Autor Thema: Essbarer Tiergarten  (Gelesen 3561 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Nescius

  • Gast
Essbarer Tiergarten
« am: 12. April 2012, 17:30 Uhr »
Der eigentliche Skandal spätkapitalistischer Produkte besteht darin, dass das weniger unmoralische Produkt als moralisch verkauft werden kann. Durch die zügellose Expansion der kapitalistischen Produktionsweise und ihrer ökologischen Zerstörungswut vermitteln auf einmal höchst unmoralische Produkte des Eindruck, dass ihr Kauf moralisch ist. "Normale" Ausbeutung im Kapitalismus wird im Vergleich zur Frauen- und Kinderarbeit in "armen" Ländern moralisch unbedenklich. Man kann sich gut fühlen, Fair-Trade Kaffee und Bioprodukte zu kaufen, da beides im Vergleich zur Plantagenarbeit von Kindern und Massentierhaltung besser ist. "Weniger schlecht" wird zu "gut". Das ist eine Verdrehung, die einfach nur paradox ist und eine himmelschreiende Empörung hervorrufen muss.
Wie ich darauf komme? Man schaue sich diese moralische Verkehrung ethischer Ungerechtigkeiten beispielhaft an:

"Tiere und Pflanzen sind Lebewesen und keine Produkte. Deshalb wollen wir sie auch mit Achtung und Liebe behandeln."
"Wir wollen an der Scheinheiligkeit der Gesellschaft, die Massentierhaltung toleriert, rütteln."


An diesen Zitaten ist nichts auszusetzen. Sie sind mit der veganen Lebensweise vollkommen im Einklang. Aber wie wir sehen werden, zieht der Autor der zitierten Zeilen ganz andere Schlüsse aus der "Achtung und Liebe den Lebewesen" und der "Scheinheiligkeit der Gesellschaft" gegenüber:

"Artgerechte Tierhaltung und Essbarer Tiergarten: [...]Unser Essbarer Tiergarten ist ein Gegenentwurf zur Massentierhaltung, die wir verurteilen.
Der Essbare Tiergarten ist ein Bio-Bauernhof, der Essen direkt von der Weide und den Gärten anbietet. 27 ha artgerechter Lebenswandel, energieautark mit vielen vom Aussterben bedrohten Nutztierrassen und einem geschlossenen Öko-Kreislauf. Eine perfekte Idylle: So wünschen wir uns Landwirtschaft, wenn wir mittendrin stehen. Doch viele Konsumenten entscheiden sich beim Einkauf für die Massentierhaltung, das muss sich ändern. Schaut dem Essen in die Augen! Der Essbare Tiergarten facht die Diskussion übers Fleisch essen an."


Ein Essbarer Tiergarten! Wieso sind wir Veganer nicht gleich darauf gekommen? Warum drücken wir unsere Liebe und unseren Respekt den Tieren gegenüber durch Nicht-Konsum aus, wenn wir die Tiere ganz einfach in einem Essbaren Tiergarten artgerecht halten können? Schließlich ist es ein essbarer Tiergarten! Das beinhaltet ja quasi die Achtung und Liebe dem Leben gegenüber. Schmerzlosigkeit und In-den-Tod-Streicheln sind da im All-Inclusive-Paket selbstverständlich schon enthalten. Also, ihr Veganer, zögert nicht. Setzt der Scheinheiligkeit der Gesellschaft ein Ende. Kauft Blutschokolade, um die Heuchler wachzurütteln, und kauft im Essbaren Tiergarten ein, denn das ist die beste Art und Weise, um den Tieren Achtung und Liebe entgegenzubringen!

Offline Lantha

  • Sr. Member
  • ****
  • Dank:
  • -erhalten: 283
  • Beiträge: 485
  • Reputation 306
  • Geschlecht: Männlich
Re: Essbarer Tiergarten
« Antwort #1 am: 12. April 2012, 19:38 Uhr »
mal abgesehen davon, dass Zwecke niemals die Mittel heiligen, finde ich, dass die Blutschokolade einen neuralgischen Punkt in dieser speziesistischen Alltagserfahrung trifft. Das ganze Lügengebäude ist derart instabil, wie ein Kartenhaus, dass nur ein kleiner Windstoß reicht, um es zum Einsturz zu bringen. Dabei scheint die Überzeugung, dass Tiere nutzbares Gut seien, so tief zu sitzen, dass das nichtmal mehr thematisiert werden kann. Verrückt.
LG Lantha

Anticrik

  • Gast
Re: Essbarer Tiergarten
« Antwort #2 am: 12. April 2012, 20:36 Uhr »
Essbarer Tiergarten... Da krieg ich doch gleich Kopfkino -mit Menschen, die ein Huhn streicheln, um ihm im nächsten Augenblick ein Beinchen auszureißen und daran zu nagen...  :uat:


