Autor Thema: Sonntag 19. Februar – Vegan Brunch ab 11:30uhr, Vortrag ab 16:00uhr - Frankfurt  (Gelesen 1196 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline #Tüte

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 2304
  • Beiträge: 4874
  • Reputation 2396
  • Geschlecht: Männlich
  • Glück ist: zu begreifen, wie alles zusammenhängt
    • Viele Menschen werden die Neue Weltordnung hassen und werden sterben, bei dem Versuch dagegen zu protestieren.  Herbert George Wells
Sonntag 19. Februar – Vegan Brunch ab 11:30uhr, Vortrag ab 16:00uhrin Rödelheim bei Frankfurt


http://raumstationffm.wordpress.com/


http://deutsche-mitte.de
http://tinyurl.com/xy9313
ส็็็็็็็็็็็็็็็็็็็_(ツ)_ส้้้้้้้้้้้้้้้้
"Leute kaufen Sachen, die sie nicht brauchen, mit Geld, dass sie nicht haben, um Leuten zu imponieren, die sie nicht mögen."

Zu monieren, was Arbeitslose die Steuerzahler kosten, ist, wenn man bedenkt, was uns Kriege & Banken kosten, als würde man einen Moskitostich am Arm beheulen, während Dracula seine Zähne tief am Hals versenkt.

Offline Lantha

  • Sr. Member
  • ****
  • Dank:
  • -erhalten: 282
  • Beiträge: 478
  • Reputation 305
  • Geschlecht: Männlich
das kommt plötzlich. So kurzfristig kann ich leider nicht weg. :(
LG Lantha
Reden ist nicht sagen und hören nicht verstehen. (RM)

Offline #Tüte

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 2304
  • Beiträge: 4874
  • Reputation 2396
  • Geschlecht: Männlich
  • Glück ist: zu begreifen, wie alles zusammenhängt
    • Viele Menschen werden die Neue Weltordnung hassen und werden sterben, bei dem Versuch dagegen zu protestieren.  Herbert George Wells
Blöd, dass ich da auch erst gestern Abend davon erfuhr sonst hätte ich das eher gepostet.

Kurzbericht:
Lecker war der Brunch und interessant war der Vortrag über Tierrechte. Drei teilweise verschiedene philosophische Ansichten dazu wurden vorgetragen (Peter Singer/Prof. Gary L. Francione/Tom Regan) und am am Ende wurde Dr. Christian Müller damit konfrontiert, dass gezielte Sabotage und ähnliche Aktionen, die als illegal gelten, an sich moralisch vertretbar seien. Er bestritt das, da es nur punktuelle Lösungen sind, die nicht das grundsätzliche Problem der Falschbehandlung von Tieren als Ganzes beheben. Man sollte nicht bei den Anbietern sondern in den Köpfen der Konsumenten etwas bewegen, entgegnete Dr. Müller. Solche Aktionen würden der veganen Bewegung eher schaden als nützen. Dagegen wurde wiederum gehalten, dass bspw. die Sklavenbefreiiung oder die Emanzipation in den 60ern(?) mit Malcom X und Martin L. King erst kombiniert mit Gewalt und Ausschreitung zu dem gewünschten Erfolg führten. Aber auch das entkräftete Dr. Müller, indem er darauf verwies, dass die Personen selbst Betroffene des Unrechts waren und zudem ebenbürtige Menschen, keine Tiere, die nicht selbst für ihr Recht aufstehen können.
Zuvor, im Laufe des Vortrags driftete das Thema auch Mal ab zu dem Aspekt, dass wir Menschen selbst eigentlich versklavt sind in einem Karriere- und Geldsystem, wo man keine Chance hat einfach auszusteigen und frei zu sein.

Leider war nicht genug Zeit alles wirklich genüsslich auszudebattieren, wo es sicherlich hätte noch interessante Gesprächsverläufe hätte geben können. Aber dafür haben wir dann unser Forum bspw. :D

Nächste Woche geht es direkt weiter in Frankfurt mit Demo und Kundgebung. Und im Karstadt oder Kaufhof sollen wieder regulär Echtpelz zu kaufen geben, wogegen sie sich lautstark zu Wort melden wollen. Details folgen ...
http://deutsche-mitte.de
http://tinyurl.com/xy9313
ส็็็็็็็็็็็็็็็็็็็_(ツ)_ส้้้้้้้้้้้้้้้้
"Leute kaufen Sachen, die sie nicht brauchen, mit Geld, dass sie nicht haben, um Leuten zu imponieren, die sie nicht mögen."

Zu monieren, was Arbeitslose die Steuerzahler kosten, ist, wenn man bedenkt, was uns Kriege & Banken kosten, als würde man einen Moskitostich am Arm beheulen, während Dracula seine Zähne tief am Hals versenkt.

Vielen Dank von

Nescius, Lantha, PinkiePie