Topic rating:
  • Currently 5.00/5

Autor Thema: Medienberichte [Veganismus, Tierrechte, (Anti)Speziesismus und Ähnliches]  (Gelesen 55398 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline nova

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 900
  • Beiträge: 1573
  • Reputation 937
  • Geschlecht: Weiblich
  • And then die Omnivore said: I love Animals..
Re: Medienberichte [Veganismus, Tierrechte, (Anti)Speziesismus und Ähnliches]
« Antwort #60 am: 29. Februar 2012, 19:16 Uhr »
 :o  interessant, mal sehen, was draus wird.
... :(

Offline Hannes Benne

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1045
  • Beiträge: 915
  • Reputation 1087
  • Geschlecht: Männlich
  • Krümelmonster
    • vegan-monsterfood
Zitat
Aus für Käfighaltung schon ab 2023

Das Leben für Hennen soll besser werden. Nach dem Verbot der Legebatterien sollen jetzt Großkäfige für 20 bis 60 Hühner Ende 2023, mit Sondergenehmigungen nach dem Jahr 2025 untersagt werden.

Das fordert der Bundesrat in einem Entwurf für eine neue Verordnung zur Haltung von Legehennen in Kleingruppen-Käfigen. Allerdings stößt die neue Verordnung auch auf Kritik.

http://www.n24.de/news/newsitem_7717431.html?id=1537042&autoplay=true

In 13 Jahren werden die Hühner dann artgerecht gefangen gehalten und umgebracht. Hach, ist das nicht schon für sie.



http://abolitionismus.de/ - Tierausbeutung abschaffen statt reformieren

Offline #Tüte

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 2314
  • Beiträge: 4900
  • Reputation 2406
  • Geschlecht: Männlich
  • Glück ist: zu begreifen, wie alles zusammenhängt
http://tinyurl.com/xy9313
ส็็็็็็็็็็็็็็็็็็็_(ツ)_ส้้้้้้้้้้้้้้้้
"Leute kaufen Sachen, die sie nicht brauchen, mit Geld, dass sie nicht haben, um Leuten zu imponieren, die sie nicht mögen."

Zu monieren, was Arbeitslose die Steuerzahler kosten, ist, wenn man bedenkt, was uns Kriege & Banken kosten, als würde man einen Moskitostich am Arm beheulen, während Dracula seine Zähne tief am Hals versenkt.

Offline PinkiePie

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1406
  • Beiträge: 1541
  • Reputation 1477
  • Geschlecht: Weiblich
Danke Tüte!
Als weibliches Wesen ist man ja oft gezwungen darüber nachzudenken, was im Fall der Fälle zu tun sei...
Das Glück, das dir am meisten schmeichelt,
betrügt dich am ehesten.

Franz Kafka

Offline #Tüte

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 2314
  • Beiträge: 4900
  • Reputation 2406
  • Geschlecht: Männlich
  • Glück ist: zu begreifen, wie alles zusammenhängt
Wie man sieht, geht es offensichtlich doch sehr gut und die Kinder gedeihen prächtig. Das ist aber auch ein Thema für Väter.  :P ;)
http://tinyurl.com/xy9313
ส็็็็็็็็็็็็็็็็็็็_(ツ)_ส้้้้้้้้้้้้้้้้
"Leute kaufen Sachen, die sie nicht brauchen, mit Geld, dass sie nicht haben, um Leuten zu imponieren, die sie nicht mögen."

Zu monieren, was Arbeitslose die Steuerzahler kosten, ist, wenn man bedenkt, was uns Kriege & Banken kosten, als würde man einen Moskitostich am Arm beheulen, während Dracula seine Zähne tief am Hals versenkt.

Offline Hannes Benne

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1045
  • Beiträge: 915
  • Reputation 1087
  • Geschlecht: Männlich
  • Krümelmonster
    • vegan-monsterfood
Wie man sieht, geht es offensichtlich doch sehr gut und die Kinder gedeihen prächtig.


Kann ja gar nicht sein. Hier gibts noch weitere Beispiele von toten veganen Kindern ;) http://veganekinder.de/album

Hier sind auch noch Erfahrungsberichte von veganen Eltern und Kindern: http://vegankids.de/erfahrungsberichte
http://abolitionismus.de/ - Tierausbeutung abschaffen statt reformieren

Nescius

  • Gast
Passend zu Vagedes' Idee der Veganen Bundesrepublik:

Bewertung der Tierschutzgesetz-Reform

Offline Hannes Benne

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1045
  • Beiträge: 915
  • Reputation 1087
  • Geschlecht: Männlich
  • Krümelmonster
    • vegan-monsterfood
http://abolitionismus.de/ - Tierausbeutung abschaffen statt reformieren

Offline Hannes Benne

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1045
  • Beiträge: 915
  • Reputation 1087
  • Geschlecht: Männlich
  • Krümelmonster
    • vegan-monsterfood
http://abolitionismus.de/ - Tierausbeutung abschaffen statt reformieren

