Autor Thema: Bottrop - Asia-Vegan-Chay Vollveganes Restaurant  (Gelesen 3456 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline yeti_i

  • Newbie
  • *
  • Dank:
  • -erhalten: 3
  • Beiträge: 11
  • Reputation 3
Bottrop - Asia-Vegan-Chay Vollveganes Restaurant
« am: 08. Juli 2017, 21:19 Uhr »
Bottrop (Westf.) ist voller Karnivoren, trotzdem gibt es hier mehrere Geschäfte und Bioläden, die vegane Produkte verkaufen, so, dass man sich - gerade als Neuveganer - gut orientieren und eindecken kann.

Nur ein Bioladen bietet auch zwei warme Speisen zum dortigen Verzehr an.

Vor etwa einem Jahr zeigte ein Vietamese Mut und eröffnete ein vollveganes Restaurant in der City, auf der Essener Straße  24. Die gehobene Einrichtung übernahm er vom Vorgänger (Chinese).  Die Sauberkeit fällt sofort auf.

Der Chef kocht alle Speisen der gut sortierten Auswahl selber. Täglich wird das Gemüse frisch eingekauft.

Die Bedienung ist sehr freundlich; man geht auf Kundenwünsche ein. Reste werden auf Wunsch großzügig verpackt.
Sämtliche Speisen können auch telefonisch bestellt und abgeholt werden.

Die Speisen schmecken vorzüglich und sind reichhaltig. Man kann aber alles aufessen, da Veganes den Magen nie überfüllt.
Mich wunderrt immer wieder, dass solch vorzügliche Speisen so preiswert angeboten werden.

Unzufriedene Gäste habe ich im Asia-Vegan-Chay noch nie gesehen.

www.vegan-chay.de

Ich hoffe, dass sich dieses Restaurnt über unendlich viele Jahre hält und dass noch viele Gäste Asia-Vegan-Chay als "ihr Restaurant"  auswählen.

 :thumbsup:  :korrekt:  :wave:  :hunger:



Offline #Tüte

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 2307
  • Beiträge: 4874
  • Reputation 2399
  • Geschlecht: Männlich
  • Glück ist: zu begreifen, wie alles zusammenhängt
    • Viele Menschen werden die Neue Weltordnung hassen und werden sterben, bei dem Versuch dagegen zu protestieren.  Herbert George Wells
Re: Bottrop - Asia-Vegan-Chay Vollveganes Restaurant
« Antwort #1 am: 17. Juli 2017, 20:16 Uhr »
Hi, danke für den Tipp.


Schön wäre es noch, wenn Restaurants auch noch explizit Demeter- oder Bio-Qualität verarbeiten würden. In Wiesbaden gab es das Veggy-Café mit Demeter-Qualität zu moderaten Preisen, was aber inzwischen aus privaten Gründen (geschäftlich lief es gut) leider zugemacht hat.


Ich denke, Restaurant in diesen Nischen müssen noch eins draufpacken, wenn die Kundschaft überzeugt werden will. Geschmack, ja, klar, Minimalerwartung, aber, wenn das auch noch sehr hochwertige Waren sind mit nicht übertriebenen Preisen, dann hat es das Potenzial einzuschlagen (wie eben das Veggy-Café).
http://deutsche-mitte.de
http://tinyurl.com/xy9313
ส็็็็็็็็็็็็็็็็็็็_(ツ)_ส้้้้้้้้้้้้้้้้
"Leute kaufen Sachen, die sie nicht brauchen, mit Geld, dass sie nicht haben, um Leuten zu imponieren, die sie nicht mögen."

Zu monieren, was Arbeitslose die Steuerzahler kosten, ist, wenn man bedenkt, was uns Kriege & Banken kosten, als würde man einen Moskitostich am Arm beheulen, während Dracula seine Zähne tief am Hals versenkt.

Offline yeti_i

  • Newbie
  • *
  • Dank:
  • -erhalten: 3
  • Beiträge: 11
  • Reputation 3
Re: Bottrop - Asia-Vegan-Chay Vollveganes Restaurant
« Antwort #2 am: 17. Juli 2017, 22:02 Uhr »
"... tägl. frisches Gemüse ..." ist schon ein super Angebot. Vielleicht kauft der Wiirt sogar Gemüse aus dem naheliegendem Biomarkt. Ich weiß es nicht.
Der Wirt ist ein Einzelkämpfer. Veganer sind eh selten. Wenn auch Gäste aus den umliegenden Städtenc kommem, so hat er schwer zu kämpfen. Meistens  hat er nur sehr wenig Gäste.
Im omnivoren Restaurant in D'dorf, wo er früher arbeitete, war der Laden tägl. brechend voll.

