Autor Thema: Weihnachtsgebäck  (Gelesen 2826 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline PinkiePie

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1406
  • Beiträge: 1541
  • Reputation 1477
  • Geschlecht: Weiblich
Weihnachtsgebäck
« am: 02. Januar 2012, 08:04 Uhr »
Hallo Ihr Lieben,

dann mach ich heir mal den Anfang...

Hier mal ein Link zu dem Online-Tier-Magazin, wo ich die vegane Weihnachtsbäckerei machen durfte: http://issuu.com/tierforum/docs/tierzeit-ausgabe2
Los gehts auf Seite 44.
Rezepte und Fotos habe ich Ende August in der großen Sommerhitze austüfteln dürfen ;)
Inhalt ist:
Lebkuchen, Maronen-Petit-Fours, Ingwerbällchen, Orangen-Marzipan-Pralinen und Nougatkipferl
« Letzte Änderung: 02. Januar 2012, 08:10 Uhr von PinkiePie »
Das Glück, das dir am meisten schmeichelt,
betrügt dich am ehesten.

Franz Kafka

Offline Sam

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1669
  • Beiträge: 1581
  • Reputation 1721
  • Yes, ve gan
    • Blog
Re: Weihnachtsgebäck
« Antwort #1 am: 04. Januar 2012, 19:48 Uhr »
damit du nicht allein da stehst, zitiere ich mich mal selbst:

Vanillekpiferl für 2 Bleche:

140 g Mehl
100 Soya-Butter
50 g leicht geröstete Haselnüsse oder Mandeln
30 g Vanillezucker vegan

Dekor:
2 Päckchen 'Puderzucker' (Rohrzucker ganz fein mahlen) und 50 g Vanillezucker vegan

Mehl mit Soya-Butter, Nüssen und Vanillezucker durchkneten und eine 1/2 Stunde zugedeckt ruhen lassen.

Ofen auf 180° vorheizen und auf einer mittlerer Schiene 8 Minuten backen.
Kurz abküheln lassen und dann noch warm in einer Schüssel mit 'Puderzucker' und Vanillezucker (gut durchgemischt) wälzen.

Kokosmakronen
Zutaten:

1 -2 Eßöffell Margariene
250 g Haferflocken
250 g Margariene
3 Eßlöffel Sojamehl und ca 6 Eßlöffel Wasser zusammenrühren bis sie Ei-Konsistenz haben
200 Rohrzucker
2 Vanillezucker
150 Mehl
3 gest Backpulver
200 g Kokosflocken
evlt 2 -3 Eßlöffell Soja Sahne

Verarbeiten:

Haferflocken in heißer Margariene in einer Pfanne hellgelb rösten. Alle anderen Zutaten sehr gut verrühren, zuerst die Margariene Zucker und Sojamehl mit Wasser gut rühren bis sich der Zucker größtenteils aufgelöst hat. Dannach die Restlichen Zutaten und Zuletzt die Haferflocken dazu geben.

Kleine häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Bei 200°- 225° Im Herd mit Ober- und Unterhitze 10 -15 minuten backen bis sie Farbe annehmen. Im Herd mit Umluft waren es glaub ich 170°.

Haferflockenplätzchen
3 Tasse (250 ml) Haferflocken
3 Tasse Weizenmehl (am besten Vollkorn)
ein bisschen Salz
300 ml Wasser oder Sojamilch
1 Tasse Pflanzenöl (z.B. Reisöl, kaltgepresstes Sonnenblumenöl)
0,5 Tasse Datteln
1,5 Tasse Rosinen
1,5 Tasse klein geschnittene Nüsse oder Mandeln (Ich mache mit Walnüssen. Mandeln soll man zuerst mit kochendem Wasser übergießen und schälen)

Rosinen einweichen, Datteln mit warmem Wasser (oder Sojamilch) übergießen und nach 20-30 Minuten zusammen sorgfältig pürieren. Alles mit der Hand oder mit dem Löffel verrühren und ca. 30 Minuten liegen lassen (am besten im Kuhlschrank). Mit den nassen Händen Plätzchen formen. Auf die Blech (mit Backpapier) setzen und bei ~200 Grad ca. 20 Minuten backen.


