Autor Thema: Günstig, saisonal, gesund und lecker  (Gelesen 1505 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ralik

  • Gast
Günstig, saisonal, gesund und lecker
« am: 12. Februar 2012, 20:12 Uhr »
In letzter Zeit stelle ich fest, dass ich oft unnötig viel Geld für Essen raushaue, weil ich nicht vernünftig plane. Da mich mein Konsumverhalten nervt, probier ich mal was aus.

Hatte eine Steckrübe gekauft, riesig, für 64 Cent. Wiegt weit über 1 kg. Erstes Rezept: Panierte Steckrübenschnitzel (so ähnlich wie die Sellerie- und Kohlrabischnitzel von Hannes).
Dazu Suppengemüse (1,10 €). Einen Teil davon gab es angebraten mit Linsen und Silch zu den Schnitzeln.
Weitere Überlegungen: Steckrübencremesuppe (hm, hab noch "echtes" Trüffelöl - könnte passen).
Steckrübenpuffer mit Yofu-Gurken-Dip.

Hab noch vor, diese Woche entweder einen Wirsing- oder einern Spitzkohl zu kaufen. Davon soll es Rouladen geben (mit Sojahack-Pilz-Gemüse-Füllung).
Und eine Kohl-Quiche.
Und Nudeln mit Kohl und Steinpilzen...

Wie ist das bei Euch? Plant Ihr im Voraus? Seid Ihr sparsam oder eher Luxusschnecken ;)?

Offline Ebony

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 786
  • Beiträge: 734
  • Reputation 829
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer mich beleidigen kann, bestimme immer noch ich
Re: Günstig, saisonal, gesund und lecker
« Antwort #1 am: 12. Februar 2012, 21:03 Uhr »
Ich fahre in jeder Beziehung am besten nach dem Motto, den schon meine Mutter hatte: Saisonal aus der Region.
Sicher esse ich schon mal Ananas, Orangen und Grapefruit und Avocado liebe ich. Gegen Erdbeeren und Spargel im Dezember und Flugananas habe ich aber eine richtige Abneigung, nicht nur aus rationalen Gründen. Ich vertrage sämtliche Krautarten und gerade diese schmecken mir in der kalten Jahreszeit so richtig gut. Aus Kartoffeln kann man soviele gute Gerichte zaubern, aber ich werde nie Kartoffeln aus Ägypten kaufen: Auch wenn man eines der besten Kartoffelanbaugebiete in ganz Deutschland zubetoniert hat (und zugleich den Lebensraum einiger sehr seltener Orchideen) - Stichwort Flughafen München, der weit, weit weg von München (auf dem plattgemachten Erdinger Moos) liegt, ist die BRD noch lange kein Kartoffel-Mangelland.
Ich habe so das Gefühl, dass mir einheimisches Obst und Gemüse besser tut, als das aus fernen Ländern (Ausnahme: Avocado ;) , die tun mir sehr gut :) ).
Ich glaube schon, dass ich als angenehmen Nebeneffekt mit dieser Methode Geld spare.
Ich plane aber selten, wenn ich zum Einkaufen fahre, sondern lasse mich inspirieren. Und wenn es mal etwas Sündteures gibt, das mich so richtig anmacht, wandert es auch schon mal im Einkaufskorb und wird (meist) mit großem Genuß und einem gewissen Gefühl von Luxus verspeist - das tut dann der Seele gut. Apropos:@funky: Wie heißt denn jetzt dein Wunder-Schwammerl?  Erst die Gourmets heiß machen und sich dann in Schweigen hüllen...
Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere sind kein Fabrikat zu unserem Gebrauch.
Nicht Erbarmen, sondern Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig.

Offline PinkiePie

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1406
  • Beiträge: 1541
  • Reputation 1477
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Günstig, saisonal, gesund und lecker
« Antwort #2 am: 12. Februar 2012, 21:16 Uhr »
Öhm joa... Ich plane so gut wie nie für meine Gerichte. Für die Tiere allerdings schon. (Ich brauche aus dem Laden da meist nur Obst und Gemüse.)

Ich gehe also in den Laden und schaue auf meinen Zettel, was ich für die Tiere brauche und stapel es in den Einkaufswagen. Dann schau ich was im Angebot ist. Wenn ich das esse, dann kommt das in den Wagen. Da ich so gut wie alles gerne esse und vertrage ist das überhaupt kein Problem. Ich kaufe auch Obst und Gemüse, von dem ich keine Ahnung habe, wie man es zubereitet. Das kann ich im Net nachschauen. So variiert man auch gleich viel mehr beim Kochen ;)

Obst und Gemüse, das ich für mich kaufe, sind sogut wie immer saisonal und soweit möglich regional. Flugobst kommt mir selten als besondere Leckerei für die Tierchen in die Tüte, aber das kann man pro Jahr an einer Hand abzählen.
Für die Tiere ist es nicht immer saisonal und regional, da sie schlicht nicht alles vertragen. Das zähle ich aber unter Sachzwang...

