grasbeisserforum.de | Das frische Forum für Veganer und Vegetarier.

Grasbeisser aktiv => Rezepte Vegan => Sonstiges und Fakes => Thema gestartet von: kleine1002 am 05. Januar 2012, 14:16 Uhr

Titel: Löwenzahnhonig
Beitrag von: kleine1002 am 05. Januar 2012, 14:16 Uhr
Löwenzahnhonig

Die Zubereitungshinweise stammen von der Seite:
http://koch.germanblogs.de/archive/2010/11/15/wie-macht-man-loewenzahnhonig-rezept-zum-honig-selber-machen.htm (http://koch.germanblogs.de/archive/2010/11/15/wie-macht-man-loewenzahnhonig-rezept-zum-honig-selber-machen.htm)
Die Mengen aus dem dort angegebenen Rezept habe ich allerdings etwas verändert.


Zutaten

•   4 handvoll Löwenzahn-Blüten
•   1 Liter Wasser
•   700g Zucker
•   Saft einer 1/2 Zitrone
Ergibt 3-4 Gläser.

Zubereitung:

Wenn Sie Löwenzahnhonig selber machen, verwenden bitte Sie nur den gelben Teil der Blüte, verwenden Sie keine milchigen Stängel. Die gereinigten Blüten geben Sie in einen großen Topf.

Nun können Sie die Blüten mit einem Liter Wasser aufgießen und den Topf mit einem Deckel abdecken, um die Blüten etwa zwei Stunden ziehen zu lassen.

Jetzt können Sie die Blüten im Wasser erhitzen. Bringen Sie es langsam zum kochen und lassen Sie es dann nochmals abkühlen. Die Mischung sollte eine Nacht stehen.

Mit einem Tuch können Sie die Blüten schließlich aus dem Wasser sieben. In das Wasser geben Sie nun den Zucker sowie den Saft einer halben Zitrone.

Unter ständigem Rühren kann die Mischung nun zum Kochen gebracht werden. Sie sollte nur kurz kochen und anschließend auf kleiner Flamme sieden.

Nach ca. 1,5 - 2 Stunden  schäumt die Flüssigkeit beim Rühren stark auf. Ab dann darauf achten, wie fest der abgekühlte Honig am Löffel wird. Nach dem Auskühlen wird der Löwenzahnhonig nämlich deutlich fester.

Sollte die Masse nach dem Abkühlen noch immer nicht die Konsistenz von flüssigem Waldhonig haben, können Sie ihn erneut erhitzen und etwas weiter köcheln.

Sobald er die richtige Konsistenz erreicht hat, können Sie ihn in Gläser füllen, verschließen und mit Inhalt und Datum versehen. So einfach lässt sich Löwenzahnhonig selber machen!

Ach so, noch eine Warnung meinerseits, da das Rezept zum Schluss etwas missverständlich ist.... Bitte nicht so lange kochen lassen, bis das Ganze im Topf die richtige Konsistenz hat. Man muss zwischendurch immer ein wenig auf einen Teller träufeln und gucken, ob es nach dem kühlen wie Honig ist. Bei meinem ersten Versuch hab ich es zu lange kochen lassen, weil es im Topf halt immer noch total flüssig aussah und am nächsten Tag hatte ich dann Honiglecksteine im Glas....
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: nova am 05. Januar 2012, 14:26 Uhr
Wonach schmeckt das denn? Einfach nur süß ohne viel Beigeschmack, ähnlich wie Agaven-DS oder hat der einen Eigengeschmack?
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: kleine1002 am 05. Januar 2012, 14:39 Uhr
Das schmeckt genau wie Bienenhonig, manche sagen auch besser  8)
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Nescius am 05. Januar 2012, 15:28 Uhr
Das schmeckt genau wie Bienenhonig, manche sagen auch besser  8)
Das ist wahrscheinlich nur eine Sache der Gewöhnung. Im Kaffee hat der Löwenzahnhonig jedenfalls ganz gut geschmeckt. ;)

(Allerdings ist der Löwenzahnhonig bei dieser Menge Zucker viel unveganer als Bienenhonig vom Imker.)
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: HolgerMaulwurf am 05. Januar 2012, 15:47 Uhr
Ich lasse das ganze lieber immer über Nacht ziehen, dann ist der Geschmack intensiver.

