Autor Thema: Christentum und Homophobie  (Gelesen 10555 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Nescius

  • Gast
Re: Christentum und Homophobie
« Antwort #30 am: 06. Juni 2012, 11:24 Uhr »
Bischof Overbeck über Homosexualität


Aber Overbeck kann selbstverständlich noch einen draufsetzen und spricht nicht-religiösen Menschen gleich mal das Menschsein ab (ab 5.29 min):



(Dazu eine Stellungnahme der GBS in einem Brief an de Maizière.)

Vielen Dank von


Anticrik

  • Gast
Re: Christentum und Homophobie
« Antwort #31 am: 17. Juni 2012, 20:35 Uhr »
Was mir gerade noch spontan einfiel:

Wer sich mal die Meinung der extremen Katholiken (so Richtung Pius-Brüder & Co) zu diesem und anderen Themen ansehen will, dem empfehle ich die Seite www kreuz net (Punkte einfügen, sowat verlinke ich nicht)... Diese Seite ist noch unter Bild-Niveau, und vermischt sehr schön Katholizismus und Rechtsextremismus. Lese ich immer, wenn mir gerade langweilig ist, oder ich zu gute Laune habe...

Offline Hannes Benne

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1045
  • Beiträge: 915
  • Reputation 1087
  • Geschlecht: Männlich
  • Krümelmonster
    • vegan-monsterfood
Re: Christentum und Homophobie
« Antwort #32 am: 17. Juni 2012, 21:16 Uhr »
Was mir gerade noch spontan einfiel:

Wer sich mal die Meinung der extremen Katholiken (so Richtung Pius-Brüder & Co) zu diesem und anderen Themen ansehen will, dem empfehle ich die Seite www kreuz net (Punkte einfügen, sowat verlinke ich nicht)... Diese Seite ist noch unter Bild-Niveau, und vermischt sehr schön Katholizismus und Rechtsextremismus. Lese ich immer, wenn mir gerade langweilig ist, oder ich zu gute Laune habe...

Einen Artikel angeklickt, gleich im ersten Satz totaler Unfug :)

"Die Kinderabtreibung ist die Folge einer völligen Entartung der Mutternatur. Kein Tier würde die eigenen Nachkommen ermorden."
kreuz.net/article.15354.html

Die Seite ist auch nett: arche-internetz.net (vermute allerdings, dass es Satire ist^^)
http://abolitionismus.de/ - Tierausbeutung abschaffen statt reformieren

Nescius

  • Gast
Re: Christentum und Homophobie
« Antwort #33 am: 17. Juni 2012, 21:20 Uhr »
Schon interessant. Da erfolgt der Verweis auf die Natur. Bei der Homosexualität ist dieser Verweis dann wieder vollkommen irrelevant. ::)

Offline PinkiePie

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1406
  • Beiträge: 1541
  • Reputation 1477
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Christentum und Homophobie
« Antwort #34 am: 17. Juni 2012, 21:21 Uhr »
Natur ist halt nur natürlich wenn sie einem in den Kram passt *tststs* Das solltest Du doch verstehen können Nescius...
Das Glück, das dir am meisten schmeichelt,
betrügt dich am ehesten.

Franz Kafka

Nescius

  • Gast
Re: Christentum und Homophobie
« Antwort #35 am: 17. Juni 2012, 21:23 Uhr »
Stimmt. Ich habe gedacht. Das tut mir leid.

"Ich denke, also bin ich kein Christ." (Karlheinz Deschner, u.a. Jagdgegner)

Vielen Dank von


Anticrik

  • Gast
Re: Christentum und Homophobie
« Antwort #36 am: 17. Juni 2012, 21:26 Uhr »
Herr Nesci? Sie hier und nicht vorm Fernseher? Tzk...

Offline PinkiePie

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1406
  • Beiträge: 1541
  • Reputation 1477
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Christentum und Homophobie
« Antwort #37 am: 17. Juni 2012, 21:26 Uhr »
Naja, aber zum Glück sind nicht alle Christen so... Ich persönlich halte das für die Vagedesse der Christen.
Das Glück, das dir am meisten schmeichelt,
betrügt dich am ehesten.

