgen, würden die Preise um ein vielfaches höher liegen. Der Stand der Technik lässt es zu bei der Bekleidung auf gefährliche Farbstoffe, Pestizide und Formaldehyd zu verzichten.

Obsoleszenz = http://www.wirtschaftslexikon24.com/d/obsoleszenz/obsoleszenz.htm
« Letzte Änderung: 06. September 2014, 12:20 Uhr von Celsus »
In einer humanen Welt dürfte es selbst dann keine Tierfolterei durch die Wissenschaft mehr geben, wenn es begründete Hoffnungen auf echte Fortschritte durch quälende Tierversuche für die Krebsbekämpfung gäbe. Aber nichteinmal das gibt es.
Prof. Julius Hackethal

Vielen Dank von


Offline Freddi

  • Newbie
  • *
  • Dank:
  • -erhalten: 7
  • Beiträge: 18
  • Reputation 7
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Primark giftiger Müll
« Antwort #5 am: 21. Oktober 2014, 19:57 Uhr »
Habe die Doku auch vor einiger Zeit mal gesehen.
Nicht schlecht gemacht.

Zitat
Das Problem sind aber nicht (nur) die Bedingungen unter denen die Produkte produziert werden, sondern die damit verbundenen Umweltschäden. Rechnet man diese mit ein, also müsste der Hersteller auch für die Beseitigung dieser sorgen, würden die Preise um ein vielfaches höher liegen.

Genau!! Und ich finde dieser Punkt wird viel zu oft vergessen!

Vielen Dank von


Offline rhabarbara

  • Newbie
  • *
  • Dank:
  • -erhalten: 9
  • Beiträge: 11
  • Reputation 9
Re: Primark giftiger Müll
« Antwort #6 am: 07. August 2015, 13:30 Uhr »
Zitat
Denn die Bedürftigen können meist nicht anders als dort einzukaufen, auch wenn es ihnen widerstrebt dort zu shoppen.
Zitat
Klar wenn man nur ein ALG II bekommt, hat man keine andere Wahl (außer 2nd Shop).

Ich sehe das Problem auch bzw. eher darin, dass Läden wie Primak oder Abercrombie&Fitch ein Image aufbauen, was gerade für Jugendliche oder die, die es gerne noch sein würden, reizvoll ist. Abercrombie & Fitch bspw. ist nicht gerade günstig und die Arbeitsbedingungen katastrophal. Die werden da total getrimmt, um dann mit nacktem Oberkörper irgendwelchen Girlies parfümierte, giftige Sachen anzudrehen, die das Taschengeld bei weitem übersteigen. Und auch bei Primak summiert sich das, die kommen ja auch da ja regelmäßig mit 3-4 Tüten raus.

Das ARD-Magazin Plusminus hat vor kurzem übrigens einige Produkte von Abercrombie & Fitch auf giftige Chemikalien untersuchen lassen. Dabei wurde eine hohe Menge krebserregendes Benzidin in einem Damenoberteil gefunden. Der Beitrag von Plusminus deckt auch die unwürdigen Arbeitsbedingungen in den indischen Fabriken auf. Abercrombie & Fitch nahm hierzu weder Stellung, noch haben sie die betroffene Ware aus ihrem Sortiment genommen (Das macht Primak ja immerhin noch)!!!!

Aber wie gesagt, ich frage mich, wie man Leute, vor allem solche Teenies, überhaupt noch warnen kann. Die meisten wissen das alles, aber es ihnen egal, weil sie ja trotzdem "dazugehören". Ums Geld gehts da ja meiner Meinung nach zwar vielleicht auch, aber vor allem um Lifestyle.