Also, liebe Veganer, auf nach Bottrop! Im Asia Vegan Chay gibt es nichts zu bereuen.  :thumbsup:

Offline Ebony

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 777
  • Beiträge: 710
  • Reputation 820
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer mich beleidigen kann, bestimme immer noch ich
Re: Bottrop - Asia-Vegan-Chay Vollveganes Restaurant
« Antwort #3 am: 18. Juli 2017, 11:55 Uhr »
Schön wäre es noch, wenn Restaurants auch noch explizit Demeter- oder Bio-Qualität verarbeiten würden.
Demeter arbeitet nach dem Konzept  einer biologisch-dynamischen Landwirtschaft, wobei die Tierhaltung/Tiernutzung zwingend vorgeschrieben ist, da man der Ansicht ist, dass nur die Düngung mit einem Anteil an Mist von Wiederkäuern (Rind, Schaf, Ziege) oder Equiden (Pferd, Esel) eine optimale Bodenfruchtbarkeit erzeugt. Eine Demeter-Zertifizierung eines Betriebes ohne eigene Tierhaltung ist nur in Ausnahmefällen möglich (z.B. bei Gärtnereien). Dann muss aber der Mist-haltige Dünger zugekauft und verwendet werden.
Dass auch in Demeter-Betrieben die Tiere nicht nur zur Düngererzeugung gehalten werden versteht sich von selbst. Das Demeter-Siegel sagt mir jedenfalls: Nicht vegan!, weshalb Waren mit diesem Siegel für mich tabu sind.
Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere sind kein Fabrikat zu unserem Gebrauch.
Nicht Erbarmen, sondern Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig.

Offline yeti_i

  • Newbie
  • *
  • Dank:
  • -erhalten: 3
  • Beiträge: 11
  • Reputation 3
Re: Bottrop - Asia-Vegan-Chay Vollveganes Restaurant
« Antwort #4 am: 18. Juli 2017, 15:25 Uhr »
Das ist ein einwandfreier Aspekt. Danke  für die Aufklärung.
Momentan beziehen wir Demetertprodukoote aus der Verwandtschaft.
Bei Diskussionen über das Thea vegan wird ausgewichen  oder man sagt mir, ich könne nicht die Welt vegan machen.


Irgendwann wird eine Bio-Öko-Kuh geschlacht. Der Verkauf findet vorher statt, wenn alle Leichenteile Abnehmer gefunden
haben.

Welchue Alternative gibt es und wie wird dort gedüngt? Ist diese Alternative noch teurer?
Leguminosen und Industriedünger fallen mir spontan ein.  Letzteres hat Nebenwirkungen.

Offline Ebony

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 777
  • Beiträge: 710
  • Reputation 820
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer mich beleidigen kann, bestimme immer noch ich
Re: Bottrop - Asia-Vegan-Chay Vollveganes Restaurant
« Antwort #5 am: 18. Juli 2017, 17:32 Uhr »
Welchue Alternative gibt es und wie wird dort gedüngt? Ist diese Alternative noch teurer?
Leguminosen und Industriedünger fallen mir spontan ein.  Letzteres hat Nebenwirkungen.
Als Alternativen gibt es die Gründüngung und den Fruchtwechsel. Auch  Zwischenfrucht-Anbau, der eigentlich auch zur Gründüngung zählt, bietet sich an. Man denkt hier meist nur an Klee oder Leguminosen, aber auch sog. Kurzeinsaaten, wie Feldsalat oder Kresse sind geeignet (werden hier nicht geerntet, sondern in den Boden eingearbeitet!). Möglichkeiten gibt es also viele.
Diese Alternativen sind natürlich teurer als das Ausbringen von Gülle, dem Abfallprodukt der Tierhaltung, auf die Felder – aber ökologisch eindeutig sinnvoller.
In Deutschland ist es (noch) schwierig, derartige Betriebe zu finden (in GB gibt es ein Siegel für diese Betriebe). Da hat man Glück, wenn man einen kennt und der evtl. auch noch selbst vermarktet (und der in der Nähe ist). Deshalb habe ich mit Sicherheit schon so einiges an Obst und Gemüse gegessen, das genaugenommen nicht vegan war. Aber, wenn ich mir sicher sein kann, dass für den Gemüseanbau Tiere leiden müssen -und das ist bei Demeter eindeutig der Fall-, dann lasse ich meine Finger davon. Da ist mir, ehrlich gesagt, Kunstdünger noch lieber.
Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere sind kein Fabrikat zu unserem Gebrauch.
Nicht Erbarmen, sondern Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig.

