Topic rating:
  • Currently 3.67/5

Autor Thema: Rohkost = Heilkost  (Gelesen 39435 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Celsus

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1902
  • Beiträge: 2486
  • Reputation 1995
  • Geschlecht: Männlich
  • ROB 344-68/III A
Re: Rohkost = Heilkost
« Antwort #165 am: 25. Januar 2013, 10:26 Uhr »
Zitat
diese Verklärung zur "einzig wahren" Ernährung und Allheilmittel unter Verkennung tatsächlicher Fakten

Ja was sind die wahren Fakten?
Fakt ist, dass ein Mensch der einen hohen Rohkostanteil zu sich nimmt, bis hin zu den Rohköstlern, die sich ausschließlich davon ernähren, nicht unter den typischen ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten leiden. Sowie Nichtraucher keinen Raucherhusten haben. Stark Übergewichtige wirst du bei der Rohkostgruppe nicht antreffen. Bluthochdruck, Verstopfung oder zu hohe Bluttfettwerte sind Krankheiten die du bei ihnen nicht finden wirst. Auch wenn ich mich wiederhole, gibt es nicht zu denken, das Tiere in freier Wildbahn, immer ihre "Lieblingsspeise" sofern sie ihnen zur Verfügung steht zu sich nehmen? Warum erkranken denn Elefanten nicht an Bluthochdruck? Vielleicht weil die für sie vorgesehene Speise diesen nicht verursacht? Aber der Mensch als einzige Spezies auf dem Planeten meint, das man Lebensmittel kochen muss und das sie dadurch nocht wertvoller für ihn wird.  :lolrofl: Nun kommt was kommen muss, wenn diese gefährliche Ernährung, gemeint ist die Rohkost keinen als positiv zu wertenden Effekt hat, dann muss die Frage erlaubt sein warum ihre bekannten Vertreter durchaus ein hohes Alter erreichen. An dieser Stelle ist dort Dr. Norman Walker (99 Jahre), Helmut Wandmaker (90 Jahre), Dr. Herbert M. Shelton (1895-1985 also auch 90 Jahre) und dieser verdammte Franz Konz (geb. 1926 also 87 Jahre) will und will nicht sterben, erwähnenswert. Der sollte mal zum Arzt gehen  ;)Linus Pauling (99), Walter Sommer (99), John Tilden (90). Ich will hier nicht Prof. Arnold Ehret der im Alter von 56 durch einen Unfall verstarb unter den Tisch fallen lassen. Damit ist zumindestens bewiesen das Rohksot nicht vor Unfällen schützt. Immerhin schon erstaunlich, wenn es sich bei der Roh und Urkost doch um eine todbringende Mangelernährung handelt. Ich kenne nun nicht die normalen Rohköstler und kann damit zu deren Lebensalter keine Auskunft geben. Aber ganz im vorbeigehen muss ich natürlich noch als Ästhet die Optik ansprechen und da sehe ich beispielsweise Mimi Kirk vor mir, die ja schon über 70 Jahre alt ist und immer noch blendend aussieht.

Zitat
"Alter ist nicht eine bestimmte Zeit im Leben. Es ist ein Zustand deines Körpers. Nicht die Jahre altern den Körper, sondern der Mißbrauch, den du mit ihm betreibst.
Dr. Herbert M. Shelton