Offline Sam

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1669
  • Beiträge: 1581
  • Reputation 1721
  • Yes, ve gan
    • Blog
http://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/grunzmobil-deutschlandtour


http://grunzmobil.ch/



TOURDATEN 2012
12. & 13.03. Dortmund (Platz von Netanya/Hansastaße)
14.03. Hagen (Elberfelder Straße, Nähe Kampstraße/Badstraße)
15. & 16.03. Wuppertal (15. Herzogstraße 13, Nähe Von-der-Heydt-Platz und 16. Kerstenplatz/Neumarktstraße)
17.03. Solingen (Mühlenplatz/Hauptstraße)
19.03. Remscheid (Alleestraße 74)
20. & 21.03. Leverkusen (Wiesdorfer Platz 66)
22.03. Bergisch Gladbach (Konrad-Adenauer-Platz)
23. & 24.03. Köln (23. Springbrunnen Günzenichstraße/Schildergasse, 24. Vor dem Hauptbahnhof )
26. & 27.03 Aachen (26. Ortsfest vor dem Rathaus, 27. Elisebrunnen am Friedrich-Wilhelm-Platz)
28.03. Hamm (Westring/Westenwall – Richard-Matthaei-Platz 1)
29.03. Paderborn (Westernstraße 31/Liliengasse)
10. & 11.04. Cottbus
12. & 13.04. Dresden
14. & 16.04. Chemnitz
17. & 18.04. Jena
19. & 20.04. Erfurt
21. & 23.04. Leipzig
24. & 25.04. Halle
26. & 27.04. Magdeburg
07. & 08.05. Bielefeld
09.05. Recklinghausen
10.05. Bottrop
11. & 12.05. Oberhausen
14. & 15.05. Essen
16. & 18.05. Gelsenkirchen
19. & 21.05. Bochum
22.05. Herne
23. & 24.05. Münster
25.05. Osnabrück
11.06. Koblenz
12.06. Trier
13. & 14.06. Saarbrücken
15. & 16.06. Bensheim
18.06. Darmstadt
19. & 20.06. Mainz
21. & 22.06. Wiesbaden
23. & 25.06. Frankfurt/Main
26.06. Offenbach
27. & 28.06. Göttingen
10.07. Mühlheim
11.07. Moers
12. & 13.07. Duisburg
14. & 16.07. Krefeld
17. & 18.07. Mönchengladbach
19.07. Neuss
20. & 21.07. Düsseldorf
23. & 24.07. Hennef
25.07. Siegen
30.07. Ludwigshafen
31.07. & 01.08. Mannheim
02. & 03.08. Heidelberg
04. & 06.08. Karlsruhe
07. & 08.08. Freiburg (Breisgau)
09.08. Lahr/Schwarzwald
27. & 28.08. Würzburg
29. & 30.08. Heilbronn
31.08. & 01.09. Stuttgart
03. & 04.09. Pforzheim
05. & 06.09. Reutlingen
07. & 08.09. Ulm
10. & 11.09. Fürth
12. & 13.09. Erlangen
24. & 25.09. Bayreuth
26. & 27.09. Nürnberg
28. & 29.09. Regensburg
01.10. Ingolstadt
02. & 04.10. Augsburg
05. & 06.10. München

Die Aktionen finden immer von 11 bis 19 Uhr statt. Wir suchen Aktive, die Unterschriften sammeln und Selbst-Wenn-Broschüren verteilen. Sie möchten vor Ort helfen (auch für einige Stunden)? Dann schreiben Sie an Carsten Halmanseder: ch[at]albert-schweitzer-stiftung[Punkt]de!



http://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/grunzmobil-deutschlandtour
Worum es bei Bio-Tierzucht geht?
Längere Lebensleistung, robustere Rassen, systematische Ausbeutung mit einer rosa Schleife.

Offline Hannes Benne

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1045
  • Beiträge: 915
  • Reputation 1087
  • Geschlecht: Männlich
  • Krümelmonster
    • vegan-monsterfood
http://abolitionismus.de/ - Tierausbeutung abschaffen statt reformieren

Offline Hannes Benne

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1045
  • Beiträge: 915
  • Reputation 1087
  • Geschlecht: Männlich
  • Krümelmonster
    • vegan-monsterfood
Zitat
Trend
Drucken Bewerten 11:02
Den Vegetariern gehört die Zukunft

Immer mehr Menschen werden nach Ansicht des Jugendforschers Bernd-Udo Rinas in Zukunft auf Fleisch und andere tierische Produkte verzichten.

„Ich glaube, dass Veganismus ein Zukunftsmodell ist“, sagte Rinas. Der Bewegung, die alle tierischen Produkte vermeidet, gehörten überwiegend junge Menschen an. „Jugendliche sind Seismographen der Gesellschaft“, sagte der Politikwissenschaftler und Autor des Buches „Veganismus – Ein postmoderner Anarchismus bei Jugendlichen?“.

