Autor Thema: Rattenhaltung - Fragen und Probleme  (Gelesen 7391 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline PinkiePie

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1406
  • Beiträge: 1541
  • Reputation 1477
  • Geschlecht: Weiblich
Rattenhaltung - Fragen und Probleme
« am: 23. Januar 2012, 21:38 Uhr »
Hallo Grasbeisser,

ich eröffne diesen Fred mal aus aktuellem Anlass...
Mein großer Kastrat Kito hat einen Abzess, den ich nu täglich ausdrücke und mit Jod behandele. Am Do wäre ein OP-Termin, aber ich hoffe wir können den umgehen, da der Abzess langsam kleiner wird. Ich möchte ihm mit seinen ca. 18-20 Monaten jetzt nicht eine Narkose zumuten, wenn sie nicht absolut nötig ist...
Bitte hier kräftig die Daumen drücken!

Pong ist nu 22 Moinate alt und hat 3 Tumore... Dieagnose nicht operabel bei Größe, Menge und Verteilung. Im Oktober hatten wir den bis dahin einzigen entfernen lassen und nu sind 3 da... Das ist schrecklich.
Habe den ganzen Abend im I-Net verbracht nach einem nutzlosen Telefonat mit dem TA und mehreren Apothekenkonsultationen. Wir greifen nach dem letzten Strohhalm und bestellen NeyDIL66. Meerschweinchen bekommen davon 5 Tropfen täglich. Ich denke bei uns sind dann 4 angesagt, da Pong mit 650 Gramm eine große Ratte ist, die nah einem kleinen Meerschwein (700 Gramm) liegt. Das besprech ich aber nochmal mit dem TA.
Genauso finde ich keine Informationen ob man NeyDIL66 auch oral eingeben kann. Es ist eine Injektionslösung. Ich hoffe, dass mein TA sich einfach die Inhaltsstoffe durchliest und Rat hat. Es ist echt zum Haare raufen. Alleine, dass ich die richtige Nummer des NeyDIL rausgefunden habe war eine Odyssee... Nichtmal der Hersteller konnte weiterhelfen.
Drückt uns bitte auch hier die Daumen! Die kleine Pong soll es noch so lange wie möglich schön bei uns haben, bevor wir sie zum Einschlafen bringen müssen...  :heult:

Traurige Grüße
Pinkie
Das Glück, das dir am meisten schmeichelt,
betrügt dich am ehesten.

Franz Kafka

Ralik

  • Gast
Re: Rattenhaltung - Fragen und Probleme
« Antwort #1 am: 23. Januar 2012, 21:49 Uhr »
 :taetschel:
Alles Gute für die beiden :sam:  :sam:

Der Abzess wird bestimmt heilen.

Und die Entscheidung, ein Tier zu euthanisieren um ihm zu schlimmes Leid zu ersparen ist heftig - weiß ich noch von damals bei meinem Hund.
Du kannst Dich nur damit trösten, dass Du dann, wenn es zu schlimm wird, Pong ein qualvolles Sterben ersparen kannst.

Offline PinkiePie

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1406
  • Beiträge: 1541
  • Reputation 1477
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rattenhaltung - Fragen und Probleme
« Antwort #2 am: 23. Januar 2012, 21:53 Uhr »
Danke Ralik!

Ja, ich musste schon 3 Ratten einschläfern lassen, aber ich finde es ist eine Gnade, wenn das Leben nur noch aus Siechtum und Schmerzen besteht.
Ich persönlich fühle mich jedesmal wie ein Mörder und mache mir schreckliche Vorwürfe, aber das Tier kann nichts dafür. Also helfe ich ihm  :'(

Noch heute muss ich weinen, wenn ich daran denke, wie meine Schätze gestorben sind, aber ich habe sie vor dem Erstickungstod o.ä. bewahrt... Es ist eine der schwersten Entscheidungen, aber mMn nur egoistisch, wenn man es von vorne herein ablehnt.

Aber noch ist Pong fit, frech und fröhlich! Und das bleibt mit unserem Strohhalm hoffentlich noch lange so!!!
Das Glück, das dir am meisten schmeichelt,
betrügt dich am ehesten.

Franz Kafka

Nescius

  • Gast
Re: Rattenhaltung - Fragen und Probleme
« Antwort #3 am: 24. Januar 2012, 17:09 Uhr »
Danke Ralik!

Ja, ich musste schon 3 Ratten einschläfern lassen, aber ich finde es ist eine Gnade, wenn das Leben nur noch aus Siechtum und Schmerzen besteht.
Ich persönlich fühle mich jedesmal wie ein Mörder und mache mir schreckliche Vorwürfe, aber das Tier kann nichts dafür. Also helfe ich ihm  :'(

Noch heute muss ich weinen, wenn ich daran denke, wie meine Schätze gestorben sind, aber ich habe sie vor dem Erstickungstod o.ä. bewahrt... Es ist eine der schwersten Entscheidungen, aber mMn nur egoistisch, wenn man es von vorne herein ablehnt.

