Autor Thema: leicht sauer eingelegte Auberginen  (Gelesen 1670 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Paul

  • Gast
leicht sauer eingelegte Auberginen
« am: 09. Juli 2012, 12:13 Uhr »
Mein Lieblingsgemüse für Vorspeisen - lauwarm oder kalt. Eignet sich auch gut in Kombination mit schwarzen Oliven, als Begleitung zu trockenem Rotwein.


Zutaten für 3-4 Personen:

- Eine mittelgroße oder 2 kleinere Auberginen. Ich bevorzuge hier möglichst Große, da man dann schöne große Scheiben schneiden kann.
- Eine Knoblauchzehe
- Chili aus der Mühle
- Pfeffer aus der Mühle (Optional)
- Salz
- Olivenöl, am besten kaltgepresst
- Balsamico (bianco oder rosso)
- Oregano


1. Die Auberginen in dünne, 3-5 Milimeter große Scheiben schneiden (ich bevorzuge sie eher dünn, da sie dann nicht schwabellig werden, zu dünn mag ich aber auch nicht, da sie sonst eher zu kross werden oder leicht verbrennen können).
2. Die Auberginen von beiden Seiten salzen und für einige Minuten zur Seite stellen. Je länger sie ziehen, desto leichter lassen Sie sich ausdrücken und man braucht nicht so viel Öl.
3. Knoblauchzehe sehr fein hacken und mit etwas Olivenöl vermischen. Dadurch verbrennen Sie später nicht so leicht.
4. Pfanne auf mittlere Hitze aufheizen
5. Währenddessen die Auberginen mit der Hand ausdrücken
6. Die Auberginen in reichlich heißes Öl geben und wenden sobald Sie angebräunt sind. Ja nach Geschmack schadet es auch nix wenn Sie etwas ankokeln
7. Wenden und mit Knoblauch und Oregano bestreuen. Diesen Vorgang kann man auch beidseitig machen, allerdings können dann Orgegano und Knobi verbrennen. Ich mache es mal so oder so. Der Unterschied ist eher geringer. Bei beiseitigem Würzen auf jeden Fall den Knoblauch vorher mit etwas Öl marinieren.
8. Sind beide Seiten gebräunt, legt man die Auberginenscheiben auf einen flachen Teller und schmeckt mit Oregano, Chilli, Pfeffer und Salz ab. Dann noch etwas Balsamico und Olivenöl drüber träufeln. Die nächste Lage von der 2. Charge einfach drüberlegen und den Vorgang wiederholen.

Dazu passt frisches Baguette, Ciabatta oder türkisches Fladenbrot. Ich bevorzuge frisches, knackiges Baguette.

Für einen Vorspeisenteller lassen sich die Auberginen auch gut mit anderem Gemüse, z. B Zuccini kombinieren. Im Prinzip kann man die Methode mit vielen Gemüsesorten anwenden. Auch mit Karotten (längs geschnitten)! Interessant wird es wenn man jedes Gemüse unterschiedlich und nur mit einer Kräutersorte würzt.

Solo mit Baguette ist es aber auch für sich schon ne schöne Sache.

Anstatt einzelne Teller anzurichten finde ich es auch schön einfach einen Teller mit den Auberginen und eine Körbchen mit Bagutte in die Mitte des Tisches zu stellen. Ich esse zwar auch gerne gepfelgt, aber manchmal nervt mich bourgoises Telleranrichtgedönse. Ich will Essen auf dem Teller und keinen Van Gogh  ;)

Über nacht durchgezogen intensiviert sich das Aroma. Zudem ist es praktisch wenn man für Gäste eine Menü kocht. Da ich gerne das Hauptgericht a la minute zubereite, kann ich die Gäste mit der Vorspeise schon mal beschäftigen.

Die Auberginen eignen sich auch super als Füllung für den Pausensandwich, zudem spannender als immer Aufstrich oder Vurst.
 


Vielen Dank von


Offline Simona1978

  • Hero Member
  • *****
  • Dank:
  • -erhalten: 1155
  • Beiträge: 1783
  • Reputation 1185
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich arbeite jeden Tag an mir ^^
Re: leicht sauer eingelegte Auberginen
« Antwort #1 am: 09. Juli 2012, 13:18 Uhr »
Das hört sich seeehhhrrr lecker an! Wird demnächst getestet! :korrekt:
 
LG Simona
Jedermann recht getan, ist eine Kunst die niemand kann!