Ernährung hat einen Einfluss auf unsere Gesundheit und das mehr als den meisten lieb ist. Natürlich ist nicht jede Erkrankung der Ernährung zuzuschieben, das würde nicht dem tatsächlichen Sachverhalt entsprechen. Die Entstehung verschiedener Krankheitsbilder ist multifakoriell. Das die heut übliche Ernährung in den Design-Food Abteilungen entwickelt wird und voller Zusatzstoffe (Farbstoffe, Konservierungsstoffe, Emulgatoren, Aromen, Farbstoffen) steckt ist bekannt. Nahrung die nur in einer Ernährungs-Paralellwelt möglich ist. Auf die Pestizide und auf die Zubereitungsformen wie fritieren will ich erst gar nicht eingehen. Hinzu kommen allerlei Stimmulanzien wie Kaffee, Cola und andere koffeinhaltige Aufputscher. Zusätzlich noch die lebensstilbedingten Noxen a la Tabakkonsum und Alkohol. Nur weil dies alles völlig normal ist und sich etabliert hat, wäre es ein Fehler eine solche Ernährung einen Persilschein ausstellen zu wollen. Ganz im Gegenteil, steter Tropfen höhlt den Stein.
Für viele Degenarationsprozesse, die Grundlage bei der Krankheitsentstehung ist, kann man die persönliche Ernährung verantwortlich machen. Ich sehe die verfallenen Gestalten die vor und hinter mir an der Supermarkasse stehen, übergewichtig, fahle und fettige Haut, glanzlose Augen, teilweise mit 30 schon eine Teilglatze, Doppelkinn, träge in der Bewegung, wenn ihr die nicht seht, dann würde ich mal die Brille wechseln. Diese Leute sehen eben U. Pollmer, den man seine Ernährungslehre ja auch schon ansieht, als Heilsbringer.

Zitat
"Die Nahrung soll eure Medizin sein"
und das sagte kein geringerer als Theophrastus Bombastus von Hohenstein (Paracelsus) heute vereehrt, damals gejagt, weil er die Mediziner seiner Zeit beschimpfte. Er wandte sich gegen die damalige Medizin, die den meisten eher schadete als nützte. Statt Aderlass und Schwermetallvergiftungen, wie damals üblich, verwendete Paracelsus vor allem heimische Kräuter, um seine Patienten zu behandeln.

Mich wundert das die Überheblichkeit, ausgehend von diesem Dr. Bartels nicht gerügt wird. Warum sollte ein Patient, der von der Schulmedizin als unheilbar nach Hause entlassen wurde, nicht den Rohkostversuch unternehmen dürfen? Manche beten und er unternimmt den Rohkostversuch, wenn es nichts genutzt hätte, wäre er nicht schlechter dran als vorher. Aber das mögen die Mediziner gar nicht.
Zitat
"Was bringt den Doktor um sein Brot?
A Die Gesundheit
B Der Tod
Drum hält der Doktor damit er lebe,
uns zwischen Beidem in der Schwebe!"
Eugen Roth (@Simona den musste ich mir aus dem Zitate-Thread klauen  ;D hast du noch die Aussagen von Paracelsus?

Was ich aber am wenigsten verstehe ist, das man sich über eine sehr sehr kleine Gruppe so empören kann. Wieviele Rohköstler gibt es hier in Deutschland? Mögen es 1000 Menschen sein, die sich so ernähren. Keine andere Gruppe stößt jedoch auf soviel Widerstand. Wenn diese Gruppe der Rohköstler als Anhänger einer obskuren Ernährungslehre gesehen werden, dann hakt das doch unter Ernährungsspinner ab. Die Leute werden sicherlich damit klar kommen.
« Letzte Änderung: 25. Januar 2013, 11:05 Uhr von Celsus »
In einer humanen Welt dürfte es selbst dann keine Tierfolterei durch die Wissenschaft mehr geben, wenn es begründete Hoffnungen auf echte Fortschritte durch quälende Tierversuche für die Krebsbekämpfung gäbe. Aber nichteinmal das gibt es.
Prof. Julius Hackethal

Offline Ebony

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 782
  • Beiträge: 724
  • Reputation 825
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer mich beleidigen kann, bestimme immer noch ich
Re: Rohkost = Heilkost
« Antwort #166 am: 25. Januar 2013, 11:41 Uhr »
Zitat
hast du noch die Aussagen von Paracelsus?
Mir fallen zu diesem Thema folgende Aussagen von Paracelsus ein:
"Der ist ein Arzt, der das Unsichtbare weiß, das keinen Namen hat, keine Materie und doch seine Wirkung."
"Der Arzt verbindet nur deine Wunden. Dein innerer Arzt aber wird dich gesunden. Bitte ihn darum, sooft du kannst."
"Die wichtigsten Dinge des Lebens spielen sich zwischen Anfang und Ende des Verdauungskanals ab."
Und das bekannteste dürfte sein "Der Mensch ist, was er isst."
Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere sind kein Fabrikat zu unserem Gebrauch.
Nicht Erbarmen, sondern Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig.