Offline yeti_i

  • Newbie
  • *
  • Dank:
  • -erhalten: 3
  • Beiträge: 11
  • Reputation 3
Re: Bottrop - Asia-Vegan-Chay Vollveganes Restaurant
« Antwort #6 am: 19. Juli 2017, 09:21 Uhr »
Herzlichen Dank für die schnelle Antwort.  :)
Demeterbetrieb kann ja nur der Hof werden, der 5 Jahre lang "sauber" wirtschaftet, also in dieser Zeit seine Böden von all dem Chemiekram natürlich reinigen lässt Erst dann kann dieser Bauer seine Produkte mit "Demeter" benennen.

Mist und Gülle kommen von Ökotieren, was nun mal wieder die Frage nach dem ersten in der Evolution aufwirft, also Huhn oder Ei, in diesem Falle Biotier oder Biotierfutter.  :thumbsup:

Ich hatte oft genug Streit mit dem Cousin. Als ich ihn neulich besuchte, zeigte er mir seinen großen Demetervertrieb. Dann fuhren wir zum alten Hof, wo noch das wahre Paradies lebt, wo sich gerade Kinder noch richtig entfalten können.  :snickergirl: :baeeh:
Dort picken Hühner auf dem Komposthaufen und können nach Lust und Laune scharren. Ein Hahn ist natürlich auch dabei, was mich sogleich fragen lässt: "Wo sind seine vielen Brüder. Wo sind all die Onkel der Eier?"
Ich kenne die Antwort, warum ich auch Vollveganer bin.  :carrot:

Auf dem Weg zum Hof kamen wir an einem neuen, großen Gebäude vorbei - einer Schweinemastanlage. Der Coutsin sagte mir, dass ein anderer Bauer hier wirtschafte. Ich werde den Verdacht nicht los, dass er es selber macht.
Die Kühe, die er täglich selbst auf die Weide führt, habe ich jedenfalls nicht gesehen.  :kratz:

Ich selber bin Gärtnermeister. In Hannover besuchte ich als Einstieg eine Fachschule für Gartenbau. In den ersten Stunden erzählte man uns bereits, dass es keinen Kunstdünger gebe, denn da sei nichts künstlich dran. Recht haben die Lehrer, denn hier liegt ganz klar der Vorteil, dass man den Ansprüchen des Bodens und der Pflanze Folge leisten kann. Eine Überdüngung wie bei der Düngung mit Tierexkrementen (Nitratproblem) geschieht hier wohl kaum.
Industriedünger sind industriell hergestellt. Wie chemisch die Kleber auf die Natur reagieren, weiß ich nicht. Es müssen ja irgendwelche Kleber die Nährstoffe zusammenhalten.


Offline Sweta

  • Global Moderator
  • Sr. Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 329
  • Beiträge: 468
  • Reputation 329
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bottrop - Asia-Vegan-Chay Vollveganes Restaurant
« Antwort #7 am: 19. Juli 2017, 18:56 Uhr »
Zu sagen, dass Demeter-Ptodukte nicht vegan sind ist nun denke ich doch etwas weit hergeholt. Eine Gurke ist ein Gemüse und bleibt es auch, egal ob tierisch, pflanzlich oder künstlich gedüngt. Da steckt sich jeder selber seine Grenzen. Wie z.B. beim Thema "Spuren", Etikettkleber, etc.

Ich lebe aus Überzeugung vegan und würde einer sofortigen Abschaffung aller tierischer Konsumgüter zustimmen, egal ob und welches Chaos es anrichten würde. Jedoch verurteile ich keineswegs die kleinen Höfe oder eben Bioland, Naturland oder Demeter, wo Tiere ein doch sehr naturnahes Leben führen dürfen, es ist zwar immer noch nicht artgerecht aber allemal besser als Masentierhaltung.