Ausstechplätzchen
Je nachdem wieviel Plätzchenteig man möchte, alles zu gleichen Teilen einsetzten:
Mehl
Zucker
gemahlene Nüsse (Haselnuss/Mandeln etc)
Margarine
Backpulver (1pkc auf 500g)

Eventuell mit ein bisschen Sojamilch "aufpeppen"-macht den Teig geschmeidiger.

Alles verkneten und für 2 stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Anschließend ausrollen und die Ausgestochenen Kekse ca. 17 min. (die ersten 10 min nicht Reinschauen, aber dann je nach Ofen gut kontrollieren, damit nicks anbrennt ;) )bei 200 Grad backen(Wir haben nen Gasofen, wies bei Elektroumluft ist weiß ich net). ... Auch durch Beimischung von Kakaopulver (oder Nougat, oder Vanille...) lassen sich leckere Schoko/Nougat/Vanille-Nuss-Plätzchen basteln

Schoko-Mandel-Taler
Zutaten: 150 g Mehl
100 g normaler Zucker
150 g Puderzucker
1 Fläschchen Rumaroma
1/2 TL Backpulver
130 g Margarine, leicht geschmolzen
1/2 Banane
Kakaopulver nach belieben
Mandeln, gestiftet

So gehts: Alle Zutaten (bis auf die Mandeln) zu einem festen Teig kneten (nicht mit dem Gerät rühren!) und für 30 min im Kühlschrank ruhen lassen. Teig herausnehmen und nochmals durchkneten. Dabei die Mandeln unterheben.

Kleine Kugeln formen und mit großzügigen Abständen auf Backpapier verteilen. Die Kugeln fließen dann auseinander und werden zu Talern.

Bei 150 Grad (Ober-und Unterhitze) ca. 15 Minuten backen, bis sie bräunlich werden. Abkühlen lassen - genießen! (Schmecken am nächsten Tag am besten )

Die schmecken lecker mit Zartbitterglasur *mjamm*

weihnachtliche Schokokrossies

Zutaten: 400 g Zartbitterkuvertüre
ca. je 50 g gehackte Mandeln, Pistazien und Haselnüsse
1 Fläschen Orangenaroma
etwas Zimt

So gehts: Die Schokolade mit dem Orangenaroma und dem Zimt zusammen schmelzen. Andere weihnachtliche Gewürze gehen natürlich auch Dann die Nüsse unter die Schoki heben. Mit einem Teelöffel kleine "Häufchen" auf Backpapier formen - und ab damit in den Kühlschrank. Fertig!

PS: Der Teig ohne Kakao funktioniert auch prima als Basisteig für "Butterplätzchen" und alle anderen möglichen leckeren Sünden ;)

Macadamia-Schoko-Cookies
Zutaten

100g Macadamia Nüsse
100g Schokoraspeln (oder Schokotropfen)
140g Margarine
100g Zucker
1 Prise salz
1 Päckle Vanillezucker
1/2 TL Zimt
1 El Apfelmus (als Eiersatz)
180g Mehl
1 TL Backpulver

Macadamianüsse hacken- Margarine, Zucker und Gewürze schaumig rühren. Das Apfelmus unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und darüber siegen. Mit den Nüssen und der shcokolade unterziehen. Mit zwei Teelöffeln kleine Kleckse auf dem Backblech verteilen und im vorgeheiztem backofen bei 180°C ca 10 - 15 Minuten backen.

1-2-3-Teig:
1 Teil Zucker, 2 Teile Fett (am besten Margarine), 3 Teile Mehl

Nach belieben kannst die dann noch mit Marmelade füllen, mit Schokolade überziehen oder Gewürze wie Zimt dazugeben

"Schmalznüsse"

keine sorge ist nichts tierisches drin, aber tierisch gut.