Aber noch ist Pong fit, frech und fröhlich! Und das bleibt mit unserem Strohhalm hoffentlich noch lange so!!!
Es müsste mehr Menschen wie Dich geben, die sich so verantwortungsvoll für "ihre" Tiere einsetzen wie Du es tust. :)

Offline Ebony

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 787
  • Beiträge: 735
  • Reputation 830
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer mich beleidigen kann, bestimme immer noch ich
Re: Rattenhaltung - Fragen und Probleme
« Antwort #4 am: 24. Januar 2012, 18:49 Uhr »
Entschuldigt Gemeinde, dass ich die Diskussion einfach mal abwürge (obwohl ich sie für sehr wichtig halte) und zu PinkiePies Ausgangspost zurückgehe:
@PinkiePie: Drücke den Abszess nicht aus, die Gefahr, dass du den Abszessinhalt in gesundes Gewebe drückst, ist enorm groß. Besorge dir eine Einmalspritze und 3%iges H2O2 (eher ein klein wenig höher konzentriert). Damit spülst du die Abszesshöhle. Je nach Geduld von Kito kannst du das, was sich nun in der Abszesshöhle gebildet hat, langsam (!) mit der Einmalspritze wieder absaugen. Wenn Kito nicht mitmacht, lass es von selbst rauslaufen (wenn er das aufschleckt, passiert  nichts – im Gegensatz dazu, wenn er Jodlösung aufnimmt).
Nun zu Pong: Du kannst ihm Ney Dil 66 auch per oral geben. Ich frage mich aber, warum man dir nicht gleich zu Revitorgan-Lingual Nr. 66 geraten hat. Das ist das Pendant zur Dil 66, das oral gegeben wird. Gute Erfahrungen bei Tumoren (und Abszessen) habe ich mit den homöopathischen Mitteln Lachesis (bei Abszessen in einer D4, bei Tumoren in D30 oder/und Myristica sebifera  -kombiniert D6 und LM18) gemacht.
Kannst immer nachfragen.
LG Ebony
« Letzte Änderung: 25. Januar 2012, 08:53 Uhr von Ebony »
Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere sind kein Fabrikat zu unserem Gebrauch.
Nicht Erbarmen, sondern Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig.

Offline PinkiePie

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1406
  • Beiträge: 1541
  • Reputation 1477
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rattenhaltung - Fragen und Probleme
« Antwort #5 am: 26. Januar 2012, 20:35 Uhr »
Hallo Ebony,

danke dür Deine Mühe! Ich komm sehr gerne auf Deine Erfahrungen zurück  :blossom:

zu Kito: Ich drücke den Abzess nur leicht auf, damit täglich was ablaufen kann und spüle es dann mit der Jodlösung, die ich auch wieder absauge und säubere danach sein Fell usw. gründlich von eventuellen Spuren. 2 TÄ haben mir hier unabhängig zu dieser Methode geraten. Das heißt leider nicht viel, wie ich weiß :( Aber es wird besser. Auf die OP konnten wir bisher verzichten, da das Ding wirklich gut zu heilen scheint.
zu Pong: Sie sollte eigentlich die orale Lösung bekommen, aber die muss erst wieder von der Zulassung her erneuert werden. Der Hersteller sagt, ab Herbst diesen Jahres ist sie wieder auf dem Markt. Deshalb dann die Injektionslösung, allerdings oral verabreicht. Meinst Du man kann wegen Pongs Tumor Lachesis D30 und Myristica (D6 + LM18) und neyDil66 geben? Also alle zusammen? Und wie werden Lachesis und Myristika dosiert wenn das klappt? neyDIL66 bekommt mein 640-650 Gramm-Schneckchen 3,5 Tropfen täglich und verträgt sie gut...

Ich hoffe, es ist o.k., wenn ich Dich so löchere! Habe mit Krebs und Abzessen nach längerer Rattenhaltung noch keine Erfahrung gemacht (Glück gehabt, kann ich da nur sagen), dafür dann mit Atemwegsgeschichten und Durchfall zu Hauf...  :-\

Liebe Grüße
Pinkie
Das Glück, das dir am meisten schmeichelt,
betrügt dich am ehesten.

Franz Kafka

Offline Ebony

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 787
  • Beiträge: 735
  • Reputation 830
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer mich beleidigen kann, bestimme immer noch ich
Re: Rattenhaltung - Fragen und Probleme
« Antwort #6 am: 27. Januar 2012, 18:24 Uhr »
Zitat
Sie sollte eigentlich die orale Lösung bekommen, aber die muss erst wieder von der Zulassung her erneuert werden.
Das wusste ich nicht. Da habe ich ja Glück, ich habe noch ein Fläschchen da.