Mein Hauptgrund warum ich auf Demeter nicht verzichten würde sind die weitaus höheren Bestimmungen als bei dem EU-Biosiegel.
Beispiel, die Zugelassenen Lebensmittelzusatzstoffe:

- Konventionell 300
- EU-Biosiegel 49
- Bioland 24
- Naturland 22
- Demeter 13

Jeder legt seine Prioritäten selber fest. Unsere sind Gesunfheit von Kind und Familie.

Aber am besten ist natürlich immer noch selber anbauen :)
Ich kann vielleicht nicht die Welt retten, aber ich bin lieber ein Teil der Lösung, als ein Teil des Problems!

Offline yeti_i

  • Newbie
  • *
  • Dank:
  • -erhalten: 3
  • Beiträge: 11
  • Reputation 3
Re: Bottrop - Asia-Vegan-Chay Vollveganes Restaurant
« Antwort #8 am: 19. Juli 2017, 21:32 Uhr »
Es ist mittlerweile erwiesen, liebe Sweta, dass auch Biovieh nicht mehr artgerecht gehalten wird (Kostengründe). Das Leid ist dasselbe wie in der Massentierhaltung.
Zu glauben, Ökotiere würden totgestreichelt, ist ein fataler Irrtum.Sie enden i. d. R. auf demselben Schlachthof wie Massentiere.
Tiere nach ein paar Wochen Leben zu töten, nur weil das Leben angeblich besser war, klingt pervers.

Hunde in SO-Asien hatten sogar die Freiheit. Sie sollten dankbar sein ob ihres schönen Lebens und nicht jaulen, wenn man ihnen das Fell über die Ohren zieht?   :uat:

Offline Sweta

  • Global Moderator
  • Sr. Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 329
  • Beiträge: 468
  • Reputation 329
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bottrop - Asia-Vegan-Chay Vollveganes Restaurant
« Antwort #9 am: 21. Juli 2017, 11:12 Uhr »
Lieber yeti_i, ich glaube du hast meinen Post so ziemlich missverstanden und bin sehr verwirrt darüber, dass du meine Worte so darstellst, als würde ich Schlachtung gutheißen, wenn man die Tiere vorher liebgenug hatte.

Keineswegs befürworte ich Tierhaltung, und dass Bio Haltung nicht das ist, was bildlich auf der Verpackung zu sehen ist oder was man uns generell versucht glauben zu lassen, weiß ich auch und habe mit keinem Wort was anderes gesagt.

Ich habe auch nicht über Bio Haltung, sondern hauptsächlich Demeter gesprochen und dort SIND die Bedingungen anders. Auch schrieb ich dass es immer noch NICHT artgerecht ist. Aber besser als Massentierhaltung.

Außerdem geht es hier nicht um Fleisch oder Milch etc. Nur weil Fleisch das Demeter Siegel aufweist, würde ich längst nicht plötzlich Fleisch essen. Aber wenn mir Freunde erzählen, dass sie statt Supermarkt-Schnitzel lieber beim Demeter-Bauern was holen, dann spreche ich Lob aus, denn sonst bringt man die Menschen nie zur Einsicht.

Mir ging es auch eher um das Gemüse, was immernoch vegan ist, auch wenn die Tiere, deren Mist zum düngen genommen wird geschlachtet werden.
Auch ging es hier im meine Meinung und warum ich eben NICHT auf Demeter verzichten möchte.

P.s.: habe ich die Wahl zwischen einer Demeter Gurke und einer aus dem Garten meiner Eltern (oder Bauer des Vertrauens), nehme ich natürlich die letztere  ;) da weiß ich, trotz nicht vorhandener Siegel, dass weder Chemie noch Tier dran ist oder war... Ich würde ebend  einfach niemals konventionelles gespritztes Gemüse Demeter vorziehen...

« Letzte Änderung: 21. Juli 2017, 11:24 Uhr von Sweta »
Ich kann vielleicht nicht die Welt retten, aber ich bin lieber ein Teil der Lösung, als ein Teil des Problems!

Offline Sweta

  • Global Moderator
  • Sr. Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 329
  • Beiträge: 468
  • Reputation 329
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bottrop - Asia-Vegan-Chay Vollveganes Restaurant
« Antwort #10 am: 21. Juli 2017, 11:32 Uhr »
Und ich weiß nicht genau, ob und in wie weit der Teil mit den Hunden in Asien Ironie ist, aber soweit ich weiß werden dort lieber Tiere aus Haushalten gestohlen, statt die von der Straße (was das ganze weder mehr noch weniger schlimm macht). Und man ist der Meinung das Fleisch würde zarter sein, wenn das Tier vor der schon grausamen Tötung gequält wurde. Grausam und barbarisch.
Ich kann vielleicht nicht die Welt retten, aber ich bin lieber ein Teil der Lösung, als ein Teil des Problems!