Offline #Tüte

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 2304
  • Beiträge: 4867
  • Reputation 2396
  • Geschlecht: Männlich
  • Glück ist: zu begreifen, wie alles zusammenhängt
    • Viele Menschen werden die Neue Weltordnung hassen und werden sterben, bei dem Versuch dagegen zu protestieren.  Herbert George Wells
Re: Primark giftiger Müll
« Antwort #7 am: 10. August 2015, 12:36 Uhr »
Das einzige Mittel ist Verkaufsverbot. Beim Konsumenten wird man das nicht abgeklemmt kriegen. Sanktionen kriegen sie überall auf der Welt hin, wenn ein Land in die Knie gezwungen werden soll für Öl oder sonstige Geostrategien. Aber dann wiederum: Die Konsumenten müssen es eben auf die harte Tour lernen. Dann gibt sich das halt etwas später. Wenn nicht, kann ich (bzw. man) auch nix mehr machen. Dann geht die Welt eben zum Teufel.
« Letzte Änderung: 10. August 2015, 12:52 Uhr von #Tüte »
http://deutsche-mitte.de
http://tinyurl.com/xy9313
ส็็็็็็็็็็็็็็็็็็็_(ツ)_ส้้้้้้้้้้้้้้้้
"Leute kaufen Sachen, die sie nicht brauchen, mit Geld, dass sie nicht haben, um Leuten zu imponieren, die sie nicht mögen."

Zu monieren, was Arbeitslose die Steuerzahler kosten, ist, wenn man bedenkt, was uns Kriege & Banken kosten, als würde man einen Moskitostich am Arm beheulen, während Dracula seine Zähne tief am Hals versenkt.

Offline Sweta

  • Global Moderator
  • Sr. Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 324
  • Beiträge: 460
  • Reputation 324
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Primark giftiger Müll
« Antwort #8 am: 11. August 2015, 09:55 Uhr »
Die werden da total getrimmt, um dann mit nacktem Oberkörper irgendwelchen Girlies parfümierte, giftige Sachen anzudrehen, die das Taschengeld bei weitem übersteigen. Und auch bei Primak summiert sich das, die kommen ja auch da ja regelmäßig mit 3-4 Tüten raus.

Das ist das Peinlichkeits-i-Tüpfelchen überhaupt... In diesen Läden ist es düster, stickig und eng... das Parfümierte und die Nackedeis am Eingang runden das Gefühl in einem Puff zu sein ab :D Ich bin froh, dass die Größen in solchen Läden meist bei 38, spätestens bei 40 aufhören und dann auch noch kleiner ausfallen, so passte mir da nie wirklich was und ich kaufte auch nichts... lang leben die weiblichen Kurven  :snickergirl:

Gestern Abend erst paar Dokus zur Heutigen Jugend gesehen (Ausländerüberzahl in den Schulen und damit auftretende Probleme/Konflikte etc.)...  :autschi: ... da fehlen einem echt die Worte... durchwegs, egal welche Nationalität, Religion oder Hautfarbe, hat man das Gefühl, dass der Mensch sich zurückentwickelt, was die Intelligenz angeht... Waren wir auch so, als Jugendliche?
Wenn man den Umgang untereinander Betrachtet ist es kein Wunder, dass sich von denen keiner für die Arbeitsbedingungen in anderen Ländern interessiert.
Was noch trauriger ist, nicht die lifestylegeprägte Jugend, die teilweise noch lernen muss, was Moral, Ethik und Mitgefühl ist, sondern dass erwachsene Menschen, die der Meinung sind z.B. ein ganzes Land regieren zu können das alles hinnehmen.
« Letzte Änderung: 11. August 2015, 10:19 Uhr von Hausdrachen »
Ich kann vielleicht nicht die Welt retten, aber ich bin lieber ein Teil der Lösung, als ein Teil des Problems!