GLG

Holgerchen
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: kleine1002 am 05. Januar 2012, 15:51 Uhr
Ich lasse das ganze lieber immer über Nacht ziehen, dann ist der Geschmack intensiver.

GLG

Holgerchen
Hm? Soll es doch auch  ;)
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: HolgerMaulwurf am 05. Januar 2012, 16:04 Uhr
Uppps...sollte besser lesen...bin halt´n Maulwurf *G*

GLG

Holgerchen
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: kleine1002 am 05. Januar 2012, 16:05 Uhr
Finde du solltest roten Honig von neulich auch noch posten!
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Sisco am 05. Januar 2012, 16:13 Uhr
*Holgerli Brille rüberschieb*

roten Honig??
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Celsus am 05. Januar 2012, 16:28 Uhr
Sowohl der Löwenzahn"honig" als auch der Hibiskus - Rosenblüten"honig" übertreffen den Honiggeschmack bei weitem.
Das hätte ich auch nicht für möglich gehalten, aber eine Vergleichsprobe mit echtem Honig lässt dieses Urteil zu.
Wird Zeit das die Löwenzahnzeit kommt, da mir nur minimale Mengen zur Verfügung gestellt wurden, aber ich will ja nicht meckern. ;D
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: kleine1002 am 05. Januar 2012, 16:34 Uhr
da mir nur minimale Mengen zur Verfügung gestellt wurden, aber ich will ja nicht meckern. ;D
Minimale Mengen?   :o :o :o

 ;)
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: nova am 05. Januar 2012, 16:37 Uhr
ok, ich glaube, ich mach mich dies Jahr dann auch mal ans Rühren!
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: #Tüte am 15. April 2012, 17:24 Uhr
[...]
Zutaten

•   4 handvoll Löwenzahn-Blüten
[...]

4 handvoll ?!?! Ach Du mein Güte. Jetzt habe ich Biene mit mir bestimmt ein halbes kilo Löwenzahn sammelnlassen, weil ich dachte, da muss ordentlich Löwenzahn rein pro Glas. Wenn sie das erfährt, bringt sie mich um. Bestimmt 1 Stunde den Rücken krummgemacht.  ;D

Tja, was mach ich jetzt den bestimmt 50 Händen voll puren Löwenzahnblüten  :fragezeichen:
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: kleine1002 am 15. April 2012, 18:05 Uhr
Naja, aus den 4 Händen bekommt man ca. 3-4 Gläser. Kannst dir also nen ordentlichen Jahresvorrat anlegen. Hält sich ja.
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Ralik am 15. April 2012, 18:20 Uhr
Man kann so Löwenzahnhonig auch prima verschenken O:-).
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: #Tüte am 16. April 2012, 10:30 Uhr
Ja, mal schauen ob es verschenkbar wird. :)

1kg zucker und knapp 1kg gelierzucker habe ich ... ich fange mal heute mit dem Normalzucker an. Habe die Blüten in 1,5-stündiger Arbeit gesäubert, rausgefuddelt in einen Topf gegeben.
 
Reicht es eigenlitch wenn ich den Stempel dranlasse (der grüne Kranz um die teils geschlossenen gelben Blüten)? Also so, dass nur der Stengel weg ist oder muss ich wirklich die Blüten rausfuddeln?   (http://grasbeisserforum.de/Smileys/default/huh.gif)
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: kleine1002 am 16. April 2012, 15:16 Uhr
Wieso Gelierzucker?

Naja, der weiße Saft ist halt giftig. Aber wenn nichts mehr vom Stengel übrig ist, kann ein Rest Grün dranbleiben.
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Simona1978 am 16. April 2012, 15:45 Uhr
Beim Saft aus dem Stengel des Löwenzahn mögen manche empfindsame Personen Hautausschläge bekommen, doch als giftig ist er nicht einzustufen!
In der Naturheilkunde und der Volksmedizien werden sie sogar als Kur gegen Hautausschläge und zur Anreizung der Körpersäfte (Galle,Lymphsystem) eingesetzt (z.B. Maria Treben ).

LG Simona
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: #Tüte am 16. April 2012, 17:00 Uhr
Ah, danke für die Infos.

Gelierzucker, da gerade nichts anderes parat gehabt. Aber auf dem Rückweg von der Arbeit hole ich gleich noch einige Packungen Zucker und stelle den Gelier* wieder beiseite.