Offline Julie4Vegan

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1213
  • Beiträge: 1380
  • Reputation 1230
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ⓥeganerin.
Re: Rohkost = Heilkost
« Antwort #167 am: 25. Januar 2013, 12:03 Uhr »
Ich hab mich weiter umgehört, um Thomas87 eine Antwort zugeben.
Wobei lieber Thomas87, wir wohl nicht auf einen Zweig kommen werden, da ich instinktiv und nach Erfahrungswerten handel, und du nach dem was dir eingetrichtert wird.

Hier die Antwort aus einer Rohkostgruppe:

'' Liebe Julie,
man kann einerseits die Wirkung des Sports nicht auf die Vermehrung der Leukozyten beschränken. Das wäre zu einseitig gedacht. Andererseits ist Ausdauersport eine Ausnahmesituation, gekochtes Essen aber führen wir wir dem Körper mehrmals täglich zu. Wer zu oft Ausdauersport macht, belastet den Körper auch sehr, daher sollte man sich ja auch immer schön entspannen... Allerdings bin ich zu wenig Sportmediziner, um letzteres beurteilen zu können. Als Wissenschaftler (nun gut, Ärzte sind ja auch eher Handwerker mit Abitur) denn als Wissenschaftler sollte man nie von der Ausnahme auf die Regel schließen...

Desweiteren essen Rohköstler nichts gekochtes, weil denaturierte Enyme (welches Eiweiße sind) ihre Stoffwechselaufgaben nicht mehr so gut oder gar nicht mehr ausüben können und weil völlig neue Moleküle beim Erhitzen entstehen (=Maillard-Moleküle), auf die der Körper evolutionär nicht angepasst ist und ihn belastet. Daher erfolgt nach dem Essen eben diese Immunantwort mit leichter Erhöhung der Körpertemperatur. ''
Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann.

Offline Julie4Vegan

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1213
  • Beiträge: 1380
  • Reputation 1230
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ⓥeganerin.
Re: Rohkost = Heilkost
« Antwort #168 am: 25. Januar 2013, 12:05 Uhr »

(nun gut, Ärzte sind ja auch eher Handwerker mit Abitur)



 :korrekt: gefällt mir besonders gut  :snickergirl:
Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann.

Offline thomas87

  • Newbie
  • *
  • Dank:
  • -erhalten: 5
  • Beiträge: 11
  • Reputation 5
Re: Rohkost = Heilkost
« Antwort #169 am: 25. Januar 2013, 12:22 Uhr »
@celsus

du verstehst nicht.

Es geht hier nicht darum a priori anzunehmen, dass Rohköstler mit 50 an Mangelerkrankungen sterben müssen. Der Mensch ist ein unfassbar adaptierfähiges Tier. Das gilt für Rohkost, genauso wie für Fast Food.

Die Situation ist die folgende:

Wir haben einen Fall oder sogar am besten mehrere Fälle, eine Gruppe an Rohköstler. Sagen wir Untersuchungen zeigen, dass sie weniger oft an Bluthochdruck und anderen Risikofaktoren für kardiovaskuläre Erkrankungen leiden als eine Vergleichsgruppe.

(Das ist übrigens auch das was ich als Ernährungswissenschaftler annehmen würde. Soviel zur Verschwörung der Wissenschaft).

Die allerwichtigste Frage ist: Woher kommt dieser Effekt ?

Nun passiert folgendes:

(A) Der Rohköstler: Noch bevor er Experimente durchführt. Das muss an diesem und jenem liegen ! Tiere fressen auch nichts gekochtes ! Tiere werden nie krank blablabla. Kurz und knapp: nur Behauptungen, Analogieschlüsse, Fehlannahmen, ein schlechtes naturwissenschaftliches Grundwissen und eine Verklärung und Romantisierung der Natur.

(B) Der Wissenschaftler: Okay gucken wir uns die Physiologie des Menschen an. Wie funktioniert er. Was kann man sicher sagen ? Lasst uns ein richtig gutes Experiment machen und mögliche Störfaktoren ausschließen, damit wir sicher sein können, dass die Ernährung allein und nicht andere Faktoren diesen Effekt hervorrufen. Wir können nur Aussagen treffen, die durch unsere Untersuchungen belegt werden.