500 g mehl
200 g zucker
250 g kokosfett
1 päckchen vanillezucker
1 prise salz
1EL sojamehl mit 2EL wasser verrühren und 10 min. stehen lassen
1/4 TL hirschhornsalz
2 EL kakao

alles bis auf den kakao miteinander verkneten, keine bange , es wird ein teig.

danach den teig halbieren und eine hälfte mit dem kakao verkneten.

aus den beiden teigsorten marzipankartoffelgroße kugeln formen.
diese auf backpapier auf´s blech setzen. bei ca. 180°C (umluft entsprechend weniger)
20 min backen

die "Schmalznüsse" sollten ca. 14 tage vor weihnachten gebacken werden.

besonders schön sehen sie aus wenn aus dem hellen und dunklen teig nüsse wie ying und yang gemacht werden.
Ausstechplätzchen
•500g Mehl
•2 gestrichene Tl Backpulver
•250g Margarine
•125g Zucker
•abgeriebene Schale einer Zitrone
•1 El Sojamehl, vermischt mit 2 El Wasser
•1 Päckchen Vanillezucker
•1 Prise Salz

Alle Zutaten verkneten, eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen, dann dünn ausrollen und Plätzchen ausstechen. Bei ca. 175°C backen, bis sie goldgelb sind (nach 10 min mal nachschauen, je nach Plätzchendicke). Nach dem Abkühlen nach Belieben mit Schokolade oder Zuckerguss (Zitronensaft + Puderzucker) überziehen.

Oder auch lecker: walnussgroße Kugeln aus dem Teig formen, mit dem Daumen eine Vertiefung reindrücken und mit Marmelade füllen.

Der Teig war etwas krümelig, es würde wohl helfen, Puderzucker statt normalem Zucker zu verwenden und vielleicht etwas mehr Flüssigkeit.
Lebkuchen
•250g Mehl
•1/2 Tl Backpulver
•1 Tl Lebkuchengewürz
•150g Zuckerrübensirup
•1 El Sojamehl, angerührt mit 2 El Wasser
•2 El Hafermilch (da geht sicher auch Soja- oder Reismilch)

Alle Zutaten verkneten, eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen (ich glaube gerade, ich wiederhole mich), auf einer bemehlten Fläche 1/2 cm dick ausrollen und mit einem Glas Kreise ausstechen. Bei 175°C 10 min backen.

Positiv an diesem Rezept ist, dass es weniger Fett enthält. Ich hoffe also auf weniger Bauchweh :o. Wenn man dann noch Vollkornmehl verwenden würde, hätte man einen relativ gesunden Snack.
Külce.

Teig (Mürbeteig):
350 g Weizen-Mehl
175 g Margarine
Prise Salz
Backpulver
Wasser/Sojamilch

Füllung:
200 g Walnüsse, kleingemacht
bis 50 g Zucker
Kardamon/Zimt (oder andere Gewürze nach Geschmack)

oder

100 g Datteln, kleingemacht
100 g Walnüsse, kleingemacht
etwas Margarine


Aus den Teigzutaten einen Teig kneten, der von den Fingern zu lösen ist, und mindestens eine halbe Stunde kalt stellen. Teig DÜNN ausrollen, handtellergroße Stücke ausstechen.

Die Zutaten für die Füllung(-en) in einer Pfanne erwärmen, leicht kandieren.

Füllung in die ausgestochenen Teigteller geben (Menge etwa ein Teelöffel) und den Teig über/um die Füllung schlagen, quasi eine „Muschel“ formen, und die einander berührenden Teigränder mit einer Gabel o. ä. zusammendrücken.

Ab in den auf etwa 180 Grad vorgeheizten Backofen und fertigbacken (etwa 20 Minuten).

Zitronentaler
•250g Mehl (das war viel zu wenig, ich schätze man braucht 300-400g)
•200g Margarine
•50 g Puderzucker
•abgeriebene Schale einer Zitrone
•Saft einer halben Zitrone
Zum Füllen:
•Johannisbeergelee
Zuckerguss + Deko:

•100g Puderzucker
•Saft einer halben Zitrone
•gehackte Pistazien
Die Zutaten für den Teig verkneten, eine Weile im Kühlschrank ruhen lassen, dann sehr dünn ausrollen und Kreise ausstechen. Ca. 8 min bei 175°C backen.