Gut, also sollte das mit dem Restgrün passen, was ich da gestern fabriziert habe. Den Nutzen des Stengelsafts behalte ich mir Mal im Hinterkopf für eventl. Wehwehchen. :)
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: #Tüte am 16. April 2012, 21:15 Uhr
Das duftet ja jetzt schon in seiner Sud total nach Honig und schmeckt wie ungesüßter Honig.  :)) Das ist ja echt total abgefahren. Gleich wird abgeschöpft und der Süßungsgang eingelegt. :) Mag jemand Fotos?

Vor dem Kochen gestern Abend und heute Abend nach dem Kochen:
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: #Tüte am 17. April 2012, 00:20 Uhr
So dann...  "mission accomplished", wie ein Popoauge mal sagte ...

Es schmeckt soo lecker.  :korrekt:

Nächste Runde läute ich morgen/übermorgen ein, aber diesmal möglichst alles auf einen schlag ... das heißt der ganz große Topf wird randvoll mit Blüten sein und am Ende nochmal "doch nur" so ca. 9 Gläser dabei rumkommen. :)

Eine rein finanzielle Investition von etwa 7 Euro für so viele Gläser, und dann noch etwa 5 Stunden Arbeit, exklusive dem Spaß beim Einsammeln und der guten Luft in der Natur bei gutem Wetter. Das ist schon ziemlich ok, denke ich.  :thumbsup:

Yes, ve gan!  :hunger:
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: PinkiePie am 17. April 2012, 00:23 Uhr
*sabber* :hunger: :tasty: :mampf: :popcorn: :chefkoch:
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: nova am 17. April 2012, 08:17 Uhr
oh da bekomme ich auch Lust, muss mich die Tage unbedingt mal auf die Suche machen (Meine Kaninchen werden sich auch freuen  :grinsehase: )
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: #Tüte am 17. April 2012, 17:41 Uhr
Ich musste etwa 20 Minuten nachköcheln, weil der Honig doch noch zu flüssig war. Gemessen am mittleren Glas auf dem letzten Bild ist das jetzt auf 1/4 zusammengedampft. (O.k, ich habe mir heute auch 3 Honigbrote auf der Arbeit gemacht.  :hunger: )
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: HolgerMaulwurf am 17. April 2012, 18:15 Uhr
Super, Tüte !!! *daumenhoch*

Beim Honigkochen ist immer drauf ztu achten, dass das Zeugs nicht überkocht. Ist mir mal passiert...Zucker verbrennt recht schnell auf der Herdplatte. Man hat zwar dann das Experiment "Kohlenstoff-Sythese" erfolgreich abgeschlossen, aber das kleeeebt auch so :D

GLG

Holgerchen
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: #Tüte am 17. April 2012, 19:35 Uhr
Lob vom Godfather of the Veganizers. *stolz ist*   8)

Die Induktionseinzelplatten sind recht praktisch mit ihren Koch- und Pausenphasen. Das hat perfekt mit dem Honigkochverhalten harmoniert. Bei einem Überkochen und Festbrennen, hätte ich die Geräte ansonsten wohl wegwerfen können.  :D
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Möwe am 18. April 2012, 15:58 Uhr
Reicht es eigenlitch wenn ich den Stempel dranlasse (der grüne Kranz um die teils geschlossenen gelben Blüten)? Also so, dass nur der Stengel weg ist oder muss ich wirklich die Blüten rausfuddeln?   ([url]http://grasbeisserforum.de/Smileys/default/huh.gif[/url])

Genau das hab ich mich auch gefragt  :scratchy: danke fürs Ausprobieren  :grinsehase:

jetzt will ich das auch probieren, nur wo nehm ich eine Wiese her auf der die keine Hundewiese ist?  :scratchy: Wird wohl mal ein längerer Ausflug...
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Sam am 27. April 2012, 23:25 Uhr
der Honig wird nicht fester, ist noch total flüssig zieht nichtmal Fäden, trotz stundenlangem Köcheln lassen.

Zitrone ist drin - hat jemand eine Idee??

Ich werde jetzt wohl die Platte ausstellen und morgen nochmal einige Stunden kochen.