Offline laura-tsv

  • Sr. Member
  • ****
  • Dank:
  • -erhalten: 216
  • Beiträge: 295
  • Reputation 216
  • Geschlecht: Weiblich
  • Stolze Schweinemama & frische Veganerin :-)
    • Meerschweinchenhilfe Hohenmölsen
Re: Essbarer Tiergarten
« Antwort #3 am: 12. April 2012, 21:17 Uhr »
Da krieg ich echt Gänsehaut bei der Vorstellung :uat:
Nee, geht nicht  :-X
Liebe Grüße von Laura & der verrückten Bande :)

Offline Jule86

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 451
  • Beiträge: 559
  • Reputation 499
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Essbarer Tiergarten
« Antwort #4 am: 12. April 2012, 23:16 Uhr »
Ob es dort wohl auch einen betriebsinternen Schlachthof zum Angucken und Mitmachen gibt?  ::)



Wirklich widerlich.
"Nichts in der Geschichte des Lebens ist beständiger als der Wandel." - Charles Darwin

Offline Jule86

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 451
  • Beiträge: 559
  • Reputation 499
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Essbarer Tiergarten
« Antwort #5 am: 16. April 2012, 14:17 Uhr »
Bin gerade noch auf einen Artikel dazu gestoßen: http://www.zeit.de/2011/22/Oesterreich-Zotterzoo

Zitat
Dort stehen »marinierte Tiergartenbewohner« auf der Speisekarte oder »Himmelsuppe« (mit Fleisch von Tieren, »die schon im Himmel sind«). Es gibt »Blutrausch vom Glücksschwein«: flüssige Schokolade mit pasteurisiertem Schweineblut. Lustige Namen, aber die Sache ist ernst. Man verspeist hier die Artgenossen jener netten Tiere, die man nebenan streicheln kann.


 :uat:

Zitat
Josef Zotter ist es recht. »Ist doch schön, wenn die Leute ihren Spaß haben. Die Botschaft wird sich dann schon setzen, wenn sie wieder zu Hause sind.« Missverstanden fühlt er sich nur, wenn ihn Besucher schon oben am Eingang fragen, ob man sich im Tiergarten ein Tier zum Essen aussuchen dürfe. Er wird auch keine Schlachtfeste veranstalten, wie Österreichs militante Veganer in ihren Internetforen gemunkelt haben.


Jaja, die militanten Veganer mal wieder....  ::)
"Nichts in der Geschichte des Lebens ist beständiger als der Wandel." - Charles Darwin

Offline Möwe

  • Full Member
  • ***
  • Dank:
  • -erhalten: 182
  • Beiträge: 187
  • Reputation 200
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Essbarer Tiergarten
« Antwort #6 am: 18. April 2012, 15:49 Uhr »
Zitat
Dort stehen »marinierte Tiergartenbewohner« auf der Speisekarte oder »Himmelsuppe« (mit Fleisch von Tieren, »die schon im Himmel sind«). Es gibt »Blutrausch vom Glücksschwein«: flüssige Schokolade mit pasteurisiertem Schweineblut. Lustige Namen, aber die Sache ist ernst. Man verspeist hier die Artgenossen jener netten Tiere, die man nebenan streicheln kann.

Ganz ehrlich, ich finde es absurd, aber nicht wirklich widerlich. Es ist makaber, aber weniger verlogen als die Sommerwiese-Sonne-Glücksschwein-Bilder auf den Supermarktverpackungen....
Man hofft darauf, dass dem einen oder anderen das Lachen im Hals steckenbleibt, wenn er/sie registriert wie essen und niedliches Tier zusammenhängen.
Life isn't short. It is the longest thing you'll ever do.

Offline laura-tsv

  • Sr. Member
  • ****
  • Dank:
  • -erhalten: 216
  • Beiträge: 295
  • Reputation 216
  • Geschlecht: Weiblich
  • Stolze Schweinemama & frische Veganerin :-)
    • Meerschweinchenhilfe Hohenmölsen
Re: Essbarer Tiergarten
« Antwort #7 am: 18. April 2012, 19:50 Uhr »
Also gut finde ich, dass nicht die heile Welt vorgespielt wird, aber im großen und ganzen find ich es schon widerlich
Liebe Grüße von Laura & der verrückten Bande :)

Nescius

  • Gast
Re: Essbarer Tiergarten
« Antwort #8 am: 18. April 2012, 19:53 Uhr »
Also gut finde ich, dass nicht die heile Welt vorgespielt wird,
Die wird nicht im herkömmlichen Sinne vorgespielt, aber auf noch widerlichere Art und Weise verändert.