Du kannst Pong alles zusammen geben. Einer normalgroßen Ratte gebe ich 1-3 Globuli pro Tag (bei tieferen Potenzen 2 mal täglich). Ich mache das immer so: Ich gebe in 0,5ml Wasser jeweils 5 Globuli (die bei den LM-Potenzen sind winzig, das ändert aber nichts an der Dosierung). Wenn sie sich aufgelöst haben, ziehe ich die Lösung in einer 1ml-Spritze auf und fülle auf 1ml mit Wasser auf. Geplant ist, dass die Ratte 0,15 ml dieser Lösung pro Tag erhält. Die meisten sind aber dermaßen scharf auf diese Lösung, dass sie die Spritze fest packen und nicht mehr hergeben wollen. Da passiert es schon mal, dass sie, auch wenn man den Kolben ganz langsam runterdrückt, mehr erwischen. Das ist aber bei der Homöopathie nicht schlimm. In deinem Fall kannst du das Wasser durch die Dil 66 ersetzen. Wenn du die Spritze mit der Lösung dunkel aufbewahrst, kannst du die Lösung verwenden, bis sie aufgebraucht ist.
Homöopathie aber bitte von Metall und starken Gerüchen (Jod!) fernhalten.
Frag, frag, frag, wenn du was wissen willst. Ratten sind so liebenswert und klug, ich liebe sie einfach  :luuuv:
Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere sind kein Fabrikat zu unserem Gebrauch.
Nicht Erbarmen, sondern Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig.

Offline PinkiePie

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1406
  • Beiträge: 1541
  • Reputation 1477
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rattenhaltung - Fragen und Probleme
« Antwort #7 am: 27. Januar 2012, 19:15 Uhr »
Vielen herzlichen Dank Ebony  :poly:

Hm, warum löst Du die Globuli auf? Ich habe die winzigen Dinger immer als Topping auf ein Klexchen Brei getan. Das wurde ratzeputz verschlungen ohne Probleme...
Pong ist auch ganz scharf aufs neyDIL. So schnell wie die rennt, wenn bei uns Medizeit ist, macht sie mitlerweile eher selten  :snickergirl:

Das neyDIL habe ich in eine Spritze aufgezogen und lagere es in einer Pappverpackung in der Kühlschranktür. Mir wurde gesagt, dass es dunkel und wenn angebrochen kühl gelagert werden soll. Die Spritze ist vorne verschlossen, so dass weder Gerüche noch sonstwas eine Chance haben...

Jahaaa Ratten rocken  :strum: Sie sind einfach großartig! Das einzig schlechte an ihnen ist ihre geringe Lebenserwartung  :'(

Darf ich fragen wie viele Stinkerchen Du hast? *lieb schaut*
Das Glück, das dir am meisten schmeichelt,
betrügt dich am ehesten.

Franz Kafka

Offline Birgit

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 353
  • Beiträge: 705
  • Reputation 372
  • Geschlecht: Weiblich
  • Alles Scheisse im Moment.
Re: Rattenhaltung - Fragen und Probleme
« Antwort #8 am: 27. Januar 2012, 19:26 Uhr »
Oh je... Ich drücke auch mal beide Daumen. Hatte ja auch schon viele Ratten, die ich über die RBB begleiten musste. Daher weiss ich genau, was du gerade durchmachst.

Im Moment habe ich noch Drei Fellnasen (alle drei 30 Monate alt).

 :troest: :taetschel:
The dreams in which I'm dying are the best I've ever had
(Zeile aus dem Lied Mad world von Tears for fears)

Offline PinkiePie

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1406
  • Beiträge: 1541
  • Reputation 1477
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rattenhaltung - Fragen und Probleme
« Antwort #9 am: 27. Januar 2012, 23:54 Uhr »
Vielen Dank Birgit  :flowerface:

ja, es ist zwischenzeitlich immer sehr schmerzvoll wenn man Ratten hält... Leider. Die Näschen sind doch so unglaublich fröhlich und knuffig!