Es geht hier einzig und allein darum, die Ideologie hinter dieser Ernährungsform mit all seinen nicht belegbaren Behauptungen zu kritisieren.

Falls ein Rohköstler durch seine Lebensart zu einer Verlängerung seines Lebens beiträgt, dann nicht weil Tiere angeblich auch nicht krank werden (so ein Quatsch), sondern weil andere naturalistisch begründete Phänomene wirksam werden müssen. Rohköstler rauchen weniger, trinken weniger Alkohol, arbeiten meist nicht in der Schwerindustrie, auf Baustellen etc., bewegen sich mehr, geben mehr Acht auch auf ihre geistige Gesundheit. Alles in allem starke Faktoren, die den Gesundheitsstatus des Menschen neben unserer Ernährung beeinflussen.

Wenn ihr euch so sicher seid mit euer Ernährungsweise, dann solltet ihr endlich aufhören nicht belegbares "woo-woo" und Esoterik-Schwachsinn von euch zu geben, sondern euch der wissenschaftlichen Erforschung dieses Phänomens zuwenden. Der positive Effekt von Rohkost existiert, aber nicht wegen der vielen Gründe, die ihr oder eure Propheten angeben, sondern aufgrund von Dingen, die wissenschaftlich erforscht werden können.



@julie4vegan

es geht hier nicht um ausdauersport von 2 stunden. eine belastungsleukozytose wird schon beobachtbar bei einer belastung von 10 minuten. da musst du nur mal kurz aufn stepper.

man sieht , dass deine rohkostgruppe wenig ahnung von naturwissenschaft hat. genau das was ich weiter oben beschrieben habe. unser körper braucht enzyme , baut diese aber im körper selbst zusammen ! eine irrwirtzige idee, dass wir auf enzyme in lebensmitteln angewiesen wären für eine normale funktion unserer körpers. 1.) werden enzyme aus der ernährung gespalten wie jedes protein und sind dann funktionslos, weil sie im grunde genommen nicht mehr als enzym existieren, sondern als oligopeptide oder aminosäuren. 2.) wieso sollten nich-menschliche enzyme einwandfrei im körper funktionieren ? der ganze stoffwechsel unseres körpers wird bestimmt durch seine eigenen baupläne, die durch die evolution selektiert wurden. es gibt allerdings keinen selektionsdruck auf nicht-menschliche enzyme für eine bessere adaptation des menschen. 3.) unser körper kann sehr wohl mit maillard-produkten umgehen, weil unser körper über die evolution immer wieder mit solchen produkten konfrontiert war, z.b. durch brände. ausserdem besitzt unser körper ein entgiftungsystem, das nicht auf total spezifische produkte reagiert, sondern auf gewisse eigenschaften dieser produkte. tatsächlich nahmen wir auch schon vor tausenden von jahren täglich toxine, krebserregende substanzen, etc. auf.
« Letzte Änderung: 25. Januar 2013, 12:36 Uhr von thomas87 »

Offline Celsus

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1902
  • Beiträge: 2486
  • Reputation 1995
  • Geschlecht: Männlich
  • ROB 344-68/III A
Re: Rohkost = Heilkost
« Antwort #170 am: 25. Januar 2013, 12:41 Uhr »
Zitat
Rohköstler rauchen weniger, trinken weniger Alkohol, arbeiten meist nicht in der Schwerindustrie, auf Baustellen etc., bewegen sich mehr, geben mehr Acht auch auf ihre geistige Gesundheit. Alles in allem starke Faktoren, die den Gesundheitsstatus des Menschen neben unserer Ernährung beeinflussen.

Daran sieht man, dass du meinen Beitrag nicht einmal gelesen hast. Denn dort sprach ich von den lebensstilbedingten Noxen.
Zur gesunden Ernährung, gehört ausreichende Bewegung und Schlaf. Sowas nennt man Gesundheitsfleiß.
Das du das gerade mir, der das ganze Forum mit genau der Aussage vollschreibt, als Erkenntnis offenbaren will, ist schon sehr dreist. Vielleicht solltest du erst einmal etwas hier herumstöbern, außer einzig den Rohkostthread zu betrachten.