 :chefkoch: :helpme:
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: #Tüte am 28. April 2012, 00:03 Uhr
Köcheln, immer weiterköcheln ...  :)

@Möwe
Irgendwo abgelegen, vielleicht eine abgesperrte Pferdekoppel, wo noch keine Pferde drauf sind. :)


Ich möchte garnicht in die 2 Tüten im Kühlschrank schauen. Die Löwenzahnblüten sind bestimmt hinüber inzwischen.  :-[ Ich hätte irgendwie keine Motivation mehr.  :dontknow:
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: kleine1002 am 28. April 2012, 10:01 Uhr
der Honig wird nicht fester, ist noch total flüssig zieht nichtmal Fäden, trotz stundenlangem Köcheln lassen.

Zitrone ist drin - hat jemand eine Idee??

Ich werde jetzt wohl die Platte ausstellen und morgen nochmal einige Stunden kochen.


 :chefkoch: :helpme:

Sam, hast du denn mal was rausgenommen und kalt weden lassen? Solange es warm ist, wird es kaum fest. Und falls doch, hast du hinterher Bonbons ;)
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: #Tüte am 28. April 2012, 17:27 Uhr
Ich habe heute in die 2 Tüten geschaut, und zu meinem Erstaunen, hat die 1 Woche im Kühlschrank dem Löwenzahn nicht geschadet. .. habe die letzten 3 Stunden Löwenzahn gefuddelt ...  :cyclops:
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Simona1978 am 28. April 2012, 17:30 Uhr
Fleissig, fleissig Tüte!! :taetschel:
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: nova am 28. April 2012, 17:56 Uhr
hab auch heute eine Portion aufgesetzt  :dancydance:
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Julie4Vegan am 29. April 2012, 13:32 Uhr
Ich will es heute auch mal mit dem Löwenzahnhonig probieren...
Also jetzt nochmal... ? Es dürfen nur die gelben Blüten im topf landen, ohne Stängel ist schon klar, aber das grüne wo die Blüten dran hängen darf mit rein ?Oder nicht ? Sah auf Tüte's Bildern so aus, als wäre es mit drinnen ... ?
PLEASE HELP !!!
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Simona1978 am 29. April 2012, 14:17 Uhr
@julie, ich war mir auch nicht ganz sicher, aber ich hab es dann lieber abgefusselt, also nur das Gelbe!

LG Simona
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Julie4Vegan am 29. April 2012, 14:34 Uhr
Thank you Simona  :wave:
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: nova am 29. April 2012, 21:23 Uhr
ich hab nur unten das Ende abgeschnitten, also bei mir blieben die grünen äußeren Teile der Blüte dran. Sah zwar heut morgen nach dem Durchziehen leicht grünlich aus aber jetzt fertig gekocht sieht es normal aus und schmeckt auch lecker  :thumbsup:
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Julie4Vegan am 29. April 2012, 22:05 Uhr
nova, hast du beim Durchziehen, die Zitronen drin gelassen ? Ich hab Sorge, dass sie zu stark, Geschmacklich dominieren  :kratz:

Vorrausgesetzt du hast nicht Zitronensaft genommen...
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: #Tüte am 29. April 2012, 22:14 Uhr
@julie
ich habe gerade bei der zweiten Fuhre das gleiche Problem: Lemon domination! Ich schätze die Zitronen waren zum einen zu groß und zum anderen zu gut ausgedrückt worden. :)
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: nova am 29. April 2012, 22:25 Uhr
Zitronen?? Ich habe den Saft erst am nächsten Tag mit dem Zucker vorm Aufkochen reingetan (so stehts doch auch im Rezept) und Zitrone schmecke ich nicht raus.
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Julie4Vegan am 29. April 2012, 22:41 Uhr
Ich hab mich an das Rezept gehalten...

http://www.chefkoch.de/rezepte/1133221219670816/Eikos-Loewenzahnhonig.html (http://www.chefkoch.de/rezepte/1133221219670816/Eikos-Loewenzahnhonig.html)

Ich hab die Zitronen jetzt aus dem Topf geholt und lasse es jetzt ohne die weiter ziehen... Naja, mal sehen wie es wird... ist ja mein erster Versuch... beim nächsten Mal probiere ich es anders !