Offline Ebony

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 777
  • Beiträge: 710
  • Reputation 820
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer mich beleidigen kann, bestimme immer noch ich
Re: Bottrop - Asia-Vegan-Chay Vollveganes Restaurant
« Antwort #11 am: 21. Juli 2017, 16:42 Uhr »
Zu sagen, dass Demeter-Ptodukte nicht vegan sind ist nun denke ich doch etwas weit hergeholt. Eine Gurke ist ein Gemüse und bleibt es auch, egal ob tierisch, pflanzlich oder künstlich gedüngt.
Wenn für die Produktion eines Nahrungsmittels die Haltung von Tieren und ihre Ausnutzung zwingend festgeschrieben ist, ist es eindeutig nicht vegan, auch wenn es sich beim Produkt um Gemüse handelt.

Jeder legt seine Prioritäten selber fest. Unsere sind Gesunfheit von Kind und Familie....
Meine Prioritäten liegen auf dem Tier- und Naturschutz. Wie man schon meiner Signatur entnehmen kann, bin ich der Meinung, dass wir Menschen nicht das Recht haben, mit unseren Mitgeschöpfen umzugehen, wie es uns gerade beliebt. Das war der Hauptgrund, warum ich vegan wurde. Das schließt natürlich nicht aus, dass mir gesunde Ernährung wichtig ist, im Gegenteil. Und dass die 'Veredelung' von pflanzlichen Nahrungsmitteln via Tierausbeutung auch aus ökologischer  Sicht abzulehnen ist, weiß doch mittlerweile jeder, der sich für diese Materie interessiert! Die Demeter-Idee entstand 1924, eine Hinterfragung wäre angebracht.

Mein Hauptgrund warum ich auf Demeter nicht verzichten würde sind die weitaus höheren Bestimmungen als bei dem EU-Biosiegel.
Beispiel, die Zugelassenen Lebensmittelzusatzstoffe: ...
Zusatzstoffe werden nur bei der Verarbeitung von Lebensmitteln eingesetzt und die kaufe ich eher selten.  Aber z.B. Lecithin (Bio = ohne Gentechnik) im Essen stört mich nicht (von Demeter verboten, da es für unnötig gehalten wird, EU-Bio erlaubt), ich verwende es sogar selbst in der Küche, während ich Carrageen (EU-Bio erlaubt, Demeter verboten) nicht essen möchte (ich kenne es aber eh nur als Hilfsmittel in Milchprodukten). Da hilft es, die Zutatenliste zu lesen.

Es ist mittlerweile erwiesen, liebe Sweta, dass auch Biovieh nicht mehr artgerecht gehalten wird (Kostengründe). Das Leid ist dasselbe wie in der Massentierhaltung.
1/3 der Milchkühe in Ökobetrieben fristen ihr Dasein in Anbindehaltung (macht euch mal schlau, was Anbindehaltung (gerade für Milchkühe! -aber sein Leben derart verbringen zu müssen, ist für jedes Lebewesen einfach nur eine Qual-) bedeutet. Jedem, der auch nur ein bisschen zur Empathie fähig ist, kommen da die Tränen. Weidegang haben sie höchstens in der kurzen Zeit pro Jahr, in der sie trockenstehen.

Ich habe auch nicht über Bio Haltung, sondern hauptsächlich Demeter gesprochen und dort SIND die Bedingungen anders. Auch schrieb ich dass es immer noch NICHT artgerecht ist. Aber besser als Massentierhaltung.
Auch Demeter-Betrieben ist die Anbindehaltung erlaubt, auch bei ihnen ist der Weidegang zu keiner Zeit vorgeschrieben. Und auch Demeter-Kühe geben nur Milch, wenn sie ein Kalb geboren haben, das ihnen wie in jedem Milchviehbetrieb kurz nach der Geburt weggenommen wird, ein Trauma für Mutterkuh und Kalb (wenn man die verzweifelten Rufe der beiden einmal gehört hat, wird ein einigermaßen fühlender Mensch zumindest diese Form der Tierausbeutung strikt ablehnen!). Mit welchem Recht muten Menschen einer Kuh (und ihrem Kalb) zu, jedes Jahr dieses Trauma zu erleben, das keine Menschen-Mutter auch nur ein einziges Mal nur in Gedanken erleben möchte?