Zitat
dann solltet ihr endlich aufhören nicht belegbares "woo-woo" und Esoterik-Schwachsinn von euch zu geben
::) ::) ::)
Ich habe nichts mit Esoterik am Hut, ich verbitte mir solche Behauptungen. Das ist nicht das Diskussionsniveau in diesem Forum, denn es handelt sich um persönliche Angriffe.
In einer humanen Welt dürfte es selbst dann keine Tierfolterei durch die Wissenschaft mehr geben, wenn es begründete Hoffnungen auf echte Fortschritte durch quälende Tierversuche für die Krebsbekämpfung gäbe. Aber nichteinmal das gibt es.
Prof. Julius Hackethal

Offline Julie4Vegan

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1213
  • Beiträge: 1380
  • Reputation 1230
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ⓥeganerin.
Re: Rohkost = Heilkost
« Antwort #171 am: 25. Januar 2013, 13:02 Uhr »
Ist es das kleine Bildchen von mir, was Ihn immer auf diese Esoterik-Schiene führt ?!  :kratz:

Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann.

Offline Sam

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1669
  • Beiträge: 1581
  • Reputation 1721
  • Yes, ve gan
    • Blog
Re: Rohkost = Heilkost
« Antwort #172 am: 25. Januar 2013, 13:03 Uhr »
Leute, bleibt bitte auf sachlichem Niveau beim Thema Rohkost.
Thread ist unter Mod-Beobachtung ;-)

Danke.
Worum es bei Bio-Tierzucht geht?
Längere Lebensleistung, robustere Rassen, systematische Ausbeutung mit einer rosa Schleife.

Anticrik

  • Gast
Re: Rohkost = Heilkost
« Antwort #173 am: 25. Januar 2013, 15:13 Uhr »
Ja was sind die wahren Fakten?

Ich habe lediglich -als Antwort auf die Leukoytosenfrage und Julies Energiethese- kurz dargelegt, wieviel Energie der Mensch zur Verdauung benötigt, wie Leukoytosen durch Verdauungsprozesse entstehen und wie man diese minimieren kann. Mein Schlusssatz, den allein du für zitierfähig hieltest, war auf diese Fakten im Vergleich zu den vorangegangenen Thesen bezogen.

Offline Celsus

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1902
  • Beiträge: 2486
  • Reputation 1995
  • Geschlecht: Männlich
  • ROB 344-68/III A
Re: Rohkost = Heilkost
« Antwort #174 am: 25. Januar 2013, 15:45 Uhr »
Die Verdauungsleukozytose halte ich bei der ganzen Geschichte eher für einen Nebenkriegsschauplatz. Für wichtig halte ich, dass es Erkrankungen gibt, die man mit dieser Art der Ernährung positiv beeinflussen kann. Dabei ist eben die Ernährung nur ein Bestandteil, aber eben der, der zur Diskussion steht. Und selbstverständlich kann man mit einer (reduzierten) veganen Kost auch viel erreichen. Die rohköstliche Ernährung ist aber gar nicht der Faktor Nr. 1, sondern ein Teil des Ganzen. Und da mag es sein, das die Bewegung einen noch viel größeren Anteil an der Gesundung einnimmt. Wahrscheinlich wird man das prozentual nicht auseinander dividieren können. Was im einzelnen zu einer Erkrankung führt, bedarf der Analyse. Manches mag sehr offensichtlich sein, wie schon erwähnt Verdauungsstörungen, Bluthochdruck usw. Für anderes liegen andere Ursachen vor.
Und wie auch schon erwähnt, hilft Rohkost nicht bei einer Asbestose, nicht bei durch Tabak induziertem Lungenkrebs, nicht bei chronischen Vergiftungen. Bei Schäden durch Umweltgifte kann keine Ernährung diese Schäden reparieren. Also ist die Ernährung ein Faktor, wichtig, aber eben nicht der einzige. Ein Allheilmittel für jede Erkrankung ist sie nicht, aber ausblenden sollte man sie auch nicht. Um Gesund 100 zu werden, ist die heutige allgemein übliche Versorgung kontraindiziert.
In einer humanen Welt dürfte es selbst dann keine Tierfolterei durch die Wissenschaft mehr geben, wenn es begründete Hoffnungen auf echte Fortschritte durch quälende Tierversuche für die Krebsbekämpfung gäbe. Aber nichteinmal das gibt es.
Prof. Julius Hackethal

