Autor Thema: Wer rettet unsere Hähnchen?  (Gelesen 1748 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline NiWo77

  • Newbie
  • *
  • Dank:
  • -erhalten: 7
  • Beiträge: 6
  • Reputation 7
Wer rettet unsere Hähnchen?
« am: 15. August 2015, 08:50 Uhr »
Hallo Ihr Lieben,
aus dem Brutprojekt der Schule meines Sohnes haben wir drei Küken übernommen. Jetzt sind aus diesen Küken drei wunderschöne, zutrauliche Hähne geworden. Und genau das ist das Problem. Hühner hätten wir halten können, auch wenn ein Hahn dabei gewesen wäre, hätte es noch klappen können, aber bei dreien streikt die Nachbarschaft.
Ja, wir hätten die Tiere an den Züchter zurückgeben können, da landen sie allerdings dann auch beim Schlachter und das wollen wir nicht zulassen. :'(
Deshalb meine Bitte, wer kennt liebe Menschen, die in Hähnchen nicht gleich ein Abendessen sehen und unsere drei aufnehmen könnten?
Wir wohnen in Ba-Wü Plz 79804.
Wäre schön, wenn die drei Herren auch weiterhin ein schönes Leben haben dürften.
Liebe Grüße Nina



Offline Ebony

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 769
  • Beiträge: 693
  • Reputation 812
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer mich beleidigen kann, bestimme immer noch ich
Re: Wer rettet unsere Hähnchen?
« Antwort #1 am: 15. August 2015, 18:38 Uhr »
Mich würde wirklich brennend interessieren, was Schüler aus so einem 'Brutprojekt' lernen sollen.
Was ihnen tatsächlich vermittelt wurde ist, dass es legitim ist, Tierbabys zu produzieren ohne zu wissen, was nach dem Projekt mit ihnen passieren soll, dass es in Ordnung ist, diese Tiere an Menschen abzugeben, die sie gar nicht halten können und man andererseits Lebewesen gedankenlos einfach mal anschaffen kann, ohne die geringste Ahnung über diese Tiere zu haben. Und dass man Tiere, wenn sie ihren Zweck erfüllt haben oder man keine Verwendung mehr dafür hat, ja auch einfach wieder zurück- oder abgeben kann. Das ist pädagogisch wirklich sehr wertvoll, wenn Kindern sowas beigebracht wird.
Die Konsequenz daraus kann man sich in jedem Tierheim anschauen.

Wie verantwortungslos und dämlich sind Lehrkräfte, die so ein mieses Projekt auch nur in Erwägung ziehen, geschweige denn durchführen? Aber auch den Eltern der Schüler fehlt es gewaltig an Verantwortungsbewusstsein, wenn sie so etwas tierverachtendes mittragen! Auch das würde mich wirklich brennend interessieren: Gab es kein einziges Elternteil, das protestiert hat? Eltern gehen doch sonst wegen jedem Sch... in die Schule und beschweren sich. Wenn ich als Tierschützerin und somit Veganerin daran denke, was da für eine Chance zum Einleiten eines Umdenkprozesses vertan wurde ...

Glücklicherweise gibt es Menschen, die sich mit viel Engagement diesen Opfern menschlicher Ignoranz annehmen (was leider auch die Verantwortungslosigkeit der Pseudo-Tierfreunde unterstützt). Für Hähne einen geeigneten Platz zu finden ist allerdings leider schwierig, da es bei der Haltung von mehreren Hähnen im Bestand zu schweren Kämpfen kommen kann. Die Schwierigkeit liegt also bei euch, NiWo77, weniger an der Nachbarschaft. Es gibt einen Tierschutzverein, Rettet das Huhn e.V., der hier Großartiges leistet, da gibt es einen Ansprechpartner im Kreis Schwäbisch Hall. Gehe einfach auf deren Homepage (klick auf den oberen link). Ein weiterer Ansprechpartner könnte der Erdlingshof sein, der sich um Erdlinge kümmert (nicht lästert - bezugnehmend auf einen anderen post von dir).  Bei Gut Aiderbichl mache ich dir wenig Hoffnung, habe es aber zur Sicherheit doch aufgeführt.

Übrigens ist jeder dieser Vereine auf Spenden angewiesen und bietet Patenschaften für seine Tiere an.
« Letzte Änderung: 15. August 2015, 18:45 Uhr von Ebony »
Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere sind kein Fabrikat zu unserem Gebrauch.
Nicht Erbarmen, sondern Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig.

Vielen Dank von


Offline #Tüte

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 2304
  • Beiträge: 4866
  • Reputation 2396
  • Geschlecht: Männlich
  • Glück ist: zu begreifen, wie alles zusammenhängt
    • Viele Menschen werden die Neue Weltordnung hassen und werden sterben, bei dem Versuch dagegen zu protestieren.  Herbert George Wells
Re: Wer rettet unsere Hähnchen?
« Antwort #2 am: 15. August 2015, 19:59 Uhr »
Ich lebe hier relativ zentral in Wiesbaden und in ca. 300 Meter Entfernung kräht den halben Tag ein absolut taktfreier Hahn vor sich hin und ich meine das da auch noch ein zweiter mit dabei ist. Das wird von allen Anwohnern seit Jahren angenommen.