Vielen Dank von


Offline kleine1002

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1159
  • Beiträge: 1374
  • Reputation 1190
  • Geschlecht: Weiblich
  • Indoor-vegan
Re: Primark giftiger Müll
« Antwort #9 am: 11. August 2015, 11:32 Uhr »
Die Jugend ist nicht unbedingt dumm, sondern vor allem gutgläubig und denkfaul. Die breite Masse ist einfach der Meinung, dass Google und co. einem das mühsame Denken abnehmen. Was öffentlich irgendwo steht muss ja richtig sein.
Um aus dem Nähkästchen zu plaudern: "gutefrage.de" wurde mir neulich mit vollem Ernst als seriöse Informationsquelle genannt. Und auf meine Frage hin, woran man das festmacht, dass das der erste Treffer war, den Google geliefert hat. Wirklich ernst gemeint.
Erklärt einiges, oder?

Vielen Dank von


Offline Sweta

  • Global Moderator
  • Sr. Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 324
  • Beiträge: 460
  • Reputation 324
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Primark giftiger Müll
« Antwort #10 am: 11. August 2015, 12:25 Uhr »
Meine Aussage klang etwas abgestempelt und ich muss dir recht geben, dass man das nicht so pauschal sagen kann. Diese Dokus waren natürlich auch an Schulen gedreht worden, wo es anscheinend mehr "Spezialfälle" gibt. Es ist nur erschreckend, weil man auf der Strasse vorwiegend genau solche Exemplare wiederfindet.

Ich kann vielleicht nicht die Welt retten, aber ich bin lieber ein Teil der Lösung, als ein Teil des Problems!

Offline #Tüte

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 2304
  • Beiträge: 4867
  • Reputation 2396
  • Geschlecht: Männlich
  • Glück ist: zu begreifen, wie alles zusammenhängt
    • Viele Menschen werden die Neue Weltordnung hassen und werden sterben, bei dem Versuch dagegen zu protestieren.  Herbert George Wells
Re: Primark giftiger Müll
« Antwort #11 am: 11. August 2015, 12:50 Uhr »
Die gutgläubige Jugend, die gutefrage.de als den Quell aller Weisheit halten, sind ja anscheinend nur die Spitze des Eisbergs.

Dumm sind sie nicht, aber in den tiefsten Untiefen (Ghetto-Haupt- und -Gesamtschulen) findet ein Wettrennen der Unterdrückung statt, orientiert an Idolen wie Haftbefehl, Kollega.
Da passt Primark und Co. perfekt rein. Viel Blingbling, sieht stylisch aus, inhaltslos, billig und schädlich für alle. Und diese Schicht wächst rasant.

Dass in einer Klasse in Deutschland Deutsche in der Unterzahl sind, finde auch ich als Immigrantennachfolger bedenklich. Gruppenbildung auf Basis Religion oder Kultur in der Schule, Ausprägung eigener Sprachstile, weißtu, dies und das unso, mobben gegen Lehrer mit dem Rückhalt der Kollegas.
Am besten dann noch in privater Zeit nur unter sich sein. Das läuft von Grundauf falsch. Die deutschen Schüler dürfen in der Unterzahl das an vorderster Front als erste ausbaden und gleich danach sind die Lehrer arm dran, weil sie den Unterricht nicht mehr konstruktiv führen können. Alle verlieren.

Ich glaube ja bis heute nicht so recht, dass ich diese Klarheit über dieses Thema seit Jahrzehnten habe und die Politik, beraten von Akademikern aus der Sozialwissenschaft, das noch nicht auf die Kette gekriegt haben.

Aber wie dem auch sei: Ich war intuitiv schon seit jeher und seit kurzem auch durch wenige, aber sehr erfolgreiche Fallbeispiele überzeugter Schulgegner. Nicht wenig Kindern wird die Freude am Lernen erst so richtig verdorben, werden schlussendlich zu Fachidioten herngezüchtet und stranden (am Bedarf des Marktes orientert) mehr zufällig als talentorientiert in einem unbefriedigendem Job.
http://deutsche-mitte.de
http://tinyurl.com/xy9313
ส็็็็็็็็็็็็็็็็็็็_(ツ)_ส้้้้้้้้้้้้้้้้
"Leute kaufen Sachen, die sie nicht brauchen, mit Geld, dass sie nicht haben, um Leuten zu imponieren, die sie nicht mögen."

