Autor Thema: Vitamin B 12  (Gelesen 6410 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ralik

  • Gast
Vitamin B 12
« am: 29. Dezember 2011, 15:34 Uhr »
Info zu Vitamin B12 (vielen Dank nochmal an Ebony, mögliche Fehler sind meine). Verbesserungsvorschläge bitte in  Allgemeines. Danke!

Empfehlenswerte Links: Vitamin B12: Are you getting it?
Ausführlichere Informationen auf Deutsch finden sich z.B. bei veganekinder.de
Veganes Auge: Der letzte B12-Thread

Was ist Vitamin B12 und warum ist es wichtig?

Vitamin B12 ist der Sammelbegriff für verschiedene Cobalaminverbindungen (= verschiedene Verbindungen mit einem zentralem Kobaltatom). Vitamin B12 kann nur von bestimmten Mikroorganismen synthetisiert werden. Diese sind zwar auch in der menschlichen Dickdarmflora enthalten, doch kann der Mensch in diesem Darmabschnitt das gebildete Vitamin B12 nicht oder nur unzureichend nutzen. Deshalb muss der Mensch Vitamin B12 mit der Nahrung aufnehmen.
Es ist als Coenzym an den verschiedensten Stoffwechselvorgängen im Proteinstoffwechsel, in der Funktion des Nervensystems und bei der Bildung der roten Blutkörperchen (Erythrozyten), der Regeneration von Schleimhäuten, der Zellteilung und dem Zellwachstum beteiligt.

Wie äußert sich Vitamin B12-Mangel?

Die Cobalamine werden - für ein wasserlösliches Vitamin recht ungewöhnlich - sehr lange im Körper (60% in der Leber, 30% in der Skelettmuskulatur, der Rest in anderen Organen wie Herz und Gehirn; insgesamt liegen im menschlichen Organismus 2-5mg vor) gespeichert und ihre Umsatzrate ist sehr gering. Deshalb dauert es häufig sehr lange (z.T. Jahre), bis ein Mangel manifest wird.
Vitamin-B12-Mangel äußert sich in bestimmten Formen der Anämie (Blutbildveränderungen) und Schädigungen des Nervensystems, die sich u.a. als Gedächtnisschwächen, Konzentrationsstörungen, Apathie, Depressionen bis hin zu Demenz bemerkbar machen können. Außerdem kann ein Mangel zu funikulärer Myelose (Nervenerkrankung) führen. Zu den typischen Zeichen eines Vitamin-B12-Mangels gehören auch Symptome wie Zungenbrennen, Appetitlosigkeit, Verstopfung.

Worin ist Vitamin B12 enthalten?

Vitamin B12 wird über tierische Lebensmittel aufgenommen, in hoher Menge in Innereien wie Leber, Nieren, Herz vor, sowie in geringerer Menge in Muskelfleisch, Fisch, Milch und Eiern (Kalbsleber: 60 µg/100g, Schweineleber: µg/100g, Schweineniere/Hühnerleber: 20 µg/100g, Rindfleisch 5 µg/100g, Hühnereieigelb: 2 µg/100g, Schweinefleisch: 0,8 µg/100g - die Angaben können schwanken). Es wird in den Verdauungsorganen der Tiere von Mikroorganismen produziert. In vergorenen pflanzlichen Lebensmitteln befindet sich ebenfalls Vitamin B12, allerdings nur in sehr geringen Mengen und in einer für den menschlichen Organismus nicht verwertbaren Form.
Der Mensch benötigt laut Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung etwa 3 µg Vitamin B12 pro Tag. Schwangere, Raucher, Diabetiker, Menschen, die viel Alkohol trinken und ältere Personen benötigen mehr. Es wird von 4-4,5 µg ausgegangen. Es muss aber nicht täglich diese Menge zugeführt werden, da die mit der Gallenflüssigkeit ausgeschiedenen Mengen zum größten Teil im unteren Dünndarm rückresorbiert werden und wieder in die Leber gelangen.

Worin ist Vitamin B12 nicht oder zu wenig enthalten? Was sind B12-Analoga und warum reicht das Vitamin B12 in pflanzlicher Nahrung und in angereicherten Produkten nicht aus?