@Tüte, dann wird es halt Zitronen-Löwenzahnhonig  ;)
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: #Tüte am 29. April 2012, 23:04 Uhr
Die Zitronen hatte ich gemäß Rezept verwendet. Trotzdem. Aber genau, Zitronenhonig jetzt. :)
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: kleine1002 am 30. April 2012, 09:53 Uhr
Übrigens, wer auf Ingwer steht: Es schmeckt supergeil, wenn man ein paar Ingwerstückchen mitkocht.
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Julie4Vegan am 30. April 2012, 12:58 Uhr
Seid einer Stunde köchelt der Honig jetzt und die Abkühlprobe zeigt, dass er immernoch flüssig ist  :scratchy: Wie lange habt ihr ihn köcheln lassen ?
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Simona1978 am 30. April 2012, 12:58 Uhr
Super Idee Kleine! Das werde ich in der nächsten Fuhre machen!

LG Simona
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Simona1978 am 30. April 2012, 12:59 Uhr
@julie, bei mir ca. 3 Stunden!

LG Simona

Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Julie4Vegan am 30. April 2012, 13:22 Uhr
Waaaaas  :uat: Ooooha !

Bei den anderen auch so lange ? Ich hab im Net irgendwas von einer Stunde gelesen...  :o
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: #Tüte am 30. April 2012, 13:25 Uhr
3 Stunden ..ja, kommt hin. Eventuell hilft es weniger Wasser/mehr Zucker zu nehmen, um die Dauer zu verkürzen.
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: nova am 30. April 2012, 13:26 Uhr
also 2 h waren es locker bei mir, hab nicht so genau auf die Uhr geschaut. Aber nur auf ganz kleiner Flamme. Nach ner Zeit schäumt es etwas beim Umrühren und das wird dann immer mehr. Und dann war er irgendwann gut. Ich hab ihn noch etwas länger drin gelassen weil die Gläser noch nicht fertig sauber waren und nun ist er recht fest geworden, aber noch gut denke ich.
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Sam am 30. April 2012, 15:14 Uhr
danke kleine & tüte. Ich war wohl zu ungeduldig. Zusammen gezählt hab ich jetzt wohl knappe 10 stunden köcheln lassen. Mehrere Abende immer wieder.
Ist was geworden, hätte es mir aber fester vorgestellt. Aber suuperlecker :)

Liegt wohl daran, dass ich Wasser, Zucker und Blüten pi mal Daumen genommen hab und nichts abgemessen. War wohl deutlich zu viel Wasser. Nächstes mal nach Rezept, und statt nur Zitrone evtl. Zitrone und Orange. Mal sehen.

Für die, die Blüten haben, aber doch nicht dazu kommen (oder so wie Tüte) würd ich sagen, putzen und nach dem Einweichen, also vor dem mit Zucker aufkochen usw. die Flüssigkeit einfrieren und dann wenn man Zeit/Lust hat, aufkochen & köcheln lassen.

Schmeckt super mit etwas Alsan auf warmen Toasts  :hunger:
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Simona1978 am 30. April 2012, 15:18 Uhr
@sam  das mit dem Einfrieren ist überhaupt ne super-Idee, dann kann man sich später wen schon kein Löwenzahn mehr blüht noch ne Portion machen! :thumbsup:

LG Simona
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: nova am 30. April 2012, 15:21 Uhr
und warum dann nicht gleich kochen? Das hält sich doch ewig....  :scratchy:
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Simona1978 am 30. April 2012, 15:32 Uhr
Naja............manchmal klappts mit der Zeit eben nicht das man tagelang Stunden neben dem Blubbertopf steht. Ich hab nur eine Portion gemacht, wusste ja nicht ob es mir schmecken würde, und ein Glas wird gerade verspeist, zwei sind mir abgeschwatzt worden................aaaalso müsste ich schon wieder ran. Aber ob ich das jetzt gleich schon wieder schaffe? Mal sehen, vielleicht koch ich ja am Wochenende gleich doppelte oder dreifache Menge ein! Dnn sollte es halten!

LG Simona
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: nova am 30. April 2012, 15:34 Uhr
also ich hatte es in nem großen Topf aufm Herd und hab nur alle 15-30 Min. mal gerührt.....  :dontknow:
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Sam am 30. April 2012, 15:35 Uhr
ich war die ganzen Tage kaum zu Hause, so dass ich es so nebenbei hätte köcheln lassen können, und musste es so schon auf mehrere Tage verteilen.
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: nova am 30. April 2012, 15:37 Uhr
nagut, das ist dann blöd. für mich war halt am "schwersten" mich mal aufzuraffen die Blüten zu sammeln.... Aber der Rest ging dann  :snickergirl:
 
Sind bei euch auch so viele schwarze Rapskäfer in den Blüten?? Das hat es nicht einfacher gemacht, musste immer genau schauen um mal eine ohne Käfer zu finden....
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Sam am 30. April 2012, 15:41 Uhr
hm, nö, ich hatte sehr saubere Blüten.
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: HolgerMaulwurf am 05. Mai 2012, 15:25 Uhr
(http://img21.imageshack.us/img21/9101/lwenzahnm.jpg)

Meine Honigausbeute dieses Jahr. Hatte spät gesammelt, deshalb ists eine Spätlese *ROFL*.