Orangen-Vollkorntaler
Zutaten:

40 g Sojamehl
300 g Zucker
500 g Weizenvollkornmehl
1/2 TL Zimt
1 gestr. TL Backpulver
250 g Margarine
Schale von 3 Organgen und 1 Zitrone
Saft einer Orange und einer Zitrone

Die Oragnenschale und Zitronenschale fein hacken. Alle Zutaten gut zusammenkneten und den Tei in leicht eingeölter Alufolie zu einer Rolle (Durchmesser ca. 5 cm) aufrollen. Diese Rolle 45 Minuten im Eisfach kühlen.
Ofen auf 180°C (Umluft) vorheizen.
Die Rolle auspacken, in 1/2 cm dicke Scheiben herausschneiden und diese Scheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Kekse 15 Minuten backen. Abkühlen lassen und genießen.
Die Kekse sind mürbe, aber nicht zu bröckelig und schmecken wunderbar nach Orange. Wer möchte kann sie auch noch in Kuvertüre eintauchen oder mit orangensaft-angerührtem Zuckerguß bepinseln
Schokplätzchen
Rezept für etwa 2 Bleche

Zutaten:

- 80 g Blockschokolade oder 2 EL Kakao
- 300 g Mehl
- 150 g Zucker
- 130 g Margarine
- 70 ml Silch
- 1 Msp Echte Vanille

Und los gehts

Die Margarine mit dem Zucker schaumig rühren.
Nach und Nach Mehl und Silch dazuschütten.
Vanille hinzugeben und alles zu einer einheitlichen Masse kneten.
Blockschokolade klein schneiden und unter den Teig kneten.
Jetzt den Teig auf einer Mit Mehl besprenkelten Arbeitsplatte ausrollen und mit mit Ausstechformen ausstechen.

Bei 160 Grad ca 15 Min backen

Fazit:

Sehr leckere Kekse. Wenn der Teig zu krümelig wird, einfach noch mehr Silch dazugeben und ihn auf der Arbeitsplatte mit mehr Mehl bearbeiten.
Die Blockschokolade kann man ruhig auch gröber schneiden.
Marmortaler
Zutaten

250 g Mehl
200 g Margarine
100g Zucker
1 Päckle Vanillezucker
50 g Backkakao

Aus allen Zutaten (bis auf den Kakao) einen Mürbteig kneten. Den Teig in zwei Teile aufteilen und in einer Hälfte den Kakao unterkneten.
Dann beide Teighälften kurz miteinander vergreifen, so dass eine Marmorierung entsteht. Zu einer Rolle formen und kurz kalt stellen (ca 20 Minuten) dann 1/2 cm dicke scheiben abschneiden und auf das Backblech geben.
Im vorgeheiztem Backofen bei 190°C ca 10 Minuten backen


Kokos-Kekse

5 1/2 Tassen Vollkornmehl
2 Tassen Roh-Rohrzucker
2,5 TL Speisestärke
3/4 Tasse Margarine
ca. 1/4 Tasse Kokosmilch
2 TL Zitronengras (gemahlen)
1/2 TL Koriander
1/2 TL Salz
2 EL Sojamehl + 4 EL Wasser
3/4 Tasse Kokosflocken
wer will: Mohnsamen

Sojamehl und Wasser Miteinander Verrühren und nach und nach die Restlichen Zutaten unterrühren bis ein Fester Teig Entsteht (eventuel noch etwas Mehl zugeben). Den Teig zu einer Kugel Formen und zugedeckt am besten über Nacht in den Kühlschrank verfrachten. Dann den Teig auf einer Bemehlten Oberfläche ca. 0,5 cm Dick Ausrollen, die Oberfläche mit Kokosflocken und/oder Mohnsamen Bestreuen und das ganze entweder in Quadrate, Rauten etc. Schneiden oder Formen Ausstechen und bei 180 Grad (Umluft) für ca. 15 Minuten Backen. Abkühlen lassen und Aufessen *g*


Triple-Goddess-Kekse


5 1/2 Tassen Vollkornmehl
2 Tassen Roh-Rohrzucker + etwas mehr
2 TL Speisestärke
3/4 Tasse Margarine
ca. 1/4 Sojamilch
1 1/2 TL Vanille
2 ½ TL Zimt + etwas mehr
2 TL Kardamom (fein gemahlen)
1/2 TL Piment (fein gemahlen)
¼ Anis (fein gemahlen)
1 TL Koriander
1/2 TL Salz
2 EL Sojamehl + 4 EL Wasser
¾ Gemahlene Mandeln und Haselnüsse (50 : 50)