Franz Kafka

Vielen Dank von

Anticrik

Nescius

  • Gast
Re: Christentum und Homophobie
« Antwort #38 am: 17. Juni 2012, 21:34 Uhr »
Herr Nesci? Sie hier und nicht vorm Fernseher? Tzk...
Das eine schließt das andere nicht aus. ;)

Naja, aber zum Glück sind nicht alle Christen so... Ich persönlich halte das für die Vagedesse der Christen.
Ja, die Kuschelchristen. Mit denen kann man leben und sogar auch reden. ;)

Offline PinkiePie

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1406
  • Beiträge: 1541
  • Reputation 1477
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Christentum und Homophobie
« Antwort #39 am: 17. Juni 2012, 21:36 Uhr »
Warum so pejorativ? Kuscheln ist super, Christ sein kann super sein... Ist also ziemlich toll das Ganze!
Das Glück, das dir am meisten schmeichelt,
betrügt dich am ehesten.

Franz Kafka

Ralik

  • Gast
Re: Christentum und Homophobie
« Antwort #40 am: 17. Juni 2012, 21:39 Uhr »
(Zitat von Hannes Benne, nicht seine Meinung:) "...Kein Tier würde die eigenen Nachkommen ermorden...."

Genau. Tun se aber - und nicht nur im Zoo. Nicht mal nur in Notzeiten. Ist noch viel zu erforschen... (Infantizid)

Homosexualität ist bei nicht-menschlichen Tieren offensichtlich auch "natürlich". Selbst wenn es das nicht wäre, würde es meiner Ansicht nach keinerlei Übertragung rechtfertigen.
« Letzte Änderung: 17. Juni 2012, 21:48 Uhr von Ralik »

Vielen Dank von


Nescius

  • Gast
Re: Christentum und Homophobie
« Antwort #41 am: 17. Juni 2012, 21:46 Uhr »
Christ sein kann super sein...
Nein danke. Das soll jede(r) halten, wie er/sie möchte - aber wenn sie übergriffig werden und Herrschaftsansprüche stellen - und ich glaube, da sind die religiösen Institutionen in Bezug auf die Geschichte am weitesten vorne und in Bezug auf die Gegenwart immer noch an vorderster Front-, dann sind sie mit allen demokratischen Mitteln zu bekämpfen. Dennoch ist nicht Symptombekämpfung angesagt, sondern die Religion an der Wurzel zu packen. Und das bedeutet z.B. die Abschaffung staatlicher Unterstützung religiöser Institutionen und die Abschaffung des Religionsunterrichts.

Vielen Dank von

Ralik

Offline PinkiePie

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1406
  • Beiträge: 1541
  • Reputation 1477
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Christentum und Homophobie
« Antwort #42 am: 17. Juni 2012, 21:50 Uhr »
Also bei einigen Sachen geh ich mit... Ich denke, weil wir Religionsfreiheit haben und Staat und Kirche getrennt sind, sollten kirchliche Einrichtungen nicht vom Staat subventioniert werden und auch die Abschaffung des Religionsunterrichts halte ich sogar für zwingend, wenn nicht jede Religion angeboten werden kann. Letzteres geht nicht, also habe ich keine echte Wahlfreiheit, also auch kein Unterricht...
Allerdings halte ich Religion per se nicht für ein Übel, sondern den rechthaberischen missionarischen Eifer, der einigen Menschen zu eigen ist. Den findet man allerdings auch bei Atheisten.
Das Glück, das dir am meisten schmeichelt,
betrügt dich am ehesten.

Franz Kafka

Anticrik

  • Gast
Re: Christentum und Homophobie
« Antwort #43 am: 17. Juni 2012, 21:50 Uhr »
Homosexualität ist bei nicht-menschlichen Tieren offensichtlich auch "natürlich". Selbst wenn es das nicht wäre, würde es meiner Ansicht nach keinerlei Übertragung rechtfertigen.

Dabei fällt mir gerade diese vor einigen Tagen in London aufgetauchte Studie über das Sexualverhalten der Pinguine ein... -wie war das noch: Nötigung, Vergewaltigung, Nekrophilie, Homosexualität... Alles unnatürliche Perversionen... Pfui. Gut, dass Tiere eh nicht in den Himmel kommen können... :grrrrr:

Offline PinkiePie

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1406
  • Beiträge: 1541
  • Reputation 1477
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Christentum und Homophobie
« Antwort #44 am: 17. Juni 2012, 21:53 Uhr »
Pfui. Gut, dass Tiere eh nicht in den Himmel kommen können... :grrrrr:
Obwohl das mal ne Resozialisierungsmaßnahme für alle, die nur knapp zur Hölle gefahren sind, rechtfertigen würde. Also die machen dann immer schön die Exkremente der aufgefahrenen Tiere weg und dürfen dann im Himmel sein, aber sozusagen als Aufgefahrene 2. Klasse...
Das Glück, das dir am meisten schmeichelt,
betrügt dich am ehesten.

Franz Kafka