Wenn ich dann zu hause koche, schaue ich was weg sollte und wenn ich keine spontane Idee habe, dann such ich solange im Net rum, bis sich was findet, was mir mit den vorhandenen Zutaten Freude bereitet.
Weggeorfen wird hier selten was. Meist, wenn es eh schon irgendwie in der Verpackung angedotzt war.

Ich fahre damit sehr gut und es macht auch immer wieder Spaß neue Gerichte und Zutaten auszuprobieren (wobei die Zahl, der Obst- und Gemüsesorten, die ich nicht schonmal versucht habe zu verwursteln langsam sehr gering ist ;)).

Das Glück, das dir am meisten schmeichelt,
betrügt dich am ehesten.

Franz Kafka

Ralik

  • Gast
Re: Günstig, saisonal, gesund und lecker
« Antwort #3 am: 12. Februar 2012, 21:18 Uhr »
Wegen meiner Avocado-Liebe hab ich auch das "regional" im Threadtitel vermieden ;).
Ich bemühe mich ja, also im Winter Äpfel und Birnen aus der Umgebung und so. Aber ich trinke O-Saft und Kaffee, esse Avocados, Zitronen...
Ok, Fair Trade, aber trotzdem.

Meine Mutter kann ich in dem Fall leider nicht so als Beispiel anführen, weil sie früher eher die Einstellung hatte: Warum denn etwas frisch kaufen, wenn es das auch fertig gibt :(... (zum Glück nie Knaggi und co. - leider mit gruseligen Vollwert- und Müsli-Phasen, glücklicherweise weiß ich inzwischen, dass so was auch sehr lecker sein kann :smileee:). Inzwischen denkt sie erfreulicherweise  anders, aber meine kindliche Prägung war doch so, dass ich erstmal lernen musste, was wann Saison hat und woher kommt...

Ganz vom Luxus beim Futter werde ich nicht lassen - ist eher so ein Gedanke, gewisse Grunddinge mal sinnvoller zu planen.

Auf den funkyschen Pilz bin ich ebenfalls sehr gespannt!

Offline Birgit

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 353
  • Beiträge: 704
  • Reputation 372
  • Geschlecht: Weiblich
  • Alles Scheisse im Moment.
Re: Günstig, saisonal, gesund und lecker
« Antwort #4 am: 13. Februar 2012, 18:08 Uhr »
Also ich plane schon vor, Koche auch viel vor und frier es ein. Dadurch komm ich mit meinem "Hausshaltsgeld" sehr gut hin. Kaufe auch saisonal.
The dreams in which I'm dying are the best I've ever had
(Zeile aus dem Lied Mad world von Tears for fears)

Offline Bänäna

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1887
  • Beiträge: 2900
  • Reputation 1918
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Günstig, saisonal, gesund und lecker
« Antwort #5 am: 14. Februar 2012, 00:16 Uhr »
Wir sind bisher immer planlos einkaufen gegangen, aber in der letzten Zeit kommen wir mit unserem Haushaltsgeld nicht mehr hin. Deshalb mache ich jetzt seit Feb. einen Wochenessensplan. Das Fazit kommt am Ende des Monats.  :korrekt:

Offline Simona1978

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1155
  • Beiträge: 1783
  • Reputation 1185
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich arbeite jeden Tag an mir ^^
Re: Günstig, saisonal, gesund und lecker
« Antwort #6 am: 14. Februar 2012, 07:03 Uhr »
Hallo :-)

Ich habe das Glück, das ich ganz in der Nähe einen Gemüse-Bauern habe der direkt ab Hof vermarktet, und das noch Spottbillig! Da bekommt man schon mal einen Einkaufswagen voll Gemüse für 10/ 12 Euro!

Ansonsten bin ich leider auch eher der Lustkäufer der sich im Supermarkt inspirieren lässt!
Und ist das Geld mal knapp, dann merk ich, das genug in Speisekammer und Gefriertruhe ist, um mal ne Woche zu überbrücken.Aber ich nehme es mir auch immer mal wieder vor nach Wochenplan zu kochen, das wäre schon um einiges sparsamer!

LG Simona :wave:
Jedermann recht getan, ist eine Kunst die niemand kann!