Ich hatte ca. 4 Liter Sud (aus knapp 600g Blüten). Den habe ich aber erst ohne Zucker eingekocht, weil Zuckerwasser länger braucht (hat einen höheren Siedepunkt).

Ich habe ein Ausbeute von ca. 1 1/2 Litern gehabt und 2 kg Zucker und ca. 1/4 Kunstzitrone verbraucht.

:holgerm:

GLG

Holgerchen
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Sam am 06. Mai 2012, 12:21 Uhr
Ausbeute :)

Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: #Tüte am 06. Mai 2012, 17:50 Uhr
[...]
Für die, die Blüten haben, aber doch nicht dazu kommen (oder so wie Tüte) würd ich sagen, putzen und nach dem Einweichen, also vor dem mit Zucker aufkochen usw. die Flüssigkeit einfrieren und dann wenn man Zeit/Lust hat, aufkochen & köcheln lassen.[...]

Ja, genau, am besten einfriedern.
Und ergänzender Tipp: Niemals die wenn auch abekochte Sud ohne Pflanzenteile und ungezuckert irgendwo bei Zimmertemperatur zwischenlagern. Den Fehler habe ich gemacht. Hatte insgesamt 5 Liter Sud. War mir aus Ermangelung an Zucker zuviel auf einmal gewesen, weshalb ich etwa 2 Liter in einen anderen Topf zwischengelagert hatte. Als ich dann mit nachgeholtem Zucker nach 2 Tagen ranwollte, war die Sud schon mit punktuellen Schimmelkulturen auf der Oberfläche und roch auch verdorben.  :dontknow:
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Celsus am 05. Mai 2013, 20:34 Uhr
Mhm lecker . So jetzt habe ich mich auch mal an den legendären so wie wohlschmeckenden Löwenzahnhonig gemacht.  :carrot:
Zuerst einmal eine Probe, dabei habe ich jetzt drei Gläser plus herausbekommen. Wichtig war mir das am Ende die Konsistenz genau passt und erfreulicherweise hat sie das. War mit der Zitrone sehr sparsam damit der Löwenzahngeschmack nicht allzu verfälscht wird. :chefkoch:

Hoffentlich schaffe ich es morgen nochmal was zu sammeln, damit ich noch ein paar Gläser machen kann. Hätt ich gewußt, das es gleich so gut klappt hätte ich sofort ein paar Liter gemacht.

So nun habe ich frische Brötchen im Backofen und sogleich findet der köstliche Löwenzahnhonig Verwendung.  :))
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: funky am 06. Mai 2013, 08:35 Uhr
So, ich gehe auch gleich Löwenzahn pflücken.  :flwr:

Sehe ich das richtig, pro handvoll (10 Blüten ungefähr, denke ich, oder?) ergibt sich etwa ein kleines Glas in Zwergenwiesen-Aufstrich-Größe?

Habt ihr schonmal Rohrohrzucker dafür genommen oder sollte es normaler Zucker sein?

Ich habe Angst vor der Zitronenmenge... Will keinen zitronigen Honig. Holgers Honig war PERFEKT!  :korrekt:
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: kleine1002 am 06. Mai 2013, 10:09 Uhr
Von der Zitrone schmeckt man nichts raus. Keine Angst....

Celsus, evt. können wir heute Abend ja nen Spaziergang machen und noch Blüten sammeln....
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: #Tüte am 06. Mai 2013, 10:33 Uhr
Ich will auch mit! :)
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: funky am 06. Mai 2013, 11:50 Uhr
Viel Spaß euch beim Pflücken!
Ich war schon auf der Wiese..  ^-^
Löwenzahn ist nun im Wasser und wird dann in anderthalb Stunden aufgekocht und dann 12h stehengelassen... nach Vorschrift...  :cyclops:
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: funky am 07. Mai 2013, 07:03 Uhr
So, Zucker und Zitronensaft sind drin, Herd ist an... ;c)

Wird das jetzt mit offenem oder geschlossenem Deckel gekocht?