Anticrik

  • Gast
Re: Rohkost = Heilkost
« Antwort #175 am: 25. Januar 2013, 16:00 Uhr »
Siehst du, es geht doch, junger Padawan... Das ist doch mal ein konstruktiver Beitrag und ich stimme dir durchaus zu -allerdings:
selbstverständlich kann man mit einer (reduzierten) veganen Kost auch viel erreichen.
Das 'reduziert' braucht es im Normalfall nicht wirklich...

Offline Celsus

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1902
  • Beiträge: 2486
  • Reputation 1995
  • Geschlecht: Männlich
  • ROB 344-68/III A
Re: Rohkost = Heilkost
« Antwort #176 am: 25. Januar 2013, 16:20 Uhr »
Zitat
Siehst du, es geht doch, junger Padawan...
Anticrik wird verurteilt 14 Tage Rohkost zu essen. Keine Zigaretten, kein Alkohol. Die VEPO (Veganpolizei) ist schon auf dem Weg um deren strikte Einhaltung zu kontrollieren.


Zitat
Das 'reduziert' braucht es im Normalfall nicht wirklich...
Doch, wenn wir jetzt mal von der Normalkost bis zu veganen Kost ausgehen ist die Menge ein entscheidender Faktor. Die Nahrung sollte nicht nur frei von Zusätzen, Pestiziden sein, sie sollte mindestens so naturbelassen sein wie möglich (hier kommt dann als höchste Stufe Wildkräuter und Rohkost in Frage). Was früher als Völlerei bezeichnet wurde, auch wenn diese nicht täglich und im Vergleich zu heute mit "gesunder" Nahrung einherging, ist heute ja schon bei vielen Normalzustand geworden. Und gerade diese Völlerei macht krank und das auch als Vegetarier und Veganer.
In einer humanen Welt dürfte es selbst dann keine Tierfolterei durch die Wissenschaft mehr geben, wenn es begründete Hoffnungen auf echte Fortschritte durch quälende Tierversuche für die Krebsbekämpfung gäbe. Aber nichteinmal das gibt es.
Prof. Julius Hackethal

Anticrik

  • Gast
Re: Rohkost = Heilkost
« Antwort #177 am: 25. Januar 2013, 16:33 Uhr »
Anticrik wird verurteilt 14 Tage Rohkost zu essen. Keine Zigaretten, kein Alkohol. Die VEPO (Veganpolizei) ist schon auf dem Weg um deren strikte Einhaltung zu kontrollieren.
Tze. Alkohol hatte ich seit Neujahr nicht mehr, allerdings gedenke ich, diesen Umstand morgen zu ändern. Zigaretten? Meinetwegen... Aber Finger weg von meinem Kaffee -der ist essentieller Bestandteil meiner Diät...  :smileee:

Und gerade diese Völlerei macht krank und das auch als Vegetarier und Veganer.
Ich dachte bei Normal- eher an Idealfall... A gedacht, B geschrieben...  :dontknow:

Offline Julie4Vegan

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1213
  • Beiträge: 1380
  • Reputation 1230
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ⓥeganerin.
Re: Rohkost = Heilkost
« Antwort #178 am: 26. März 2013, 15:46 Uhr »
Ich hab Weizengras selbst angebaut, für meine Greensmoothies , nach 7 Tagen konnte ich schon ernten :smileee:


Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann.

Offline Simona1978

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1155
  • Beiträge: 1783
  • Reputation 1185
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich arbeite jeden Tag an mir ^^
Re: Rohkost = Heilkost
« Antwort #179 am: 26. März 2013, 15:48 Uhr »
cool, das habe ich auch noch vor!!  :korrekt:
 
LG Simona
Jedermann recht getan, ist eine Kunst die niemand kann!