30 Monate? Das ist ja wunderbar! Ich habe so Härtefälle, da weiß man, dass Genetisch und "aufzuchtstechnisch" nur Quark drin ist. Von den 3 Nasen aus dem mega-riesen Notfall in Aachen ist die erste 2 Monate nachdem sie einzogen gestorben, die 2. nach 4en und die 3. nach 6 Monaten. Wie alt sie waren? Wusste keiner, aber sie alle hatten Darm- und Atemwegsprobleme :(
Ping ist nach 1,5 Jahren vom TA erlöst worden. Sie hatte eine riesige Fettwucherung, die laut Tierklinik und anderem TA vom Tierschutzgedanken her inoprabel war (Ultraschall hats bestätigt). Die arme Kleine hat es ganz schön schwer gehabt...
Pong ist eh chronisch krank und behindert und hat nun diese Tumore. Aber sie ist weiterhin fröhlich und aktiv. Das zählt mehr als alles andere! Ich hoffe, sie hat noch viele viele schöne Monate vor sich!
Das Glück, das dir am meisten schmeichelt,
betrügt dich am ehesten.

Franz Kafka

Offline Birgit

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 353
  • Beiträge: 705
  • Reputation 372
  • Geschlecht: Weiblich
  • Alles Scheisse im Moment.
Re: Rattenhaltung - Fragen und Probleme
« Antwort #10 am: 28. Januar 2012, 15:35 Uhr »
Meine hab ich damals mit, 6 Monaten, auch alle chronisch krank übernommen (Chronische Mykoplasmose). Das 3 von den ursprünglich 6 Rabauken überhaupt so alt werden hätte ich nicht gedacht, bei dem Doxy, das wir schon in die reingepumpt haben. Aber alle wurden mind. 26 Monate alt und ich find, das hat schon was.

Von den ganzen Ratten, die wir bis jetzt hatten, sind Chaos, Wusel und Racker die ältesten.

Die meisten mussten wir leider wegen Krebs einschläfern lassen.
The dreams in which I'm dying are the best I've ever had
(Zeile aus dem Lied Mad world von Tears for fears)

Offline PinkiePie

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1406
  • Beiträge: 1541
  • Reputation 1477
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rattenhaltung - Fragen und Probleme
« Antwort #11 am: 28. Januar 2012, 16:59 Uhr »
Oh je... Das ist ja Glück im Unglück,d ass sie bei Dir gelandet sind  :korrekt:

Wie äußerte sich bei Euch die Myco? Ich habe hier 2 NAsen mit chronischen nasalen Geräuschen. Geröngt wurden beide, die Lungen sind frei, aber sie hören sich an wie die Tröten und dann mal wieder nicht. Ist seltsam. Medis aller Art halfen nicht und brachten keine Besserung. Die Tiere sind auch fit, neugierig und agil. Atembeschwerden haben sie auch nach großer Anstrengung nicht.

Ja, Krebs ist echt furchtbar. Ich hab schon geahnt, als wir den einen Knubbel wegmachen ließen, dass es nicht der letzte bleiben wird :(
Das Glück, das dir am meisten schmeichelt,
betrügt dich am ehesten.

Franz Kafka

Offline Birgit

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 353
  • Beiträge: 705
  • Reputation 372
  • Geschlecht: Weiblich
  • Alles Scheisse im Moment.
Re: Rattenhaltung - Fragen und Probleme
« Antwort #12 am: 28. Januar 2012, 17:08 Uhr »
Also bei unseren Ratten äussern sich die Mykos so: Sehr schwerer Atem, häufiges Niesen und Rasseln der Lunge, so als ob du Schleim in der Lunge hast.
The dreams in which I'm dying are the best I've ever had
(Zeile aus dem Lied Mad world von Tears for fears)

Offline PinkiePie

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1406
  • Beiträge: 1541
  • Reputation 1477
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rattenhaltung - Fragen und Probleme
« Antwort #13 am: 28. Januar 2012, 17:11 Uhr »
Hm seltsam. Meine niesen nur, wenn sie wirklich krank werden. Also wirklich selten und dann gehts auch fast direkt zum TA... Aber sonst nur wenn sie mal zu tief im Sofa geschnüffelt haben ;)
Ein Rasseln hört man auch wenn die Nasalen Geräusche da sind, aber nur dann. Bei meinen anderen erkälteten Ratten hörte man das immer. Außerdem ist die Lunge ja frei...

Bisher hat mir da noch kein Forum oder so weiterhelfen können. Es gibt ein paar Leutchen, die das selbe Problem haben und die geben wie ich auch täglich Pulmostat dagegen. Das veschafft etwas Erleichterung, aber auch keine wirkliche Abhilfe...  :-\
Das Glück, das dir am meisten schmeichelt,
betrügt dich am ehesten.

Franz Kafka

Offline Birgit

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 353
  • Beiträge: 705
  • Reputation 372
  • Geschlecht: Weiblich
  • Alles Scheisse im Moment.
Re: Rattenhaltung - Fragen und Probleme
« Antwort #14 am: 28. Januar 2012, 17:16 Uhr »
Hast du mal Baytril versucht?
The dreams in which I'm dying are the best I've ever had
(Zeile aus dem Lied Mad world von Tears for fears)