Zu monieren, was Arbeitslose die Steuerzahler kosten, ist, wenn man bedenkt, was uns Kriege & Banken kosten, als würde man einen Moskitostich am Arm beheulen, während Dracula seine Zähne tief am Hals versenkt.

Vielen Dank von


Offline Sweta

  • Global Moderator
  • Sr. Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 324
  • Beiträge: 460
  • Reputation 324
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Primark giftiger Müll
« Antwort #12 am: 11. August 2015, 13:32 Uhr »
Sehr schön formuliert...


Aber wie dem auch sei: Ich war intuitiv schon seit jeher und seit kurzem auch durch wenige, aber sehr erfolgreiche Fallbeispiele überzeugter Schulgegner. Nicht wenig Kindern wird die Freude am Lernen erst so richtig verdorben, werden schlussendlich zu Fachidioten herngezüchtet und stranden (am Bedarf des Marktes orientert) mehr zufällig als talentorientiert in einem unbefriedigendem Job.

Die Schulpflicht in Deutschland sollte aufgehoben werden. In anderen Ländern bewährt sich homeschooling seit Jahren. Ob und wie das zusammenhängt, weiß ich nicht aber Länder, die bei der Pisastudie auf den ersten Rängen sind, haben homeschooling legalisiert.

"dumm" im Duden definiert:
-nicht klug; von schwacher, nicht zureichender Intelligenz
in seinem Verhalten, Tun wenig Überlegung zeigend; unklug

Das Verhalten vieler Jugendliche kann man durch diese Wortwahl beschreiben, vor allem mit "in seinem Verhalten, Tun wenig Überlegung zeigend". Wir benutzen nur das Wort dumm nicht gerne weil es "böse" und herabsetzend klingt. Oft ist am Ende aber das selbe gemeint, auch wenn man sie Schützen möchte und die Hoffnung nicht aufgibt.
Ich kann vielleicht nicht die Welt retten, aber ich bin lieber ein Teil der Lösung, als ein Teil des Problems!

Vielen Dank von


Offline rhabarbara

  • Newbie
  • *
  • Dank:
  • -erhalten: 9
  • Beiträge: 11
  • Reputation 9
Re: Primark giftiger Müll
« Antwort #13 am: 18. August 2015, 15:21 Uhr »
Das einzige Mittel ist Verkaufsverbot. Beim Konsumenten wird man das nicht abgeklemmt kriegen. Sanktionen kriegen sie überall auf der Welt hin, wenn ein Land in die Knie gezwungen werden soll für Öl oder sonstige Geostrategien. Aber dann wiederum: Die Konsumenten müssen es eben auf die harte Tour lernen. Dann gibt sich das halt etwas später. Wenn nicht, kann ich (bzw. man) auch nix mehr machen. Dann geht die Welt eben zum Teufel.

Mit dem Verkaufsverbot wirds wohl schwierig, zum Einen sind Läden wie Primark für den Mutterkonzern ein nachhaltiges Geschäft, rein finanziell betrachtet. Zum Anderen kurbelt das eben auch die deutsche Wirtschaft an und verbessert die finanzielle Situation der Kommunen. Wer sollte also von offizieller Seite ein Interesse an einem Verkaufsverbot haben?  :-\
Finde es natürlich genauso furchtbar wie du, dass da von Regierungsseite nichts kommt. Gerade von einer "Umweltpartei" wie den Grünen sollte man da eigentlich etwas mehr Engagement erwarten

Vielen Dank von


Offline Grasprinzessin

  • Newbie
  • *
  • Dank:
  • -erhalten: 10
  • Beiträge: 35
  • Reputation 10
Re: Primark giftiger Müll
« Antwort #14 am: 16. Oktober 2015, 17:31 Uhr »
Ich war letztens in einer Ausstellung die hieß fast fashion, das war auch sehr interessant. seitdem guck ich auch echt drauf wo meine kleidung herkommt wenn ich shoppen gehe.

Vielen Dank von