Ökotiere … enden i. d. R. auf demselben Schlachthof wie Massentiere.
Die Demeter-Richtlinien schreiben lediglich vor, dass der Schlachthof nicht mehr als 200 km (!!!) vom Betrieb entfernt sein darf. Das hat mit 'vegan' und Respekt vor Lebewesen so gar nichts zu tun.

Mir ging es auch eher um das Gemüse, was immernoch vegan ist, auch wenn die Tiere, deren Mist zum düngen genommen wird geschlachtet werden.
Ich frage auch nicht jedesmal nach, womit das Gemüse gedüngt ist, das ich kaufe, obwohl ich streng genommen tatsächlich mit Mist gedüngtes Gemüse als genauso nicht-vegan ansehe, wie mit Fischblasen geklärten Wein (den ich nicht kaufe). Wenn ich aber weiß, dass ein Betrieb Tiere eigens als 'Düngerproduzenten' hält (halten muss), ist auch ein dort produziertes pflanzliches Produkt  eindeutig nicht vegan und wird von mir deshalb nicht gekauft.
Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere sind kein Fabrikat zu unserem Gebrauch.
Nicht Erbarmen, sondern Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig.

Offline yeti_i

  • Newbie
  • *
  • Dank:
  • -erhalten: 3
  • Beiträge: 11
  • Reputation 3
Re: Bottrop - Asia-Vegan-Chay Vollveganes Restaurant
« Antwort #12 am: 21. Juli 2017, 18:44 Uhr »
Liebe Sweta, ich entschuldige mich, wenn ich etwas falsch verstanden habe. :-)

Nein, wir sind Veganer und somit gegen jegliche Tötung von Tieren aus Spaß oder aus Hunger.

@alle

Gut, das ursprüngliche Thema ist mittlerweile vergeigt.
Ich bin glücklich, dass es ein rein veganes Restaurant gibt. Ich kenne kein zweites im Ruhrgebiet.

So mache ich Werbung, wo es nur geht. Gerade in Westfalen ist die Menschheit eher kannibalisch eingestellt, wenn ein Tier gesichtet wird. Hier halten die meisten Fleisch für kraftspendend, Gemüse hingegen für Beilage.

Macht Asia Vegan Chay in diesem Sommer keinen Gewinn, dann muss der Laden schließen.
Dann ist eine riesige Chance vertan.
Da nutzt auch die günstige Preisgestaltung nichts.  :-[ :ooops:
« Letzte Änderung: 21. Juli 2017, 19:02 Uhr von yeti_i »

Offline yeti_i

  • Newbie
  • *
  • Dank:
  • -erhalten: 3
  • Beiträge: 11
  • Reputation 3
Re: Bottrop - Asia-Vegan-Chay Vollveganes Restaurant
« Antwort #13 am: 21. Juli 2017, 18:57 Uhr »
.
« Letzte Änderung: 21. Juli 2017, 19:04 Uhr von yeti_i »

Offline Ebony

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 777
  • Beiträge: 710
  • Reputation 820
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer mich beleidigen kann, bestimme immer noch ich
Re: Bottrop - Asia-Vegan-Chay Vollveganes Restaurant
« Antwort #14 am: 21. Juli 2017, 20:37 Uhr »
Ich bin glücklich, dass es ein rein veganes Restaurant gibt. Ich kenne kein zweites im Ruhrgebiet.

MAKIMAKI sushi green
Kaiserstraße 37
44135 Dortmund
www.sushi-green.de


Farbenfroh
Franziskastraße 69
45130 Essen
www.farbenfroh-essen.de

Sattgrün
Rathenaustr. 2
45127 Essen
www.sattgruen.com

Bar Bistro Neuland
Rottstraße 15
44793 Bochum
www.neulandbochum.de

Krümelküche
Johanniterstraße 28
47053 Duisburg
www.kruemelkueche.de        ...

Quelle: http://www.ruhr-guide.de/ausgehen/restaurants/vegetarische-und-vegane-restaurants-im-ruhrgebiet/16562,0,0.html





Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere sind kein Fabrikat zu unserem Gebrauch.
Nicht Erbarmen, sondern Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig.

Vielen Dank von