Während Vegetarier vor allem auf Fleisch verzichten, meiden Veganer alle tierischen Produkte, also auch Eier, Milch, Honig, Leder, Federn, Wolle, Seifen und Naturhaarbürsten. Etwa sieben bis acht Prozent der Deutschen leben Schätzungen zufolge vegetarisch, rund 400.000 Deutsche vegan. Eine vegetarische Lebensweise sei inzwischen gesellschaftlich weitgehend akzeptiert, Veganer hingegen würden oft noch als „Spinner“ abgetan, sagte Rinas, der Referatsleiter beim Landesjugendamt Brandenburg in Bernau bei Berlin ist.

Aber auch das ändere sich: In Berlin habe der erste vegane Supermarkt eröffnet. „Fleisch essen wird einmal so negativ besetzt sein wie rauchen“, prognostizierte der Jugendforscher. Veganer kritisieren Rinas zufolge „alle Unterdrückungsverhältnisse“, also auch die Unterdrückung der Tiere durch Menschen. Zu ihnen gehörten Tierrechtler, die aus Solidarität mit Tieren die tierischen Produkte mieden. „Klima-Veganern“ gehe es um den Zusammenhang zwischen Klimaerwärmung und Fleischproduktion. Andere verzichteten aus religiösen Gründen. Auch Fragen der gesunden Ernährung spielten eine Rolle.

Veganismus sei ein Lebensstil, verbunden mit Kritik an den Strukturen der Groß- und Agrarindustrie, sagte Rinas. Die neuen Medien trieben die Verbreitung des Veganismus voran. „Früher musste man – etwa als Anhänger der Anti-Atomkraftbewegung – sich physisch in eine Bewegung begeben. Heute braucht man nur einen Internetzugang“, erklärte Rinas. In den politischen Parteien finde der Veganismus bisher kaum Resonanz. Ansonsten sei er aber „schon in die Breite der Gesellschaft vorgedrungen“.


http://www.welt.de/aktuell/article13917069/Den-Vegetariern-gehoert-die-Zukunft.html
http://abolitionismus.de/ - Tierausbeutung abschaffen statt reformieren

Nescius

  • Gast
Während manch einer schon seinen Grill für die kommende Saison vorbereitet, warnen Harvard-Mediziner: Wer täglich rotes Fleisch, Wurst oder Schinken isst, verkürzt seine Lebenserwartung deutlich. Fleischmahlzeiten erhöhen das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes und verschiedene Krebsleiden.

"Immerhin gibt es Hoffnung, ohne dass man gleich zum Vegetarier werden muss."
 ::)


Edit: Das steht immer da. Bei jedem Artikel, wo Fleisch gesundheitlich angeprangert wird, kann man damit rechnen, dass "man ja nicht gleich Vegetarier werden muss".
« Letzte Änderung: 13. März 2012, 11:59 Uhr von Nescius »

Paul

  • Gast
Universelles Leben Wie Politiker eine Sekte salonfähig machen

"Lern mit mir", so heißt eine Privatschule in Unterfranken. Bekannt ist: Hinter der Einrichtung steckt die Sekte "Universelles Leben". Trotzdem loben Politiker das pädagogische Konzept. Kenner der Szene sind entsetzt.
Stand: 10.01.2012

Die Sektenmitglieder nennen sich Urchristen. Ihr Ziel ist die Überwindung der Persönlichkeit, so sollen die Anhänger offen werden für die Lehren der Gründerin, der selbst ernannten Prophetin Gabriele Wittek. Nach eigenen Angaben sind die Schriften des Universellen Lebens auch die Grundlage für das Erziehungskonzept an der Schule. Sektenexperten bezweifeln deshalb, ob die Ziele der Schule mit dem Grundrecht auf eine freie Entfaltung der Persönlichkeit vereinbar sind. Und trotzdem scheuten sich Politiker und Vertreter von Ministerien nicht, die Schule zu besuchen, zu loben und zu ehren.

[Video:]
http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/kontrovers/120111-kontrovers-universellesleben102.html

[Wobei es problematisch ist, wenn die Kritik von Konkurenzsekten, wie etwa der evangelischen Kirchen kommt.
Atheistisch geprägte Seite über das Universelle Leben: http://home.arcor.de/veganwitch/ul/]


es gibt in der gegenwart klare unterscheidungsmerkmale zwischen eine kirche und einer sekte mit totalitären strukturen. im prinzip ist eine sekte nichts anderes als ein kirche, nur mit weniger mitglieder. allerdings druchdringt eine kirche heutzutage nicht mehr alle lebensbereiche ihrer anhänger.

die reaktionen dieses politikers lassen vermuten, dass die lobbyisten des ul offenbar ganze arbeit geleistet haben.

Offline Hannes Benne

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1045
  • Beiträge: 915
  • Reputation 1087
  • Geschlecht: Männlich
  • Krümelmonster
    • vegan-monsterfood
Studie zu Lebensmittelabfällen: Deutsche werfen Millionen Tonnen Essbares weg
http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video1079412.html
http://abolitionismus.de/ - Tierausbeutung abschaffen statt reformieren