(Hammer schmeckt die Plörre jetzt schon geil!) :D
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: funky am 07. Mai 2013, 08:49 Uhr
Es wird, es wird.... immer zähflüssiger... ;-))

Mein Trick: Ein Eiswasser-Schüsselchen mit Glas + größerer Löffel zum besseren Konsistenz abschätzen weil größere Menge... ;)

Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: funky am 07. Mai 2013, 10:18 Uhr
La Ausbeuta...  :bee:
wie lange muss der nun eigentlich Kopfstehen, bis zum kompletten Abgekühltsein?

(noch Tips bekommen, den direkt noch heiß in Gläser zu füllen, diese zu verschließen und auf den Kopf zu stellen.)


Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: #Tüte am 07. Mai 2013, 10:24 Uhr
Gute Frage .. ich erinnere mich nicht mehr. :D Aber 1 Tag sollte bestimmt reichen, bevor Du das erste Glas anbrichst. :) Guten Appetit! (ich habe ja auch noch 3, 4 Gläser im Lager vom letzten Jahr. Ob es noch veredelt würde, hätte ich es in Fichtenholzbehältnisse eingefüllt?!  :kratz: :) )
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: funky am 08. Mai 2013, 08:35 Uhr
So... Honig ist im Prinzip fertig, schmeckt toll.
Ist aber ein kleines bisschen zu flüssig geblieben. Zähflüssig ja, aber halt noch nicht ganz wie Honig.

Teller/Löffel/Eis-Glas-Probe haben mich zum Narren gehalten... Gemeinheit.
Jetzt bin ich unsicher, ob ich motiviert bin, die Gläser nochmal zu öffnen und den Honig weiterkochen zu lassen. Das lasse ich glaube ich meinen Schatz entscheiden.  :cyclops: :dontknow:
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Celsus am 08. Mai 2013, 12:17 Uhr
Ich hoffe ich kriege bei der zweiten Ladung Löwenzahnhonig wieder die richtige Konsistenz hin.  :mampf:

Habe nur keine Gläser mehr  :dontknow: muss ich wohl die teuren kaufen *wutschnaub* Aber ein Gurkenglas habe ich noch, da passen wohl so 600-700 ml rein.  :snickergirl: Wenn ich morgen noch Bock habe dan werde ich nochmal losziehen und noch einen aufsetzen.
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: #Tüte am 08. Mai 2013, 12:59 Uhr
@funky
Auch meine Honigproduktion ist zu dünn geworden, und aus Ermangelung von Motivation hilft der Kühlschrank aus, um es durch kälte etwas zähflüssiger genießen zu können.

Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: funky am 08. Mai 2013, 13:46 Uhr
@ Celsus: Bekommt man solche Gläser nicht recht günstig in so Krams-Läden?

Jooo... ich muss nommal ran.  :cyclops:
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Celsus am 08. Mai 2013, 13:52 Uhr
Zitat
in so Krams-Läden?

Ja dort könnte man fündig werden, nur gibt es so einen Laden hier leider nicht. Aber ich werde nachher mal nach kaufland fahren, vielleicht haben die günstigere Gläser als Marktkauf (5,99 für sechs kleine Gläser  :uat:).
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: funky am 08. Mai 2013, 13:58 Uhr
Autsch... das ist teuer.
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: nova am 09. Mai 2013, 00:15 Uhr
war auch heute pflücken und muss mir nun erstmal wieder das rezept durchlesen  :grinsehase:
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: #Tüte am 09. Mai 2013, 00:23 Uhr
Gutes Gelingen!  ;)
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Celsus am 09. Mai 2013, 12:20 Uhr
Mhm warum ist der zweite Löwenzahnhonig denn um soviel dunkler? Die Konsistenz ist annähernd gleich  :dontknow:
Geschmacklich etwas intensver, liegt sicherlich an der Sammlung Südhang Bönen  :snickergirl:
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Sam am 09. Mai 2013, 16:08 Uhr
Je länger man kocht, desto dunkler soll er wohl werden...
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: funky am 09. Mai 2013, 19:29 Uhr
Sooo.... Nachkochen erfolgreich absolviert. Beim Abfüllen und auf den Kopf stellen ist der Deckel von einem Glas abgegangen. Schwapp.  :P

Bilanz: Wegen des Unfalls 3 Gläser weniger als vorher, sonst 2. Dafür ist die Konsistenz glaube ich jetzt richtig schön honig-ig.  ^-^
Werde ich morgen sehen, ob es Riesenbonbons im Glas sind.  :smileee: (Aber die Stichprobe sah sehr gut aus -> Miniglas abgefüllt und paar Minuten in den Eisschrank.)