Gelegentlich finden sich Informationen, nach denen die B12-Aufnahme durch pflanzliche Nahrungsmittel wie z.B. Sanddorn, Sauerkraut, Bierhefe oder Spirulina ausreiche um den Vitamin B12-Bedarf zu decken. Jedoch besitzt nach bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnissen das in pflanzlichen Lebensmitteln vorkommende B12 keinerlei biologische Verwertbarkeit für Säugetiere. Sie werden daher als Analoga (analogon „sich in gleichem Verhältnis befindlich“) bezeichnet.
Es gibt Berichte darüber, dass Sanddorn möglicherweise durch Symbiose mit Bakterien auf der Außenschale der Beere entstandenes B12 enthält. Zu der Wirksamkeit des Sanddorn-Vitamin-B12 liegen aber keine gesicherten Erkenntnisse vor.
Den Tagesbedarf an Vitamin B12 ausschließlich durch angereicherte Produkte wie etwa in Vitaminsäfte oder Cerealien zu decken, gilt in D als schwierig, da Produke in Europa meist nicht so stark angereichert werden wie in GB oder in den USA.

Was soll bei Arzt genau untersucht werden?

Nur die Bestimmung des B12-Gehalts im Blut reicht eventuell nicht aus. Es kann auch bei Werten im Referenzbereich ein Mangel vorliegen. Bei einer hohen Folsäureeinnahme, die z.B. bei einer stark pflanzenbasierten Ernährungsweise gegeben ist, können Anämiesymptome, die normalerweise am Blutbild erkennbar sind, unterdrückt sein.
Zudem kann der erhöhte Konsum von Analoga, insbesondere Algen, dazu führen, dass der B12-Spiegel höher aussieht als er tatsächlich ist, da bei einfachen Tests nicht zwischen wirksamem und inaktivem B12 unterschieden wird. Bei einem echten Vitamin B12-Mangel sind die Methylmalonsäure und das Homozystein erhöht.
Bei Veganern sollte der Holo-Transcobalamin II (Holo-TC)-Wert gemessen werden. Bei Veganern, die keine Supplemente nehmen, kann, auch wenn der Serum-B12-Wert im Normbereich ist, bei einem zu niedrigen Holo-Transcobalamin II-Wert das B12 nicht mehr zu den Zellen transportiert werden und ein Mangel entstehen.

Ist vegane Ernährung überhaupt gesund, wenn man supplementieren muss? Natürlich ist die Ernährungsweise ja dann nicht.

Mit dieser Frage sehen sich VeganerInnen öfter mal konfrontiert. Sie wird in Allgemeines diskutiert. Da die Meinungen auseinander gehen, hier nur zwei Bemerkungen, bei denen Konsens herrschte und die mir wichtig scheinen zu erwähnen: Hannes wies darauf hin, dass "Natürlichkeit/Unnatürlichkeit nicht impliziert, dass etwas gesund oder ungesund ist".
Und Supplementierung und B12-Mangel sind keine ausschließlich VeganerInnen betreffendes Thema. Mangelerscheinungen werden auch bei Nicht-VeganerInnen mit Supplementierung ausgeglichen und B12-Mangel kommt auch bei Nicht-VeganerInnen vor. Hier sind insbesondere Menschen zu erwähnen, die rauchen, viel Alkohol trinken, die Diabetes- oder immunsupprimierende Medikamente einnehmen müssen, an Gastritis leiden uvm.


Supplementierung:
Tabletten (z.B. Veg1), Tropfen (z.B. Ankermann Tropfen), Spritzen (z.B. Ankermann-Ampullen)

Als Quellen wurden verwendet:
vitamine-lexikon.de
Vitamin B12: Are you getting it?
Wikipedia Cobalamine
What every vegan should know about vitamin B12
Dietary Supplement Fact Shee: Vitamin B12
« Letzte Änderung: 30. Dezember 2011, 13:27 Uhr von Ralik »



Offline funky

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1030
  • Beiträge: 1824
  • Reputation 1108
  • Geschlecht: Männlich
  • hug me!
Re: Vitamin B 12
« Antwort #1 am: 01. Juni 2014, 11:26 Uhr »
Alles was man zur Supplementierung und den versch. B12-Formen wissen muss: http://www.vitaminb12.de/praeparate/