Insgesamt ist das, wie Ebony zu recht bemängelt, echt unglücklich gelaufen. Kommt die Nachbarschaft denn nicht mit einem oder zwei Hähnen klar? Einen unterzubringen könnte ja immerhin wahrscheinlicher sein als gleich drei irgendwo wieder abgeben zu wollen.
http://deutsche-mitte.de
http://tinyurl.com/xy9313
ส็็็็็็็็็็็็็็็็็็็_(ツ)_ส้้้้้้้้้้้้้้้้
"Leute kaufen Sachen, die sie nicht brauchen, mit Geld, dass sie nicht haben, um Leuten zu imponieren, die sie nicht mögen."

Zu monieren, was Arbeitslose die Steuerzahler kosten, ist, wenn man bedenkt, was uns Kriege & Banken kosten, als würde man einen Moskitostich am Arm beheulen, während Dracula seine Zähne tief am Hals versenkt.

Offline NiWo77

  • Newbie
  • *
  • Dank:
  • -erhalten: 7
  • Beiträge: 6
  • Reputation 7
Re: Wer rettet unsere Hähnchen?
« Antwort #3 am: 17. August 2015, 16:02 Uhr »
Vielen Dank für eure Antworten.
Leider können wir nicht mal einen Hahn behalten, es geht nicht. Da haben wir wohl die falschen Nachbarn für, oder wohnen zu dicht aufeinander, bei uns sind es eben nicht 300m sondern 3m.
Und von abgeben wollen kann in unserem Fall nicht die Rede sein, wir würden sie liebendgerne behalten.
Bei rettetdashuhn sind die drei schon drinn, da hat sich aber auch noch nichts ergeben.

Liebe ebony, nach dem Projekt werden die Küken an die Familien mit Bauernhöfen abgegeben zum Zwecke des Eierlegens und des Schlachtens, oder gehen zurück an den Bauern, der die Eier gestiftet hat, er hätte sie ja auch ausgebrütet. Es ist also sehr wohl allen klar, was mit den Tieren passiert. Auch wir hätten die Hähnchen wieder abgeben können und gegen Hühner eintauschen, dann würden sie aber geschlachtet und das wollen wir nicht.
Und es protestieren keine Eltern, weil ich die einzige bin, die der Meinung ist, das Lebewesen nicht auf den Teller gehören. Alle anderen finden es normal, das Küken ausgebrütet und dann gegessen werden.

Nochmals vielen Dank für eure Hilfe, ich halte euch auf dem Laufenden (wenn ihr wollt)
Liebe Grüße
Nina und die Gockel

Offline NiWo77

  • Newbie
  • *
  • Dank:
  • -erhalten: 7
  • Beiträge: 6
  • Reputation 7
Re: Wer rettet unsere Hähnchen?
« Antwort #4 am: 24. August 2015, 22:10 Uhr »
Hallo Ihr Lieben,

unsere Hähnchen sind gerettet! Alle drei konnten an ganz liebe Menschen vermittelt werden, die Platz haben und keine Nachbarn. ;)

Liebe Grüße
Nina

Vielen Dank von


Offline Sweta

  • Global Moderator
  • Sr. Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 324
  • Beiträge: 460
  • Reputation 324
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wer rettet unsere Hähnchen?
« Antwort #5 am: 25. August 2015, 13:24 Uhr »
 :) Das ist schön zu  hören
Ich kann vielleicht nicht die Welt retten, aber ich bin lieber ein Teil der Lösung, als ein Teil des Problems!

Offline Ebony

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 769
  • Beiträge: 693
  • Reputation 812
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer mich beleidigen kann, bestimme immer noch ich
Re: Wer rettet unsere Hähnchen?
« Antwort #6 am: 25. August 2015, 19:40 Uhr »
Hi, NiWo77: Endlich mal gut gelaufen für zumindest drei Hähnchen!
Danke, dass du die 'Erfolgsmeldung' gleich gepostest hast.
LG,
Ebony
Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere sind kein Fabrikat zu unserem Gebrauch.
Nicht Erbarmen, sondern Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig.

Offline NiWo77

  • Newbie
  • *
  • Dank:
  • -erhalten: 7
  • Beiträge: 6
  • Reputation 7
Re: Wer rettet unsere Hähnchen?
« Antwort #7 am: 26. August 2015, 17:24 Uhr »
Ja, ich freue mich sehr für die drei. Es sind drei weniger, die geschlachtet und gegessen werden.
Und ihr werdet es nicht glauben, aber es gibt noch viel mehr Menschen für die Hähnchen und Hühnchen auch als Haustiere gelten. Und meine Katze esse ich ja auch nicht.
Ich habe in den 8 Wochen in denen ich ein zuhause für die drei gesucht habe sehr viel gelernt und dafür bin ich dankbar.
Und da muß ich, glaube ich, Erfolgsmeldung nicht in Gänsefüßchen setzten. ;D

Liebe Grüße Nina
(jetzt ohne Gockel und es fehlt schon was... :'()

Vielen Dank von