Eine Beobachtung von mir: Ich hatte den Honig ja auf niedriger Stufe am köcheln (bei meiner doppelten Menge von kleines gepostetem Rezept), zwischen 6 und 6.5 (von 9.5).
Kann es sein, dass man ungefähr am Grad der Schaumbildung beim Rühren sehen kann, wie weit er ist? Weil es wurde nachher richtig schaumig, 2-3x die Höhe der siedenden Masse.
Vorher immer nur so ein bisschen oder vielleicht auch bis zu anderthalb mal die Höhe der Flüssigkeit.
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: #Tüte am 09. Mai 2013, 20:39 Uhr
Schade um die Gläser.  :-\

Wenn es schaumiger wird, bedeutet es physikalisch, dass die Bläschenzellwände stabiler werden, was ganz sicher der zunehmenden Zähigkeit geschuldet ist. Die Vermutung passt!
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: funky am 10. Mai 2013, 15:28 Uhr
Konsistenz ist nun richtig schön honig-ig.  :korrekt: Hat nun etwa 4-4,5 Stunden geköchelt insgesamt bei meiner doppelten Menge des Ursprungrezepts.
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Celsus am 15. Mai 2013, 09:23 Uhr
Hatte gestern ein Glas mit zum Veggie-Treff zur Verkostung mitgenommen. Geschmacklich hat die Eigenproduktion überzeugt.
Eine bestellt diesen "Honig" immer Glas kostet so um die 5,- Euro aber meiner war cremiger.  :carrot:
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: nova am 18. Mai 2013, 21:07 Uhr
bei mir ist auch ein Deckel wieder abgeploppt, ich glaube beim nächsten mal lasse ich das mit auf-den-kopf-stellen  :-X
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: funky am 19. Mai 2013, 09:47 Uhr
 :-X Ist echt toll... vor allem, weil es gaaaar nicht klebt.  ::)
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: kleine1002 am 20. Mai 2013, 10:48 Uhr
Ich denke es ist eh nicht notwendig die auf den Kopf zu stellen. Ich glaube ich habe das nie gemacht.  :scratchy:
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: funky am 14. April 2014, 22:44 Uhr
Sooo... der gute Stoff ist aufgekocht und zieht jetzt über Nacht..  :smileee:
Habe diesmal noch eine halbe Orange mit hineingeschnitten (bio mit Schale) und die 3fache Menge des Basisrezepts aus dem ersten Beitrag aufgesetzt.
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: kleine1002 am 15. April 2014, 09:50 Uhr
Ich habe beschlossen lieber auf die Tannenspitzen zu warten, den Tannenhonig fand ich geschmacklich besser.
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: funky am 15. April 2014, 12:01 Uhr
ok nice.. will ich dann auch machen.  ;)
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: Sam am 15. April 2014, 13:40 Uhr
wie lange gibt's denn wohl noch Löwenzahn....?
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: kleine1002 am 15. April 2014, 15:00 Uhr
Ich schätze spätestens nach Ostern sollte man sammeln. Im Moment ist glaub ich die Hauptblütezeit, siehe Foto...
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: funky am 15. April 2014, 16:51 Uhr
Jop... gestern waren einige schon dabei, langsam zu verblühen (also leicht getrocknete Blütenblattränder) aber auch viiiiele frische Knospen.

Hmm. Habe die eine Ladung der beiden etwas versemmelt, hatte auch "Lecksteine" in den Gläsern. Habe die dann im Wasserbad geschmolzen und wieder mit etwas Wasser in den Topf zum Kochen...
Funktioniert das oder ist irgendwas im Zuckerwasser dann kaputt? Es schäumt zwar schon wie blöde, wird aber nicht richtig fest auf dem Löffel...
Titel: Re: Löwenzahnhonig
Beitrag von: funky am 15. April 2014, 17:56 Uhr
Geht. :)