Sojamehl und Wasser Mischen und gut miteinander Verrühren. Unter ständigem Rühren nach und nach die anderen Zutaten Unterrühren und zu einem festen Teig Verkneten. Den Teig zu einer Kugel Formen, Zudecken und am Besten über Nacht in den Kühlschrank verfrachten. Dann den Teig auf einer Bemehlten Arbeitsfläche ca. 0,5 cm Dick Ausrollen. Den restlichen Roh-Rohrzucker mit dem gemahlenen Zimt Mischen (ca. 70:30 Zucker:Zimt) und auf die Teigoberfläche Streuen und etwas Andrücken bzw. noch mal Kurz mit dem Nudelholz drüber Rollen. Mit einer Runden Form und einer Mondsichelförmigen Form Formen aus dem Teig Ausstechen (Von der Höhe her sollten sie in etwa Gleich sein, Doppelt so viel Monde wie Kreise). Auf einem Backblech die Kreise Auslegen, links und Rechts je eine Mondsichel, nach außen Weisend legen und Andrücken. Dann bei 180 Grad (Umluft) für ca. 15 Minuten Backen.

Mohn-Kürbis-Taler

3 ½ Tassen Vollkornmehl
½ Tasse Roh-Rohrzucker
1 Tasse Mohn (Ich nehme meistens gemahlenen)
2 TL Zitronengras
1 TL Bourbon Vanille
¼ TL Kardamom
2 TL Speisestärke
ca. 1/4 TL Salz
2 EL Sojamehl + 4 EL Wasser
¾ Tasse Margarine

Gemahlene Kürbiskerne

Wasser und Sojamehl Miteinander Verrühren und dann nach und nach die anderen Zutaten (außer den Kürbiskernen)Unterrühren und kneten bis ein Fester Teig Entsteht. Den Teig zu einer Kugel Formen und Zugedeckt am Besten über Nacht in den Kühlschrank Verfrachten. Dann den Teig auf einer Bemehlten Fläche Ausrollen (ca. 0,5 cm) und die Oberfläche mit den Kürbiskernen Bestreuen und etwas Andrücken bzw. noch mal kurz mit dem Nudelholz drüber gehen. Mit Runde Plätzchen Ausstechen und bei 180 Grad für ca. 10 Minuten Backen.
Nussplätzchen

5 1/2 Tassen Vollkornmehl
2 Tassen Roh-Rohrzucker
etwas Speisestärke
3/4 Tasse Margarine
1 Dose Kokosmilch
1 1/2 TL Vanille
2 ½ TL Zimt
2 TL Kardamom (fein gemahlen)
1/8 TL Anis (fein gemahlen)
1 TL Koriander
1/2 TL Salz
2 EL Sojamehl + 4 EL Wasser
ca. 3/4 Tasse Gehackte Nüsse (Mandeln, Walnüsse, Haselnüsse etc.)

Für Obendrauf:

Etwas Agavendicksaft
gemahlene Kürbiskerne
Kokosflocken
Gehackte Haselnüsse
Gehackte Mandeln

Sojamehl und Wasser Mischen und gut miteinander Verrühren. Unter ständigem Rühren nach und nach die anderen Zutaten Unterrühren und zu einem festen Teig Verkneten. Den Teig zu einer Kugel Formen, Zudecken und am Besten über Nacht in den Kühlschrank packen. Dann den Teig auf einer Bemehlten Arbeitsfläche ca. 0,5 cm Dick Ausrollen. Auf die Oberfläche etwas Agavendicksaft Verstreichen und dann Kürbiskerne, Kokos und die Nüsse darüberstreuen. Entweder Quadrate, Rauten, Dreiecke (das Schneiden ist hier iedeal weil man dabei am wenigsten Teigverlust hat) etc. ausschneiden oder Beliebige Formen Ausstechen und für für ca. 15 Minuten bei 180 Grad (Umluft) Backen.


hier noch einige links mit veganen plätzchenrezepten/kleingebäck:

http://www.rezeptefuchs.de/Rezepte/K...leingebaeck_98
http://www.chefkoch.de/rs/s0g159t57/...n-Rezepte.html
http://www.veganwelt.de/ (über die Suche - Pläzchen)


Zimtsterne waren glaube ich auch gewünscht: http://www.vegetarian-only.de/vegane...er-zimtsterne/

nochmal was mit Marzipan: http://www.rezeptefuchs.de/Rezepte/M...laetzchen_9196






Damit Blätterteig, Hefeteig, etc. diesen schönen Glanz bekommen, bestreicht man das ungebackene Gebäck einfach mit einer Mischung aus 1 EL Sojamilch oder Sojasahne und 1 EL Öl. Oder nur mit Sojasahne. ;-)
Worum es bei Bio-Tierzucht geht?
Längere Lebensleistung, robustere Rassen, systematische Ausbeutung mit einer rosa Schleife.

Offline Bänäna

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1887
  • Beiträge: 2900
  • Reputation 1918
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Weihnachtsgebäck
« Antwort #2 am: 05. Januar 2012, 19:27 Uhr »
Ich hab folgende Nougatrauten zu Weihnachten gemacht:

http://vegan-monsterfood.blogspot.com/2011/12/nougat-rauten.html

Meine sahen nicht so schön aus - ganz und gar nicht - aber sie sind dennoch überall gut angekommen und ich solle doch öfter backen.  ^-^

Offline Hannes Benne

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1045
  • Beiträge: 915
  • Reputation 1087
  • Geschlecht: Männlich
  • Krümelmonster
    • vegan-monsterfood
Re: Weihnachtsgebäck
« Antwort #3 am: 10. Januar 2012, 20:46 Uhr »
Ich hab folgende Nougatrauten zu Weihnachten gemacht:

http://vegan-monsterfood.blogspot.com/2011/12/nougat-rauten.html

Meine sahen nicht so schön aus - ganz und gar nicht - aber sie sind dennoch überall gut angekommen und ich solle doch öfter backen.  ^-^


Hauptsache es schmeckt^^

Hier gibts noch mehr keksiges.
http://abolitionismus.de/ - Tierausbeutung abschaffen statt reformieren

Offline kleine1002

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1160
  • Beiträge: 1381
  • Reputation 1191
  • Geschlecht: Weiblich
  • Indoor-vegan
Re: Weihnachtsgebäck
« Antwort #4 am: 09. Dezember 2013, 16:45 Uhr »
Heute wird bei mir die diesjährige Plätzchensaison eröffnen.... Mehr dazu später....

Offline Bänäna

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1887
  • Beiträge: 2900
  • Reputation 1918
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Weihnachtsgebäck
« Antwort #5 am: 09. Dezember 2013, 17:17 Uhr »
Bei mir ist sie schon wieder beendet! Mir reicht's! :snickergirl:

Offline kleine1002

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1160
  • Beiträge: 1381
  • Reputation 1191
  • Geschlecht: Weiblich
  • Indoor-vegan
Re: Weihnachtsgebäck
« Antwort #6 am: 09. Dezember 2013, 19:50 Uhr »
Mandel-Amaretto-Hörnchen und Vanille-Ausstechplätzchen. Rezepte folgen...

Offline Sam

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1669
  • Beiträge: 1581
  • Reputation 1721
  • Yes, ve gan
    • Blog
Re: Weihnachtsgebäck
« Antwort #7 am: 09. Dezember 2013, 21:06 Uhr »
Ich wollt noch einmal nen Backmarathon vor weihnachten machen :)

Edit: also noch einen. ;D
Worum es bei Bio-Tierzucht geht?
Längere Lebensleistung, robustere Rassen, systematische Ausbeutung mit einer rosa Schleife.

Offline kleine1002

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1160
  • Beiträge: 1381
  • Reputation 1191
  • Geschlecht: Weiblich
  • Indoor-vegan
Re: Weihnachtsgebäck
« Antwort #8 am: 09. Dezember 2013, 21:35 Uhr »
 :uat: :uat: :uat: